1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Fußball

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Last-Minute-Treffer durch Burke kostet Schwaben den Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Große Enttäuschung beim VfB Stuttgart, der im letzten Moment gegen den SV Werder Bremen den Sieg aus der Hand gibt.
Große Enttäuschung beim VfB Stuttgart, der im letzten Moment gegen den SV Werder Bremen den Sieg aus der Hand gibt. © Cathrin Müller/IMAGO

Der SV Werder Bremen und der VfB Stuttgart haben sich am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 2:2 (1:1)-Unentschieden getrennt. Der Ticker zum Nachlesen.

VfB Stuttgart gegen Werder Bremen: Aufstellungen

Aufstellung VfB StuttgartMüller - Silas (82. Karazor), Ito, Anton, Mavropanos, Vagnoman (70. Stenzel) - Endo, Ahamada, Führich (70. Egloff) - Tomas (59. Sosa), Kalajdzic (82. Pfeiffer)
Aufstellung Werder BremenPavlenka - Jung (84. Buchanan), Pieper (45. Stark), Veljkovic, Friedl, Weiser - Gruev (84. Rapp), Bittencourt (84. Burke), Stage - Füllkrug, Ducksch
Tore1:0 Füllkrug (4.), 1:1 Endo (38.), 1:2 Silas (77.), 2:2 (90.+5) Burke

Fazit: Der Last-Minute-Treffer der Bremer zum 2:2-Endstand ist für den VfB Stuttgart nur schwer zu akzeptieren. Die Schwaben waren in der zweiten Hälfte die deutlich bessere Mannschaft und der Ausgleich kam aus dem Nichts. Allerdings müssen sich die Matarazzo-Schützlinge ankreiden lassen, dass sie mehrere Chancen zur möglichen Entscheidung vergaben. Somit wartet der VfB weiter auf die ersten drei Punkte in der Bundesliga. Werder sammelte mit dem zweiten Remis, wie der VfB, den zweiten Punkt in der noch jungen Saison ein.

Große Enttäuschung beim VfB Stuttgart, der im letzten Moment gegen den SV Werder Bremen den Sieg aus der Hand gibt.
Große Enttäuschung beim VfB Stuttgart, der im letzten Moment gegen den SV Werder Bremen den Sieg aus der Hand gibt. © Cathrin Müller/IMAGO

ABPFIFF

Burke schockt VfB Stuttgart spät und trifft zum Last-Minute-Treffer für Werder Bremen

90. Minute +5: Schock für den VfB Stuttgart! In der aller letzten Minute steckt Weiser mit der Fußspitze auf Burke durch, der zum späten Ausgleich trifft - 2:2.

90. Minute +2: Fünf Minuten Nachspielzeit.

90. Minute: Nächste Möglichkeit zur Entscheidung: Egloff tankt sich durch und kommt rechts im Strafraum zum Schuss. Das Leder zischt links am Bremer Tor vorbei.

85. Minute: Kommt Werder nochmal? Aktuell können sie vorerst froh sein, dass Silas nicht mehr auf dem Platz ist. Der Kongolese hat die Bremer Defensive zuletzt kräftig durcheinandergewirbelt.

Silas blüht auf und bringt VfB in Führung

80. Minute: Der VfB hätte jetzt den Sack zu machen können. Diesmal bedient Ito Silas, der aus kurzer Distanz zum Schuss kommt. Allerdings stürmt Werder-Schlussmann Pavlenka heraus und pariert.

77. Minute: Schwaben drehen die Partie - und wie. Kalajdzic steckt durch und schickt Silas auf die Reise, der die Kugel rechts im Eck zur 2:1-Führung einnetzt.

Silas jubelt nach seinem Führungstreffer für den VfB Stuttgart.
Silas (r.) jubelt nach seinem Führungstreffer für den VfB Stuttgart. © Oliver Baumgart/IMAGO

70. Minute: Erste Gelegenheit der zweiten Hälfte für Bremen: Ducksch schießt von der Strafraumgrenze deutlich übers Tor.

68. Minute: Bitter für Stuttgart: Vagnoman hat es in den Oberschenkel gezogen, für den Rechtsverteidiger geht es nicht weiter.

Flitzer sorgt für Zwischenfall bei VfB Stuttgart gegen Werder Bremen

65. Minute: Kleiner Zwischenfall: Ein Flitzer betritt das Feld und wird abgeführt.

63. Minute: Der VfB spielt geduldig nach vorne. Im letzten Drittel fehlt es aber an Tempo. Werder hat das Offensivspiel komplett eingestellt.

59. Minute: Stuttgarts Kalajdzic sieht Gelb nach einem kleinen Frustfoul. Ansonsten kommt beim VfB Sosa für Tomas ins Spiel, sodass Silas in die Spitze geht.

Silas vom VfB Stuttgart ist am Ball.
VfB-Star Silas am Ball. © Oliver Baumgart/IMAGO

VfB-Angreifer Tomas mit der ersten Gelegenheit im zweiten Durchgang

55. Minute: Erste gute Gelegenheiten in der zweiten Halbzeit für den VfB: Nach einem Konter kommt Tomas aus kurzer Distanz zum Schuss, aber Werder-Keeper Pavlenka macht sich groß und pariert zur Ecke.

51. Minute: Beide Teams gehen es im zweiten Durchgang zunächst ruhig an.

46. Minute: Der Ball rollt wieder im Weserstadion. Pieper musste nach seiner Kopfverletzung ausgewechselt werden, für ihn kommt Stark ins Spiel.

Halbzeitfazit: Der VfB Stuttgart hat sich im Laufe der ersten Hälfte in die Partie gekämpft und verdiente sich dementsprechend den Ausgleich. Allerdings ist noch Luft nach oben. Denn für den Treffer war ein Distanzschuss von Endo nötig, weil sich die Schwaben so gut wie gar nicht in den Strafraum der Bremer kombinierten. Werder hat dagegen nachgelassen und die Gäste somit ins Spiel gebracht.

HALBZEIT

45. +1 Minute: Für Pieper geht es weiter.

44. Minute: Die Partie ist länger unterbrochen worden, da Pieper nach einem Zusammenprall behandelt wurde.

Endo erzielt den Ausgleich für den VfB Stuttgart

38. Minute: Was für ein Tor! Nach einer schönen Passstafette nimmt sich Endo erneut ein Herz und hält aus der Distanz drauf. Diesmal schlägt die Kugel im Werder Gehäuse ein - 1:1.


VfB-Kapitän Wataru Endo jubelt nach seinem Treffer gegen Werder Bremen.
VfB-Kapitän Wataru Endo jubelt nach seinem Treffer gegen Werder Bremen. © nordphoto GmbH / Kokenge/IMAGO

Wataru Endo mit der ersten Gelegenheit für den VfB Stuttgart

32. Minute: Jetzt aber! Erste Chance für den VfB: Endo, der bislang eher einen gebrauchten Tag hat, probiert es aus der Distanz. Bremens Tormann Pavlenka pariert, bevor die Werder-Defensive im Kollektiv verteidigt.

Wataru Endo vom VfB Stuttgart mit durchwachsener Leistung gegen Werder Bremen, trifft aber.
Wataru Endo (2.v.l.) mit durchwachsener Leistung, trifft aber. © Eibner-Pressefoto/IMAGO

28. Minute: Die Teams nehmen sich hier ein Päuschen. Werder ist von der Spielanlage aber weiter dem VfB überlegen.

20. Minute: Der VfB lässt die Kugel in der Abwehrreihe hin und her laufen. Nach vorne fehlen die Anspielstationen, weil Bremen dicht macht.

Doppelchance für Werder: VfB tut sich schwer

17. Minute: Dem VfB Stuttgart fällt nach vorne bislang nichts ein. Werder zieht sich jetzt etwas zurück und verteidigt konzentriert.

12. Minute: Was ist denn hier los? Es spielt nur Werder und setzt Stuttgart unter Dauerdruck.

8. Minute: Doppelchance für Bremen. Ducksch kommt links im Strafraum zum Schuss, trifft aber nur das Außennetz. Im nächsten Moment war es Füllkrug, der aus zentraler Situation abzieht. Die Kugel knallt an die Latte.

Werder Bremen feiert seinen Torschützen zum 1:0: Niclas Füllkrug (r.).
Werder Bremen feiert seinen Torschützen zum 1:0: Niclas Füllkrug (r.). © Oliver Baumgart/IMAGO

Füllkrug bringt Werder Bremen in Führung

4. Minute: Frühe Führung für die Gastgeber! Nach einem leichtfertigen Ballverlust von Stuttgarts Kapitän Wataru Endo flankt Jung von links ins Zentrum. Dort steht Füllkrug in der Luft und wuchtet die Kugel per Kopf zum 1:0 ins Netz.

