1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Fußball

„Unsere aktuelle Topform bringt uns herzlich wenig“: Thomas Müller redet Klartext

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Thomas Müller
Thomas Müller warnt vor verfrühter Euphorie beim FC Bayern. © Sven Hoppe/dpa

Der FC Bayern befindet sich in blendender Frühform. Thomas Müller sieht darin auch eine Gefahr - und macht eine Ansage in Richtung seiner Teamkollegen.

München - Der Saisonstart des FC Bayern München kann sich sehen lassen. Zehn Punkte nach vier Spielen, Tabellenführer, dazu 16 Tore. Vor allem die Offensive um Thomas Müller präsentiert sich in diesen Tagen und Wochen in bestechender Frühform. Schon jetzt stellt sich die Frage: Wer soll diesen FC Bayern stoppen?

Geht es nach Müller, sollte zunächst die Euphoriebremse gezogen werden. Schließlich haben die Bayern noch nichts erreicht. Und: Beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Wochenende setzte es den ersten kleinen Dämpfer für den deutschen Rekordmeister. Prompt kamen die Fragen nach Robert Lewandowski. Ob der zum FC Barcelona abgewanderte Stürmer fehle, wurde Müller gefragt. Der Bayern-Stürmer reagierte genervt auf die Lewandowski-Frage, eine Antwort blieb aus.

Thomas Müller: „Aktuelle Topform bringt uns herzlich wenig“

Und doch weiß auch ein Thomas Müller, wie schnell die Stimmung umschlagen kann. „Wir wissen ja auch, dass die Finalspiele und alles, was dazugehört, erst in einem halben, dreiviertel Jahr gespielt werden. Deswegen bringt uns jetzt Richtung Champions-League-Sieg unsere aktuelle Topform herzlich wenig“, erklärte der 32-Jährige am Rande des Lederhosen-Shootings mit Paulaner am Nockherberg.

Daher gehe es nun darum, „diese Form und diese Art und Weise, wie wir Fußball spielen, durch das ganze Jahr zu tragen“. Der Bayern-Kader verfüge zwar über „tolle Charaktere, tolle Spieler und bringen aktuell auch tolle Leistungen, ganz klar. Aber wir wissen alle, wie schnell es sich im Fußball auch drehen kann. Deswegen: Wir müssen schon liefern, liefern und noch mal liefern“, betonte Müller.

Müller erklärt Ziel des FC Bayern im DFB-Pokal

Ehe es in der Champions League gegen Inter Mailand, den FC Barcelona und Viktoria Pilsen geht, steht für den FC Bayern zunächst das Pokalspiel gegen den Drittligisten Viktoria Köln an (31.08., 20.46 Uhr). „Nachdem wir zwei Jahre nichts, aber mal gar nichts mit dem Pokalsieg zu tun hatten, wollen wir unbedingt wieder ins Finale kommen“, nannte Müller das erklärte Ziel. Vergangene Saison war für den FC Bayern nach einem 0:5 gegen Gladbach in der zweiten Pokalrunde Schluss.

Auch in der Königsklasse haben die Bayern nach dem Viertelfinal-Aus gegen den FC Villarreal Wiedergutmachung im Kopf. Dabei freut sich Thomas Müller vor allem auf Barca und Lewandowski. Auf Instagram teilte er ein Video mit den Worten: „Was für eine schöne Auslosung für alle Fußball-Fans! Mr. Lewangoalski, man sieht sich bald in München. Ich freue mich darauf. Los geht‘s, wir rocken die Champions-League-Saison. Auf geht‘s Bayern!“ (nc)

Auch interessant

Kommentare