Kleeblättler oben auf

Fürth übernimmt Tabellenführung - acht Tore zwischen Bielefeld und Regensburg

+
Der Torschütze zum 1:0 für Greuther Fürth Tobias Mohr (r) jubelt mit Daniel Keita-Ruel.

Die SpVgg Greuther Fürth hat nach einem Sieg gegen den MSV Duisburg die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Arminia Bielefeld erkämpfte sich drei Punkte gegen Regensburg.

Duisburg/Bielefeld - Die SpVgg Greuther Fürth hat zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Mit einem 1:0 (1:0) beim MSV Duisburg stürmte die Mannschaft von Trainer Damir Buric am vierten Spieltag mit acht Punkten auf den ersten Rang. Im torreichsten Spiel der noch jungen Saison setzte sich Arminia Bielefeld mit 5:3 (3:2) gegen Jahn Regensburg durch.

Mit einem Tor bereits in der zweiten Minute sicherte Tobias Mohr den Gästen vor 12.070 Zuschauern den ersten Auswärtssieg seit dem 2:0 am 3. März im Derby beim späteren Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Für Duisburg ist der Saisonstart dagegen komplett misslungen: Als einziges Team der Liga sind die Zebras noch ohne Punkt und Tor und folgerichtig Tabellenletzter.

Beim Fürther Führungstor halfen die glücklosen Duisburger kräftig mit. Nach einem ungenauen Rückpass von Stanislav Iljutcenko brachte Gerrit Nauber den Ball nicht unter Kontrolle. Mohr bedankte sich für das Geschenk mit dem frühen 0:1.

Torfestival in Bielefeld - fünf Treffer zur Halbzeit

In Bielefeld entwickelte sich indes von Beginn an ein wildes Spiel: Marco Grüttner brachte die Regensburger früh in Führung (3.), nur fünf Minuten später erzielte Julian Börner nach einer Ecke den Ausgleich. Die Arminia übernahm in der Folge die Spielkontrolle, Andreas Voglsammer erzielte das 2:1 (17.).

Nach einer Flanke von Sargis Adamyan aus dem Halbfeld in den Strafraum glich Jann George (26.) per Kopf aus. Nur zwei Minuten später brachte sich Regensburg selbst wieder in Rückstand. Nach einem Missverständnis mit Torwart Philipp Pentke köpfte Benedikt Saller den Ball ins eigene Tor.

Dresden gegen den HSV wegen Demonstrationen in Chemnitz abgesagt

Nach der Pause machte Regensburg Druck und kam durch Grüttners zweites Tor schnell zum Ausgleich (52.). Es gab weitere gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, ehe Fabian Klos (88.) den erneuten Führungstreffer erzielte. Patrick Weihrauch (90.+4) schob den Ball in der letzten Szene des Spiels ins leere Tor.

Die ursprünglich parallel angesetzte Partie zwischen dem Hamburger SV und Dynamo Dresden war wegen der geplanten Großdemonstrationen nach dem Tod eines 35-Jährigen und fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz abgesagt worden, weil in Dresden nicht genügend Polizisten zur Verfügung standen. Das Spiel war mit mehr als 30.000 Zuschauern, darunter 3000 Hamburger Fans, ausverkauft. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

SID

Kommentare