Die wichtigsten Wechsel im Überblick

Transferticker: Bayern-Stürmer unterschreibt bei Lazio Rom - Aubameyang-Nachfolger ist da!

+
Der BVB verpflichtetet den Aubameyang-Nachfolger vom FC Chelsea.

Seit Mittwoch hat in den meisten Ligen Europas das Transferfenster geschlossen. Hier im Ticker können Sie alle wichtigen nationalen und internationalen Transfers nachlesen

  • Das Transferfenster in der Bundesliga ist seit Mittwoch, den 31.01. um 18 Uhr, geschlossen. Auch in Italien sowie in England, Frankreich, Belgien, der Türkei und Spanien sind keine Transfers mehr möglich. In Portugal ist das Transferfenster bis 2. Februar geöffnet, in Russland bis 24. Februar.
  • Die teuersten Transfers:
  • Philippe Coutinho wechselte für eine dreistellige Millionensumme vom FC Liverpool zum FC Barcelona
  • Arsenal und Manchester United tauschen Spieler: Henrikh Mkhitaryan wechselt nach London, Alexis Sanchez zu United
  • Manchester City bezahlt 65 Millionen Euro für Verteidiger von Athletic Bilbao
  • Pierre-Emerick Aubameyang wechselt zum FC Arsenal
  • Dagegen verlässt Olivier Giroud die Gunners und wechselt zum FC Chelsea
  • Von dort leiht der BVB Michy Batsuhayi bis Saisonende aus.

Alle Transfers im Ticker

Das war‘s mit dem Transferticker. Am letzten Tag der Wechselperiode gab es noch mal den einen oder anderen Kracher, Stichwort Aubameyang. Wir sind aus Bundesliga-Sicht gespannt, wie sich sein Nachfolger Michy Bashuayi beim BVB schlagen wird.

22.19 Uhr: Ach, da schau an. Den hatte man gar nicht mehr auf dem Zettel. Oder wussten Sie, wo Halil Altintop zuletzt gespielt hat? Genau. Bei Sparta Prag. Nun aber kehrt er wieder zurück nach Deutschland, wenn auch nur in die 2. Liga. Der 1. FC Kaiserslautern hat sich die Dienste des inzwischen 35-Jährigen gesichert. 

20.35 Uhr: Da kommt jetzt aber einer spät um die Ecke. RB Leipzig hat beim FC Everton zugeschlagen und Ademola Lookman ausgeliehen. Der 20-Jährige kommt meist über den linken Flügel.  

20.33 Uhr: Genial auch, wie sich Batshuayi sich beim BVB vorstellt... 

18.42 Uhr: Zudem ist auch bei Werder noch was fix geworden. Mehr Infos hat deichstube.de*.

18.35 Uhr: Schau, schau an. Reese Oxford bleibt/kommt wieder zurück. Auf jeden Fall läuft der junge Engländer nun auch in der Rückrunde für Borussia Mönchengladbach auf. West Ham United, wovon er bereits ab Sommer ausgeliehen war, hatte den Defensivspezialisten zuletzt zurückbeordert. 

18 Uhr: Zu! Offiziell ist das Transferfenster in Deutschland nun geschlossen.

17.50 Uhr: Wäre das Ding nun auch endlich durch! Der BVB leiht Michy Batshuayi vom FC Chelsea bis Saisonende aus. Mehr Informationen gibt es bei wa.de*. 

17.46 Uhr: Nicht einmal mehr 15 Minuten noch, dann schließt das Transferfenster in Deutschland. Wird‘s jetzt nochmal ganz wild? Ursprünglich hatte Borussia Mönchengladbach geplant, den polnischen Youngster Robert Gumny vom Lewandowski-Klub Lech Posten zu verpflichten. Blöd, dass der 19-jährige Rechtsverteidiger dann heute durch den Medizincheck flog und die Borussia keine 6,5 Millionen ausgeben. Nun ist angeblich der 1. FC Köln dran. Ein bisschen Zeit ist ja noch...

17.16 Uhr: Der nächste große Transfer ist perfekt: Nach der Ankunft von Aubameyang bei Arsenal verlässt nun der Franzose Olivier Giroud den Verein. Er wechselt zum FC Chelsea. Die Modalitäten: Vertrag bis Sommer 2019 mit Option auf Verlängerung. Kostenpunkt: 18 Millionen Euro.

17.12 Uhr: Pierre-Emerick Aubameyang hat sich für die Umstände seines Abschieds bei Borussia Dortmund via Instagram entschuldigt. Unter anderem schrieb der Gabuner: „Vielleicht war es nicht der beste Weg für den ich mich entschieden habe, aber jeder weiß, dass Auba verrückt ist - und ja, ich bin ein verrückter Junge, hahahaha!“ Mehr Informationen gibt es bei wa.de*. 

17 Uhr: Wer erinnert sich noch an Demba Ba? Der Stürmer sorgte einst in der Bundesliga bei Hoffenheim für Furore (40 Tore in 106 Spielen). Nach den Stationen West Ham, Newcastle, Chelsea, Shenshua (China) und Besiktas ist der 32-Jährige nun bei Göztepe gelandet.

16.52 Uhr: Bayern-Angreifer unterschreibt bei Lazio Rom! Booooooooomm! Was wie eine Hammer-Meldung klingt, ist in Wahrheit eher eine etwas kleinere Personalie. Denn es handelt sich nicht etwa um Robert Lewandowski oder Sandro Wagner, sondern um Progon Maloku. Nie gehört? Macht nix. Der 17-jährige Angreifer spielt bereits seit vergangenen Sommer auf Leihbasis in der italienischen Hauptstadt - jetzt haben die Laziali den Deutsch-Albaner für drei Jahre mit einem Profi-Vertrag ausgestattet. 

16.24 Uhr: Wir haben hier heute so viele Fakten, da streuen wir doch gerne mal wieder ein Gerücht ein: David Alaba ist nämlich das Objekt der Begierde eines spanischen Topklubs. Ob Real oder Barca, das erfahren Sie auf tz.de*.

16.05 Uhr: FC Barcelona, FC Malaga, FC Everton und nun FC Sevilla - das sind die Stationen von Angreifer Sandro Ramirez in den vergangenen eineinhalb Jahren. Die Andalusier leihen den Spieler von den Toffees bis Saisonende aus. Er ist bereits der dritte Neuzugang in den vergangenen Tagen nach Miguel Layun (FC Porto) und Roque Mesa (Swansea).

15.58 Uhr: Izet Hajrovic spielte in den Planungen von Werder Bremen schon länger keine Rolle mehr. Jetzt hat man an der Weser eine Lösung dieser Personalie gefunden. Mehr Infos hat die deichstube.de*.

15.35 Uhr: Simon Lorenz soll die Defensive des VfL Bochum verstärken. Wie der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mitteilte, erhält der 20 Jahre alte Abwehrspieler von 1899 Hoffenheim einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. In der laufenden Saison bestritt Lorenz 17 Spiele in der Regionalliga Südwest sowie ein Spiel in der Europa League. „Wir trauen ihm zu, dass er sich auch zwei Ligen höher behaupten kann“, sagte VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter.

15.28 Uhr:

Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat Außenverteidiger Jean Ndecky verpflichtet. Dies gab der Klub am Mittwoch bekannt. Der 21 Jahre alte senegalesische U20-Nationalspieler kommt von Casa Sports aus dem Senegal. Aufgrund behördlicher Abläufe wird er erst in den nächsten Wochen in Düsseldorf erwartet und wird einen Vertrag bis 2021 unterschreiben.

"Jean Ndecky ist uns im Rahmen der letzten U20-Weltmeisterschaft aufgefallen. Er ist ein schneller und aggressiver Außenverteidiger und hat ein großes Entwicklungspotenzial. Wir werden ihm die Möglichkeiten geben, hier bei uns die nächsten Schritte zu machen", sagte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel.

15.13 Uhr: Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan sind beim FC Arsenal wiedervereint. Grund genug für eine englische Webseite, ein kleines Video zu basteln - unbedingt anschauen!

14.08 Uhr: Was macht eigentlich der FC Schalke heute? Noch etwas geplant? „Ich bin ja bekannt dafür, dass ich auch mal am letzten Tag zuschlage, aber es ist nicht mehr geplant, heute wird bei Schalke 04 nichts mehr passieren – zu viel Fluktuation im Kader ist auch nicht gut“, zitiert ‚Sky‘ Manager Christian Heidel.

13.48 Uhr: Mesut Özil hat seinen zum Sommer auslaufenden Vertrag beim FC Arsenal verlängert. Das berichtet die BBC. Demnach soll der Mittelfeldspieler bis 2021 unterschrieben haben und rund 400.000 Euro wöchentlich verdienen. Damit ist Özil der Rekordverdiener der Klub-Historie des Londoner Klubs. 

13.19 Uhr: An dieser Stelle melden wir mal einen offiziell geplatzten Transfer: Der Wechsel des 16-jährigen Umaru Embalo vom portugiesischen Spitzenclub Benfica Lissabon zu RB Leipzig ist geplatzt. Das gab der sächsische Verein am Mittwoch bekannt. Man konnte sich in wichtigen Punkten nicht einigen, sagte ein RB-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Die Verhandlungen mit dem gebürtigen Guineer Embalo, seinem Berater und Benfica zogen sich über Wochen hin. Der Spieler weilte bereits seit einigen Tagen in Leipzig. Medienberichten zufolge hatten auch der FC Barcelona und Manchester United Interesse gezeigt. Rund 15 Millionen Euro plus Nachschläge waren als Transfersumme für den jungen Flügelspieler kolportiert worden.

Man habe klare Grenzen, über die man nicht hinausgehe, sagte der RB-Sprecher. Vorstandschef Oliver Mintzlaff hatte bereits früher betont, man lasse sich nicht zum Spielball von Spielerberatern machen. Dieser Linie waren die Leipziger sowohl im Fall Emil Forsberg als auch bei Naby Keita treu geblieben.

13.09 Uhr: Der FC Arsenal hat nach der Verpflichtung des Dortmunder Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang Humor bewiesen und mit einem kurzen Video angedeutet, dass Henrich Mchitarjan den Wechsel des Gabuners schon vor zwei Wochen ausgeplaudert haben könnte. Arsenal veröffentlichte das Video bei Twitter mit dem Hashtag #yopierre. Mchitarjan sagt in dem achtsekündigen Clip: „Yo Pierre, willst du mal hier rüberkommen?“

Die Szene stammt offenbar aus dem Video, dass Arsenal vor zwei Wochen zur Vorstellung von Mchitarjan schon veröffentlicht hatte. Dort war Mchitarjan, der von Manchester United verpflichtet wurde, wegen der Musik nur schwer zu verstehen. Arsenal-Fans bemerkten es trotzdem und spekulierten in sozialen Medien, Mchitarjan habe sich in Sachen Aubameyang verplappert. Kurz darauf löschte der FC Arsenal das Video wieder und befeuerte die Gerüchte damit noch. Der Armenier und der Gabuner waren 2013 gleichzeitig nach Dortmund gewechselt und spielten drei Jahre gemeinsam für den BVB.

13.07 Uhr: Aubameyangs potenzieller Nachfolger Michy Batshuayi wird in Dortmund gerade auf Herz und Nieren geprüft:

13.02 Uhr: Feine Geste von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski. Der Pole hat sich bei Twitter von seinem Dauerrivalen Pierre-Emerick AuUbameyang verabschiedet.

13 Uhr: Werder will‘s wohl wissen. Neben Rashica soll heute noch ein weiterer Neuzugang präsentiert werden: Sebastian Langkamp von Hertha BSC. Mehr Informationen finden Sie auch hier auf deichstube.de*.

12.33 Uhr: Werder Bremen hat den Angreifer Milot Rashica von Vitesse Arnheim verpflichtet. Das 21 Jahre alte Talent aus dem Kosovo ist der Ersatz für den verletzten Fin Bartels, der für den Rest der Saison ausfällt. Der Außenstürmer soll geschätzte sieben Millionen Euro Ablöse kosten. Über die Ablösemodalitäten und die Laufzeit wurde nach Werder-Angaben Stillschweigen vereinbart. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf deichstube.de*

12.15 Uhr: BVB-Sportdirektor Michael Zorc über Aubameyangs Abschied: "Von den unschönen Ereignissen der vergangenen Wochen abgesehen, erinnern wir uns gern daran zurück, dass die Geschichte von Pierre-Emerick Aubameyang beim BVB über mehr als vier Jahre eine einzige Erfolgsstory war. Er hat in dieser Zeit Großartiges für Borussia Dortmund geleistet, viele wichtige Tore geschossen und ist Teil jener Mannschaft, die 2017 den DFB-Pokal nach Dortmund geholt hat. Wir wünschen Pierre-Emerick für seine Zukunft beim FC Arsenal alles erdenklich Gute."

12.13 Uhr: Pierre-Emerick Aubameyang verlässt den Bundesligisten Borussia Dortmund und wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Arsenal. Den Transfer für offiziell 63,75 Millionen Euro Ablöse gab der BVB nach wochenlangem Poker am Mittwoch bekannt. Allerdings wurde zunächst nichts über die Laufzeit des Aubameyang-Vertrags in London bekannt. Der BVB gab nur bekannt, dass der bis 2021 laufende Kontrakt mit dem Gabuner aufgelöst worden sei.

11.40 Uhr: Der argentinische Nationalspieler Mauro Icardi hat Gerüchte um einen bevorstehenden Wechsel von Inter Mailand zu Real Madrid angeheizt. Auf Instagram und Twitter postete der Stürmer Abschiedsnachrichten wie zum Beispiel „Adios sagen zu können, bedeutet zu wachsen“. Auch der argentinische Nationaltrainer Jorge Sampaoli hatte die Spekulationen angeheizt. Icardi werde von Real „beobachtet“ und umworben, sagte er in Buenos Aires. Der Kapitän von Inter spielt seit viereinhalb Jahren in Mailand und hat einen Vertrag bis 2021. In der Saison in der Serie A hat der 24-Jährige bisher 18 Tore geschossen.

11.19 Uhr: Galatasaray Istanbul will ja bekanntlich Juan Bernat vom FC Bayern (siehe 9.30 Uhr). Bekommen haben sie jetzt aber erstmal Yuto Nagatomo. Nach sechseinhalb Jahren bei Inter Mailand wechselt der Japaner jetzt an den Bosporus.

10.58 Uhr: Medizincheck-Updates: Pierre-Emerick Aubameyang befindet sich derzeit angeblich zu selbigem in den Räumlichkeiten des FC Arsenal. Bei Michy Batshuayi steht die Gesundheitsprüfung noch aus. Der Wechsel des Belgiers auf Leihbasis soll aber feststehen - falls der ausstehende Medizincheck nichts anderes ergibt (mehr dazu lesen Sie auf wa.de*).

10.55 Uhr: Glück gehabt oder Pech gehabt? Verschiedenen Medienberichten zufolge hat Borussia Dortmund dem abwanderungswilligen Andre Schürrle einen Transfer zum englischen Premier-League-Schlusslicht Swansea City untersagt. Geplant war ein zwei Jahre dauerndes Leihgeschäft. Wegen der Verletzung von Andryi Yarmolenko (fällt wegen eines Sehnenrisses mehrere Wochen aus) will der BVB Schürrle nun offenbar behalten.

10.35 Uhr: Der abstiegsbedrohte FSV Mainz 05 hat das Missverständnis mit Viktor Fischer nach einem halben Jahr beendet und den dänischen Mittelfeldspieler an den FC Kopenhagen abgegeben. Der 23-Jährige war erst im Sommer zu den Rheinhessen gekommen, die keine Angaben zum Transfererlös machten. In zwölf Partien für die Mainzer erzielte Fischer zwei Tore.

10.21 Uhr: Arsenal-Manager Arsene Wenger hat bereits darüber philosophiert, wie stark Aubameyang ist und wie sehr er seiner Mannschaft weiterhelfen wird. Jetzt fehlt nur noch die offizielle Pressemitteilung des Klubs. Übrigens können die Gunners einen Mann wie Auba tatsächlich gut gebrauchen: Gestern Abend setzte es bei Schlusslicht Swansea City eine 1:3-Schlappe.

10.19 Uhr: Heute Abend spielt der FC Chelsea in der Premier League gegen den AFC Bournemouth. Nicht im Kader: Michi Batshuayi. Der Belgier steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund - falls es final mit dem Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal klappt.

10.17 Uhr: Wann genau schließen heute eigentlich die wichtigen Transferfenster? In Deutschland ist es um 18 Uhr so weit, in Italien um 23 Uhr und in England, Frankreich und Spanien um 24 Uhr. 

10.15 Uhr: Im Netz kursieren bereits erste Bilder von vermeintlichen Arsenal-Fanshops, die das Trikot von Pierre-Emerick Aubameyang verkaufen. Wahrheit oder fake - das lässt sich momentan nicht eruieren.

10.12 Uhr: Perfekt! Der VfL Wolfsburg verstärkt sich mit Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen.

10.09 Uhr: Mal kein Transfer, sondern eine anstehende Vertragsverlängerung: Wie Bild-Zeitung berichtet, steht Mesut Özil kurz vor der Ausweitung seines Kontrakts beim FC Arsenal um drei Jahre. Das aktuelle Arbeitspapier gilt nur bis Sommer.

10.06 Uhr: Der ewige Samuel Eto‘o - ja, er spielt immer noch. Und wechselt munter die Vereine. Jetzt hat der türkische Erstligist Konyaspor die Verpflichtung des Stürmers bekanntgegeben. Es ist der 13. Klub in der Karriere des 36-Jährigen.

9.59 Uhr: In England geht es ja auch in diesem Transferfenster wieder sehr heiß her, wie zum Beispiel der Wechsel von Verteidiger Aymeric Laporte zu Manchester City für 65 Millionen Euro zeigt (siehe News vom Montag, 16.05 Uhr). Nun hat auch der FC Chelsea Verstärkung geholt: Vom AS Rom kommt Emerson Palmieri. Der 23-jährige Linksverteidiger kommt für 20 Millionen Euro vom AS Rom.

9.30 Uhr: Nach Angaben der türkischen Zeitung Milliyet bemüht sich Galatasaray Istanbul,  die Verpflichtung von Bayern-Linksverteidiger Juan Bernat perfekt zu machen. Zuletzt wurde der 24-Jährige beim FC Everton gehandelt, nun scheinen die Türken großes Interesse zu haben. Beim UEFA-Cup-Sieger von 2000 galt zuletzt Kwadwo Asamoah von Juventus Turin als Wunschkandidat, nun scheint der ehemalige Spieler des FC Valencia Wunschkandidat Nummer eins zu sein.

Da der FC Bayern aber zuletzt Marco Friedl an Werder Bremen verliehen hat, ist eine Freigabe für den Spanier eher unwahrscheinlich. Bernat ist aktuell der einzige Back-up für David Alaba, auch wenn Rafinha diese Position auch schon übernommen hat.

7.15 Uhr: Wenige Stunden vor Ablauf der Transferfrist hat sich Arsenals Trainer Arsène Wenger zurückhaltend über die bevorstehende Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang geäußert. „Zuversicht hilft in diesem Fall nicht so viel. Die Deals sind heutzutage so kompliziert, dass man nicht zuversichtlich sein kann, bis der Transfer perfekt ist“, sagte Wenger am späten Dienstagabend nach dem 1:3 bei Swansea City über den BVB-Stürmer. „Wir werden am Mittwoch informieren, weil das der Tag der Deadline ist“, erklärte Wenger. Das Transferfenster schließt am Mittwoch um 18.00 Uhr.

Dienstag, 30. Januar

22.27 Uhr: Marc Bartra verlässt Borussia Dortmund und kehrt dauerhaft in seine spanische Heimat zu Betis Sevilla zurück. Das bestätigte der Bundesligist am späten Dienstagabend. Nach eineinhalb Jahren beim DFB-Pokalsieger wechselt der Innenverteidiger mit sofortiger Wirkung zu den Andalusiern. Noch am Mittag hatten spanische Medien lediglich von einem Leihgeschäft berichtet. Bartra hatte in Dortmund noch einen bis 2020 gültigen Vertrag.

„Marc Bartra ist ein wundervoller Mensch und ein toller Fußballer“, sagte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke: „Leider ist ihm in Dortmund durch den feigen Anschlag auf noch immer unfassbare Weise Schreckliches widerfahren. Vor diesem Hintergrund respektieren wir Marcs Wunsch, in sein Heimatland zurückzukehren und alles hinter sich zu lassen. Weil wir uns Marc in besonderer Weise verpflichtet fühlen, haben wir bei den Ablöseverhandlungen deutliches Entgegenkommen gezeigt.“

Erst am Montag hatte Bartra vor dem Landgericht zum Sprengstoffanschlag auf die BVB-Mannschaft im vergangenen Jahr ausgesagt.

20.15 Uhr: Borussia Dortmund hat sich das nächste Top-Talent des europäischen Fußballs geangelt. Der achtmalige deutsche Meister gab am Dienstagabend die Verpflichtung des spanischen Junioren-Nationalspielers Sergio Gomez (17) vom FC Barcelona bekannt. Der Offensivspieler erhält einen „langfristigen Vertrag“. Für Gomez wurde laut BVB-Angaben eine festgeschriebene Ablösesumme fällig. Laut spanischen Medien soll sie drei Millionen Euro betragen.

„Sergio Gomez ist weltweit zweifellos einer der stärksten Spieler seines Jahrgangs. Wir sind schon seit geraumer Zeit an ihm interessiert und froh, dass er sich trotz der Offerten vieler europäischer Topklubs für Borussia Dortmund entschieden hat“, sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Weitere Informationen finden Sie auf wa.de*.

17.20 Uhr: Manchester City unterdessen will weiter Geld ausgeben, so heißt es zumindest in England. Angeblich hat der von Pep Guardiola trainierte Klub ein Angebot über 68 Millionen Euro an Leicester City abgegeben. Objekt der Begierde: Offensivmann Ryad Mahrez. Unterdessen rechtfertigte Pep Guardiola seine Transferaktivitäten seit Sommer: „Andere Vereine haben für zwei Spieler 300 Millionen Euro ausgegeben. Wir haben dafür sechs Spieler verzichtet.“ Guardiola bezog sich dabei wohl auf seinen Ex-Klub FC Barcelona, der im Sommer Ousmane Dembele für 105 (zzgl. Bonuszahlungen) und in der Winterpause Philippe Coutinho für 160 Millionen Euro (inkl. Bonuszahlungen) verpflichtet hatte.

17.03 Uhr: Am Montag vermeldeten wir hier den Transfer von Abwehrspieler Aymeric Laporte von Athletic Bilbao zu Manchester City für schlappe 65 Millionen Euro. Die Basken haben nun Ersatz verpflichtet und angeln sich vom Erzrivalen Real Sociedad San Sebastian Inigo Martinez für 32 Millionen Euro.

14.47 Uhr: Der SC Freiburg hat Patrick Kammerbauer verpflichtet. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg zum Sport-Club. Kammerbauer ist U20-Nationalspieler und durchlief fast alle Jugend-Auswahlteams des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Über die Vertragsinhalte wurden keine Angaben gemacht.

"Patrick ist ein flexibler Spieler, der sowohl im Zentrum als auch außen eingesetzt werden kann. Er besitzt gute strategische Fähigkeiten und ist bissig im Zweikampf", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach: "Wir sehen in ihm viel Potenzial, das es weiter zu fördern gilt. Dabei braucht es natürlich die nötige Geduld, sowohl von ihm als auch von uns."

12.22 Uhr: Kein Tag vergeht, ohne News zu Pierre-Emerick Aubameyang. Der Dortmunder Stürmer wurde am Dienstag am Flughafen gesichtet - es ging nach London?

12.05 Uhr: Der VfL Wolfsburg steht vor der Verpflichtung von Admir Mehmedi. Der 26 Jahre alte Schweizer Nationalspieler von Bayer Leverkusen soll den Niedersachsen bis zu zehn Millionen Euro wert sein, dies berichtet das Fachmagazin kicker. Demnach soll Mehmedi gemeinsam mit Divock Origi die Lücke im Angriff schließen, die Mario Gomez durch seinen Wechsel zum VfB Stuttgart hinterlassen hat.

11.12 Uhr: Marc Bartra kehrt offenbar vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zurück in seine spanische Heimat zu Betis Sevilla. Übereinstimmenden Berichten spanischer Medien zufolge wechselt der Innenverteidiger nach eineinhalb Jahren beim DFB-Pokalsieger mit sofortiger Wirkung bis zum Saisonende auf Leihbasis zu den Andalusiern, die anschließend eine Kaufoption auf den 27-Jährigen besitzen sollen.

Marc Bartra.

Montag, 29. Januar

19.33 Uhr: Der FC Schalke 04 hat erneut Abdul Rahman Baba vom englischen Meister FC Chelsea ausgeliehen. Dies teilte der Klub am Montag mit. Außenverteidiger Baba (23), der in der Bundesliga auch schon für den FC Augsburg gespielt hat, erhält bei den Schalkern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Er hatte bereits im vergangenen Jahr auf Leihbasis für S04 gespielt. Beim Afrika-Cup zog sich der Ghanaer im Januar 2017 einen Kreuzbandriss zu und kam seitdem nicht mehr zum Einsatz. Baba steht noch bis zum 30. Juni 2020 bei Chelsea unter Vertrag.

16.05 Uhr: Spektakulärer Transfer! Manchester City, deren Manager Pep Guardiola sich noch am Wochenende bitterlich darüber beklagt hatte, dass sein Verein nicht genügend Geld habe, um sich 22 Topstars zu leisten, hat zugeschlagen. Von Athletic Bilbao kommt Verteidiger Aymeric Laporte. Kostenpunkt: 65 Millionen Euro.

12.02 Uhr: Modeste-Berater Patrick Mendy sagte der Sport Bild: "Dortmund ist ein großer Klub und natürlich interessant für Tony. Dass er sich in Deutschland und der Bundesliga sehr wohl fühlt, ist ja kein Geheimnis. Wir hören uns alles an." Bislang habe es mit den BVB-Verantwortlichen aber noch keinen Kontakt gegeben. "Wir warten ab, was bis Mittwoch passiert", betonte Mendy. Nach Informationen der Sport Bild ist allerdings Michy Batshuayi vom FC Chelsea Top-Kandidat auf die Aubameyang-Nachfolge. Der 24 Jahre alte Stürmer soll vorerst bis zum Saisonende ausgeliehen werden. Der Belgier ist vertraglich noch bis 2021 an den Premier-League-Klub aus London gebunden.

Anthony Modeste.

10.49 Uhr: Immer wieder Pierre-Emerick Aubameyang. Laut verschiedenen Medienberichten zeichnet sich für heute ein Ende der Transferposse um den Gabuner ab. Sein Wechsel zum FC Arsenal soll noch am Montag vermeldet werden, heißt es. Die große Frage, die sich als nächstes stellt: Wen holt der BVB als Ersatz? Der Kicker bringt jetzt einen alten Bekannten ins Spiel: Anthony Modeste. Der Stürmer wechselte im vergangenen Jahr vom 1. FC Köln nach China zu Tianjin Quanjian und könnte in der Rückrunde ausgeliehen werden. Modestes Bilanz in China liest sich bis dato ordentlich: in acht Spielen erzielte er sieben Tore. Sollte der BVB den 29-Jährigen zurück bis zur Schließung des Transferfensters am 31. Januar tatsächlich in die Bundesliga holen, ergäbe sich am 2. Februar ein kurioses Duell: Dann nämlich tritt Borussia Dortmund im Freitagabendspiel beim 1. FC Köln an - jenem Verein also, in dem der aktuelle Dortmund-Coach Peter Stöger und Modeste (25 Tore) noch in der vergangenen Saison große Erfolge miteinander feierten.

Pierre-Emerick Aubameyang verlässt die Bundesliga und wechselt zum FC Arsenal?

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem News-Ticker zum Finale der Transferperiode im Januar 2018. Wechselt Pierre-Emerick Aubameyang noch zum FC Arsenal? Wen holt der BVB dann als Ersatz? Schlagen RB Leipzig, Schalke oder der FC Bayern noch einmal auf dem Transfermarkt zu? Die letzten Tage im winterlichen Transferfenster versprechen traditionell, turbulent zu werden. Seit dem 1. Januar dürfen die Klubs auf dem Transfermarkt tätig werden, einige Spieler haben auch schon den Verein gewechselt. Doch vor allem am sogenannten „Deadline Day“, dem 31. Januar, wurden in der Vergangenheit einige aufsehenerregende Spielertransfers abgewickelt. 

Die Wechselperiode endet in Deutschland auch in diesem Jahr wieder um 18 Uhr. Hinzu kommt übrigens noch, dass anders als nach der Transferperiode im Sommer keine vertragslosen Spieler mehr die Kader der Vereine auffüllen dürfen. 

Alexis Sanchez (r.) zu Manchester United, Henrikh Mkhitaryan zum FC Arsenal. Gibt es auch in der Bundesliga noch Wechsel?

Die internationalen Wechselperioden

+++ In den anderen europäischen Topligen haben die Klubs noch länger Zeit, auf dem Markt ihre Wunschspieler zu verpflichten. In Frankreich, Spanien, England und Italien endet das Transferfenster zwar auch am 31. Januar, die Serie A lässt aber Wechsel bis 23.00 Uhr zu, Ligue 1, Premier League und La Liga sogar bis 23.59 Uhr. In den weniger prominenten europäischen Ligen liegt die Deadline teilweise weitaus später. Portugiesische Klubs können am 2. Februar bis um 0.59 Uhr Spieler holen, österreichische Vereine bis zum 6. Februar. In der Schweiz sind Transfers bis zum 11.2. gestattet, in Russland sogar bis zum letzten Tag im Februar. 

Außerhalb Europas gelten hingegen komplett andere Richtlinien. Die Klubs der Superliga Argentina dürfen Spieler bis zum 7. Februar transferieren, China (28.2.), Japan (30.3.), Brasilien (2.4.) und die USA (1.5.) machen die Schotten noch später dicht. 

Alle Entwicklungen und Transfers des Deadline Days gibt es hier in diesem Ticker. 

*wa.de , tz.de und deichstube.de Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fmü/dpa/SID

Kommentare