Wiedergutmachung nach Pokal-Aus?

Favre tüftelt wohl an Startelf-Überraschung: So könnte der BVB bei Werder Bremen spielen

+
Der BVB durfte sich in der Champions League über ein 2:1 gegen Paris Saint-Germain freuen.

Der BVB trifft am 23. Bundesliga-Spieltag auf Werder Bremen. Für Lucien Favre gilt es, die richtige Balance für Borussia Dortmund zu finden.

  • Am Samstag (22. Februar) empfängt Werder Bremen den BVB.
  • Das Bundesliga-Spiel wird um 15.30 Uhr angepfiffen.
  • Lucien Favre plant offenbar eine faustdicke Startelf-Überraschung bei Borussia Dortmund.

Bremen/Dortmund - Der BVB steht am 23. Bundesliga-Spieltag unter Zugzwang. Nach einem überzeugenden 2:1-Sieg in der Champions League gegen Paris Saint-Germain müssen die Westfalen in der Bundesliga ihre Auswärtsschwäche ablegen.

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund: Beim BVB werden schlechte Erinnerungen wach

Werder Bremen gegen Borussia Dortmund (zum Live-Ticker)*. Diese Begegnung dürften die meisten Verantwortlichen des BVB noch in denkbar schlechter Erinnerung haben. 

Etwas mehr als zwei Wochen (4. Februar) ist es her, als die Werderaner die Westfalen mit einem 3:2-Sieg aus dem Achtelfinale des DFB-Pokals kegelten. Zu allem Überfluss muss der BVB seitdem wegen einer Muskelverletzung auf Kapitän Marco Reus (30) verzichten, wie RUHR24.de* berichtet. 

Borussia Dortmund: Lucien Favre sollte kein großes Risiko gegen Werder Bremen eingehen

Borussia Dortmund sehnt sich also nach einer Wiedergutmachung. Im Vergleich zum Pokalspiel wäre Cheftrainer Lucien Favre (62) diesmal gut beraten, auf personelle Wagnisse gegen die abstiegsbedrohten Bremer zu verzichten. 

Anfang Februar verzichtete der 62-Jährige beispielsweise an gleicher Wirkungsstätte auf Winterneuzugang Erling Braut Haaland (19) in der Startelf des BVB. Eine Entscheidung, für die der Schweizer im Anschluss an die Begegnung massiv kritisiert wurde. 

Werder Bremen – BVB: Lucien Favre wird im Sturmzentrum nicht experimentieren

In der Bundesliga ist daher mit keiner großen Überraschung im Sturmzentrum das BVB zu rechnen. Lucien Favre wird diesmal aller Voraussicht nach gegen Werder Bremen von Beginn an auf die Dienste seiner 19-jährigen "Torgarantie" vertrauen.

Etwas größer könnte hingegen die Überraschung auf den offensiven Außenbahnen bei Borussia Dortmund ausfallen. Wie die Bild berichtet, denkt der 62-Jährige gegen die Hanseaten ernsthaft über einen Startelf-Einsatz von Shootingstar Giovanni Reyna (17) nach.

Für den 17-Jährigen wäre dies seine Startelf-Premiere im Trikot des BVB. Als Einwechseloption überzeugte der US-Amerikaner zuletzt mit starken Leistungen. Seine Torpremiere feierte er ausgerechnet im Pokalspiel gegen Werder Bremen (erzielte den Treffer zum 2:3). 

Borussia Dortmund: Giovanni Reyna könnte gegen Werder Bremen in der Startelf stehen

Für Giovanni Reyna müsste wahrscheinlich Thorgan Hazard (26) aus der Anfangsformation von Borussia Dortmund weichen. Schließlich ist nicht damit zu rechnen, dass Lucien Favre in der Startelf auf Jadon Sancho (19) verzichten wird. 

Im zentralen Mittelfeld steht derweil ein personelles Fragezeichen hinter Julian Brandt (23), der sich im Bundesliga-Spiel Bayer Leverkusen einen Außenbandteilriss im Sprunggelenk zuzog. Ob der 23-Jährige gegen Werder Bremen bereits wieder eine Option für den BVB darstellt, ist derzeit noch offen. 

Video: BVB scheitert im Pokal an "brillanten" Bremern

Anders als im Mittelfeld kann der BVB in der Verteidigung aus dem Vollen schöpfen. Hierbei stellt sich allerdings die Frage, ob sich Lucien Favre im Auswärtsspiel gegen Werder Bremen für Manuel Akanji (24) oder Lukasz Piszczek (34) entscheidet.

In den vergangenen zwei Begegnungen (gegen Eintracht Frankfurt und Paris Saint-Germain) bekam der 34-Jährige den Vorzug in der Dreierkette von Borussia Dortmund. Derzeit ist davon auszugehen, dass Manuel Akanji seine leistungsbedingte Denkpause gegen die Hanseaten ausweiten darf.

Mögliche Aufstellung Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Moisander - Gebre Selassie, Sahin, Klaassen, Augustinsson - Bittencourt, Rashica - Selke

So könnte der BVB spielen: Bürki - Piszczek, Hummels, Zagadou - Hakimi, Witsel, Can, Guerreiro - Sancho, Reyna - Haaland.

SveFe

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare