„Große Fortschritte“

Hat der FC Bayern schon den Thiago-Nachfolger gefunden? Er ist sogar gebürtiger Münchner

Thiago wird den FC Bayern aller Voraussicht nach verlassen. Sein Nachfolger könnte aus München stammen.

München - Thiago* ist wohl so gut wie weg. Bleiben nur die Fragen, welchem Klub sich der Spanier anschließt, und ob er im August noch in der Champions League für den FC Bayern* antritt.

Thiago hat Hasan (Salihamidzic, d. Red.) vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er zum Abschluss seiner Karriere gerne noch mal etwas Neues machen möchte. Thiago hat kundgetan, dass er gerne in diesem Jahr schon einen Transfer vollziehen will“, erzählte FCB-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kürzlich.

FC Bayern München: Adrian Fein ein langfristiger Ersatz für Thiago?

Stellt sich freilich die Frage nach dem Ersatz für den 29-jährigen Ballmagneten aus Spanien. Ein gebürtiger Münchner könnte in dieser Konstellation zum großen Gewinner beim Bundesliga-Rekordmeister* werden: Adrian Fein.

Der 21-Jährige ist nach seiner Leihe zum Hamburger SV - und dem verpassten Bundesliga*-Aufstieg mit den Hanseaten - nach München-Harlaching zurückgekehrt - regelrecht im Schatten der Transfers von Alexander Nübel, Tanguy Nianzou Kouassi und Leroy Sané.

FC Bayern: Hasan Salihamidzic lobt Adrian Fein

„Adrian durfte in den vergangenen eineinhalb Jahren in der 2. Bundesliga viel Spielpraxis sammeln und konnte dadurch große Fortschritte in seiner Entwicklung machen. Wir sind von seinem Potenzial überzeugt und haben ihn deshalb längerfristig an den FC Bayern gebunden“, erklärte Sportdirektor Salihamidzic Ende Dezember 2019, als die Bayern den Vertrag mit dem defensiven Mittelfeldspieler, der auch auf der Acht spielen kann, vorzeitig bis 2023 verlängerten.

Zuvor hatte Fein (ein Tor, drei Vorlagen) als Ideen- und Taktgeber sowie absolute Führungskraft in der Schaltzentrale des HSV überzeugt und auf sich aufmerksam gemacht.

Zurück beim FC Bayern: Adrian Fein (re.).

„Ich bin in München geboren und habe beim FC Bayern* viele Jahre meiner Jugend verbracht. Umso glücklicher bin ich, dass ich jetzt die Chance bekommen habe, meinen Vertrag zu verlängern“, sagte Fein damals.

Für Adrian Fein geht beim FC Bayern ein Traum in Erfüllung

Und meinte schon im September im Interview mit Goal und SPOX: „Natürlich träume ich davon, eines Tages in der Bundesliga* für den FC Bayern* zu spielen. Ich bin Münchner und schon seit Kindertagen großer Fan des Klubs.“

FC Bayern München: Zurückhaltung auf dem Transfermarkt

In diesen Tagen spricht viel dafür, dass der Wunsch des U21-Nationalspielers wahr werden könnte. Rummenigge hatte bereits angekündigt, dass sich der Branchen-Riese auf dem Transfermarkt eher zurückhalten werde.

Bayern-Trainer Hansi Flick* gilt als eine Art Jungmenschenbegleiter, als Förderer von Top-Talenten, denen er Bewährungschancen gewährt.

Und: Die FCB-Fans, nicht zuletzt die Ultras, mit denen Ehrenpräsident Uli Hoeneß jüngst eine Meinungsverschiedenheit hatte, sehnen sich nach mehr Identifikation. Wer würde da besser passen als ein gebürtiger Münchner?

Adrian Fein: Vom HSV zurück zum FC Bayern

„Ich habe bisher genau die Schritte gemacht, die für mich richtig waren“, sagte Fein vergangenen Herbst dem kicker: „Erst der Schritt in den Herren-Fußball, dann der zu einem großen Klub mit Stahlkraft.“

Jetzt ist er zurück an der Säbener. Gut möglich, dass er wieder genau den richtigen Zeitpunkt erwischt hat. Womöglich bekommt er auf seiner Position jedoch Konkurrenz von einem Kroatien-Star. Des Weiteren schauen sich die Bayern nach einem Rechtsverteidiger um - und sind möglicherweise in der Premier League fündig geworden. (pm) *tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Marco Donato/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare