1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Fußball

Transfer vor Abschluss? Nagelsmann-Wunschspieler stand am Sonntag nicht im Kader

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Es ist eine Never-Ending-Story dieses Sommers. Lotst Julian Nagelsmann seinen Wunschspieler noch zum FC Bayern? Konrad Laimer stand am Sonntag nicht im Leipzig-Kader.

München - Der FC Bayern hat zum Start der neuen Bundesligasaison einen Start nach Maß gefeiert. Mit 6:1 (5:0) siegte der Deutsche Meister zum Auftakt bei Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt und sorgte dabei nicht nur national für Aufsehen. Die Truppe von Trainer Julian Nagelsmann überzeugte am Freitagabend derart, dass in Europa bereits die Angst umgeht.

Neuzugang Sadio Mané, Serge Gnabry und Jamal Musiala ragten gegen die Hessen heraus, zudem gefiel Mittelfeld-Kämpfer Joshua Kimmich nicht nur mit seinem rotzfrechen Freistoß zur Führung. Die Bayern haben bewiesen, dass sie auch ohne den abgewanderten Robert Lewandowski viele Tore erzielen können.

Wird der Kader des Rekordmeisters trotz des Gala-Starts noch einmal verstärkt? In der Offensive wird es wohl keine Transfers mehr geben, das kündigten Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic am Freitagabend vor der Partie in Frankfurt an. Aber fürs Mittelfeld vielleicht? Dort schwirrt seit Wochen der Name Konrad Laimer durch die Säbener Straße.

Transfer auf der Zielgeraden? Konrad Laimer stand am Sonntag nicht im RB-Kader 

Der Österreicher von RB Leipzig will nach München, den Bayern aber ist die Ablöseforderung von 30 Millionen von RB Leipzig aber zu teuer. Laimers Vertrag bei den Sachsen läuft 2023 aus, dann wäre er ablösefrei. Oder kommt er doch jetzt schon? Ein mögliches Indiz, dass der Transfer auf der Zielgeraden sein könnte: Laimer stand am Sonntagmittag beim 1:1 (1:0) von Leipzig beim VfB Stuttgart nicht im RB-Kader.

Julian Nagelsmann hofft auf weitere Verstärkungen für den FC Bayern.
Julian Nagelsmann hofft auf weitere Verstärkungen für den FC Bayern. © IMAGO/Patrick Scheiber

Offiziell aus Verletzungsgründen, Laimer soll Sprunggelenksprobleme gehabt haben. Aber vielleicht ist es auch möglich, dass der Mittelfeldspieler kein unnötiges Risiko eingehen möchte, um einen möglichen Transfer nicht mehr zu gefährden. Mahnendes Beispiel: Leroy Sané zog sich in seinem vermeintlich letzten Spiel für Manchester City einen Kreuzbandanriss zu, weshalb sich der Transfer zu den Bayern verzog und der Turbo-Dribbler erst ein Jahr später nach München wechselte.

Ein weiterer Grund, warum Laimer doch noch in dieser Woche zu den Bayern wechseln könnte, ist die Personalie Timo Werner. Der DFB-Stürmer soll vor einer Rückkehr zu RB Leipzig stehen. Und zwar nicht nur per Leihe, sondern fest verpflichtet. Vielleicht war dieser Transfer nur möglich, weil sich ein Laimer-Verkauf abzeichnet und RB daher das nötige Kleingeld für den Werner-Deal hat?

In den kommenden Tagen dürfte die Entscheidung fallen, wie es mit Laimer, dem FC Bayern und RB Leipzig weitergeht. Bis zum Ende der Transferperiode am 31. August wird sich die Sache vermutlich nicht mehr hinziehen. (smk)

Auch interessant

Kommentare