56-Jähriger äußert sich

Nach Kritik von Rummenigge: So reagiert DFB-Präsident Grindel 

+
DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Karl-Heinz Rummenigge hat mit seinen Aussagen über die Führungsriege des DFBs für Aufsehen gesorgt. Jetzt hat sich deren Präsident Reinhard Grindel geäußert. 

Frankfurt/Main - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat die Zusammenarbeit mit FC-Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge trotz dessen scharfer Kritik am Deutschen Fußball-Bund gelobt. „Ich persönlich arbeite mit Karl-Heinz Rummenigge sehr gut zusammen. Wir stimmen uns über sportliche und vor allem sportpolitische Fragen regelmäßig ab“, sagte Grindel am Freitag nach einer DFB-Präsidiumssitzung in Frankfurt. Rummenigge unterstütze den DFB sehr bei der Bewerbung um die Europameisterschaft 2024. „Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Und ich bin ganz sicher, dass wir an dieser guten Zusammenarbeit festhalten werden“, sagte Grindel.

Rummenigge hatte zuvor erklärt, ihm fehle „die klare professionelle Handhabung der Krisenbewältigung“ nach dem WM-Aus in der Vorrunde. „Es wundert mich allerdings auch nicht, weil der DFB ist eigentlich nur noch durchsetzt von Amateuren“, sagte Rummenigge in München. Grindel hob dagegen hervor, dass der Verband geschlossen agiere. „Wir sind über den Weg, den wir gehen wollen, uns alle einig - Bundesliga und Amateurvertreter“, sagte der DFB-Präsident.

dpa

Kommentare