VfB Stuttgart kassiert das 0:1 gegen Werder Bremen durch Niclas Füllkrug.
VfB Stuttgart kassiert das 0:1 gegen Werder Bremen durch Niclas Füllkrug. © Kokenge/IMAGO/nordphoto GmbH

1. Minute: Referee Robert Hartmann pfeift an und somit rollt der Ball bei der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Werder Bremen.

ANPFIFF

VfB Stuttgart geht die Partie gegen Werder Bremen ohne Veränderungen an

Wie erwartet verändert VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo im Vergleich zur Partie gegen RB Leipzig nichts. Dementsprechend sitzen der wieder genesene Borna Sosa und Atakan Karazor auf der Bank. Bei Werder beginnt Ilia Gruev anstelle von Christian Groß.

Vor der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Werder Bremen wird der Rasen bewässert.
Vor der Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Werder Bremen wird der Rasen bewässert. © Eibner-Pressefoto/IMAGO

Werder Bremen vermutlich ohne Christian Groß gegen den VfB Stuttgart

Werder Bremen muss wahrscheinlich auf Christian Groß verzichten, wie die Deichstube berichtet. Der 33-Jährige hat mit einem hartnäckigen Infekt zu kämpfen. Anstelle von Groß könnte Ilia Gruev auflaufen. Torwart Jiri Pavlenka spielt derweil mit Maske, nachdem er sich im Training das Nasenbein gebrochen hatte.

Wie fit ist Atakan Karazor? Bringt ihn VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo von Beginn an?

Bei der Partie gegen RB Leipzig überraschte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo alle damit, dass Atakan Karazor wieder im Kader stand und es sogar für einen Kurzeinsatz reichte. In der 90. Minute wurde VfB-Star Karazor eingewechselt. Zu früh, wie ein BW24-Redakteur kommentierte. Der Spieler saß zuletzt sechs Wochen auf Ibiza in Untersuchungshaft. Es steht ein Vorwurf der mutmaßlichen sexuellen Nötigung im Raum. Die Beweislast gegen den VfB-Profi Karazor scheint hoch zu sein.

Ob es gegen Werder Bremen schon für mehr als nur einen Kurzeinsatz reicht? Von Beginn an schätzt Matarazzo als „eher schwierig“ ein, obwohl Karazor ein „Ausdauertyp“ sei. Dafür habe er zu lange nicht mit der Mannschaft trainiert, erklärte der Trainer.

Atakan Karazor kehrt nach der Untersuchungshaft auf Ibiza zurück auf den Trainingsplatz des VfB Stuttgart.
Daumen hoch: VfB-Star Atakan Karazor ist zurück. © Alexander Keppler/IMAGO

Spielt Borna Sosa beim VfB Stuttgart von Beginn an?

Borna Sosa ist zurück. Nach seiner langwierigen Adduktorenverletzung steht der linke Außenbahnspieler gegen Werder Bremen zum ersten Mal wieder im Kader der Schwaben. Ob es für einen Startelfeinsatz reicht, ließ Matarazzo offen. Derweil muss der VfB-Trainer auf Tanguy Coulibaly (Gelenkverletzung im Zeh) und Nikolas Nartey (Adduktoren) verzichten, die sich im Aufbautraining befinden. Coulibaly weilt dafür nach Absprache mit der medizinischen Abteilung des VfB in Paris.

VfB Stuttgart und Werder Bremen sind beide gut in die Saison gestartet

Bremen/Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist mit einem 1:1 gegen den Favoriten RB Leipzig gut in die Saison gestartet und möchte beim SV Werder Bremen den ersten Dreier einfahren. Keine leichte Aufgabe, wie Coach Pellegrino Matarazzo findet. Auf der Pressekonferenz am Freitag (12. August) machte er deutlich, dass er von seinen Schützlingen volle Konzentration erwarte. Seiner Meinung nach gebe es in diesem Match „keinen Favoriten“.

Aufsteiger Werder Bremen ist mit einem 2:2 gegen den VfL Wolfsburg ebenfalls gut in die Saison gestartet. Allerdings herrschte an der Weser etwas Unzufriedenheit, weil die Profis von Trainer Ole Werner bei den Wölfen lange das bessere Team waren und drei Punkte verdient gewesen wären.

Die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und Werder Bremen wird am Samstag (13. August) um 15.30 Uhr angepfiffen. Sky überträgt das Match im TV.

Auch interessant

Kommentare