Reaktion auf Kritik

Özil-Berater greift Uli Hoeneß an: „Schande für Bayern München und Deutschland“

+
Mesut Özil wurd nach seinem DFB-Rücktritt heftig von Uli Hoeneß kritisiert. Jetzt verteidigt ihn sein Spieler-Berater.

Erkut Sögüt, der Berater von Mesut Özil, greift Uli Hoeneß massiv an: „Sie sind eine Schande für Bayern München und Deutschland“.

München - Bayern-Präsident Uli Hoeneß kritisierte Mesut Özil nach dessen Rücktritt aus dem DFB-Team und den Rassismus-Vorwürfen sehr heftig. Nun meldet sich Özils Berater Erkut Sögüt zu Wort und schießt nicht weniger scharf. Gegenüber dem Online-Portal goal.com sagte Erkut Sögüt am Montag, dass Hoeneß mit seinen Aussagen versuche vom Thema Rassismus abzulenken, zudem könne er „seine dummen Aussagen, die komplett übertrieben sind, nicht belegen.“

Der Berater stellte der Hoeneß-Kritik die erfolgreichen Statistik-Werte seines Schützlings entgegen. Zudem verwies er darauf, dass Top-Trainer wie Joachim Löw, Arsene Wenger und Jose Mourinho Mesut Özil mehrfach zu den besten Spielern auf seiner Position gezählt hätten.

Sögüt: Hoeneß habe Anliegen von Özil nicht verstanden

Mit seiner Kritik am Spiel von Mesut Özil zeige Hoeneß zudem, dass er das Anliegen des Ex-DFB-Spielers in dessen Statement nicht verstanden habe: „Der Fokus von Mesuts Aussagen lag nicht unbedingt auf dem Fußball. Vielmehr ging es darum, auf das Wiederaufleben des Rassismus aufmerksam zu machen.“ Hoeneß lenke mit seinen Aussagen von diesem Thema ab. 

Mesut Özil will nicht mehr für Deutschland spielen.

Mit verweis auf Uli Hoeneß Steuersünder-Vergangenheit sagte Erkut Sögüt: „Herr Hoeneß, wir werden keine weitere Zeit und Energie aufbringen, um mit Ihnen über ein Thema zu reden, von dem Sie keine Ahnung haben. (...)  Sie sind nicht nur eine Schande für sich selbst, sondern vor allem für Bayern München und die Leute in Deutschland.“

Lesen Sie auch: „Der Kader ist zu groß“: Hoeneß kündigt Abgänge an

Video: Hoeneß gegen Özil

rjs

Kommentare