1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Fußball

Fehde geht weiter! Matthäus teilt wegen Mané gegen Brazzo aus: „Hätte Größe“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Wenige Tage nach dem Wechsel von Sadio Mané zum FC Bayern klagt Lothar Matthäus über Hasan Salihamidzic - doch nicht aus sportlichen, sondern aus persönlichen Gründen.

München - Der oftmals kritisierte Hasan Salihamidzic war der entscheidende Mann der vergangenen Wochen beim FC Bayern. Gleich drei Neuzugänge tütete der Sportvorstand ein, das Highlight war bislang der Transfer von Sadio Mané. Für die Verpflichtung des senegalesischen Superstars wurde aus der Kritik an Brazzo plötzlich Anerkennung. Auch Lothar Matthäus, der die Arbeit von Salihamidzic oft genug bemängelt hatte, schloss sich dem an - allerdings auf höchst eigenartige Weise.

Lothar Matthäus
Geboren: 21. März 1961 in Erlangen
Pflichtspiele für den FC Bayern: 410 (100 Tore, 50 Assists)
Stationen als Profi: Borussia Mönchengladbach, FC Bayern, Inter Mailand, MetroStars New York
Länderspiele: 150 (23 Tore)

Lothar Matthäus fordert von Brazzo ein Dankeschön für seine „aufrichtige Anerkennung“

In seiner Kolumne für Sky geht der Rekordnationalspieler intensiv auf den Königstransfer der Bayern ein. „Verdient hat sich auch Hasan Salihamidzic das viele Lob, dass er zurecht in den vergangenen Tagen rund um die Verpflichtung von Weltstar Sadio Mané bekommen hat“, so Matthäus, der trotz der Würdigung für seinen ehemaligen Mitspieler noch eine Forderung stellt.

Denn Salihamidzic habe sich „bisher immer noch nicht telefonisch bei mir gemeldet, um sich für meine aufrichtige Anerkennung zu diesem Transfer zu bedanken“, schreibt Matthäus, der dies offenbar für selbstverständlich betrachtet. „Ich freue mich, wenn er mal wieder meine Nummer wählt“, fügt der 61-Jährige hinzu.

Matthäus gegen Salihamidzic: FC-Bayern-Sportvorstand soll sich „für das Lob bedanken“

Doch wieso sollte sich Brazzo umgehend für anerkennende Worte bedanken? Die verbale Fehde zwischen dem Vereinsverantwortlichen und dem TV-Experten hat bereits eine längere Geschichte, in der offenbar das ein oder andere Telefonat geführt wurde.

Lothar Matthäus (r.) hält viel von Hasan Salihamidzics neuem Transfers.
Lothar Matthäus (r.) hält viel von Hasan Salihamidzics neuem Transfers. © Mladen Lackovic/imago-images

„Als ich ihn und seine Transferpolitik oder andere Entscheidungen zu Recht in den vergangenen Monaten kritisiert habe, da klingelte mein Telefon regelmäßig“, ordnet Matthäus seine Bitte ein. Dies könne Salihamidzic nun wieder tun und „sich für das Lob bedanken“. Der Franke geht sogar noch einen Schritt weiter und meint: „Hätte Größe, wenn Hasan auch dann zum Hörer greift und nicht nur, wenn ihm etwas nicht gepasst hat“.

Matthäus lobt Salihamidzic über den grünen Klee - Mané-Deal „ausgezeichnet eingefädelt“

Zum Abschluss wiederholt Matthäus noch einmal sein eingangs erwähntes Lob. „Wer so einen außergewöhnlichen Fußballspieler wie Mané an die die Säbener Straße lotst und damit den Klub und die Bundesliga bereichert, verdient alles Lob der Welt“, stellt er fest. Salihamidzic und sein Team haben den Wechsel „ausgezeichnet eingefädelt“, urteilt der Kolumnist.

Matthäus und Salihamidzic haben eine gemeinsame Vergangenheit, die weit zurückreicht. Die beiden waren zwischen 1998 und 2000 etwa eineinhalb Jahre gemeinsam Teil des Profikaders des FC Bayern. In 60 Pflichtspielen standen die beiden Mittelfeldspieler zusammen auf dem Feld, dabei holten sie zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg. Heute stehen sie sich die beiden im Fernsehinterview nach den Partien gegenüber. (ajr)

Auch interessant

Kommentare