Vor Auftakt gegen Mexiko

Wagner schreibt offenen Brief an DFB-Team und stellt kuriose Forderung

Mit Humor: Zurückgetretener Wagner wünscht DFB-Team Glück
+
Sandro Wagner wird das DFB-Trikot nicht mehr tragen.

Vor dem Auftakt-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko erhielten die DFB-Spieler Post von Ex-Kollege Sandro Wagner. 

München - Der aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurückgetretene Sandro Wagner hat dem DFB-Team unmittelbar vor dem WM-Auftakt am Sonntag (17.00 Uhr/ZDF und Sky) gegen Mexiko Glück gewünscht - mit einem guten Schuss Humor. Für das Spiel in Moskau werde er "mit sofortiger Wirkung von meinem Urlaub zurücktreten, um euch die Daumen zu drücken", schrieb Wagner in der Bild-Zeitung, wo er die Kolumne "Post von Wagner" übernahm und dem DFB-Team einen „Brief“ schrieb.

Der Bayern-Stürmer war von Bundestrainer Joachim Löw nicht für die WM in Russland nominiert worden. Daraufhin war er unter einigem Wirbel zurückgetreten. "Ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft gewesen zu sein und wünsche euch für die kommenden Wochen nur das Beste. Holt für euch und uns Deutsche daheim den Pokal", schrieb der Confed-Cup-Sieger weiter.

Humorvoller Wagner: „Über eine Medaille als Mitbringsel würde ich mich freuen“

Nach "all den Nebengeräuschen" wünsche er der Mannschaft, dass "wieder ganz Deutschland" hinter ihr stehe: "Ich tue es auf jeden Fall, auch wenn sich mein Aktionsradius vom gegnerischen Strafraum gen heimischen Gartentisch verlagert hat."

Lesen Sie auch: Geheimtraining: Großer Löw-Plan für Reus? - Er könnte diesen Star in der DFB-Startelf ersetzen

Im P.S. brachte Wagner eine Anspielung auf eine seiner jüngsten Aktionen unter, die ihm wie der Rücktritt viel Kritik eingebracht hatte. "An meine Bayern-Freunde: Über eine Medaille als Mitbringsel würde ich mich sehr freuen." Eine kuriose Forderung des FCB-Spielers, die wohl mit einem Augenzwinkern versehen ist. Denn nach dem DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt (1:3) hatte Wagner seine Silberplakette noch ins Publikum geworfen.

Lesen Sie auch: Wegen dieses Fotos? Angriff auf Gündogan-Mercedes - Scheibe zerstört

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare