„Ich glaube, dass die WM alles sprengen wird“

Kimmich will „enttäuschende Saison“ mit der WM zu Highlight-Saison machen

+
Joshua Kimmich freut sich auf seine erste Weltmeisterschaft.

Für Joshua Kimmch vom FC Bayern kommt die Fußball-WM 2018 in Russland wie gerufen. Mit ihrer Hilfe will er seine aus seiner Sicht enttäuschende Saison retten.

München/Eppan - Joshua Kimmich hat das enttäuschende Ende der Saison des FC Bayern einigermaßen verdaut. „Die freien Tage und der Tapetenwechsel zur Nationalmannschaft haben ganz gut getan“, sagte er im Interview mit dem kicker. „Da konnte ich das ein bisschen verarbeiten.“ Das ganze ändere aber grundsätzlich nichts, „es bleibt es aus meiner Sicht dabei: Gemessen an dem, was für uns drin war, war die Saison einfach enttäuschend. Klar sind wir Deutscher Meister geworden, aber das stand schon relativ lange fest. Und wenn man dann im Halbfinale gegen Real Madrid so ausscheidet und das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt so verliert, dann bleibt vor allem haften, dass mehr für uns möglich gewesen wäre.“

Für den 23-Jährigen kommt das Turnier in Russland (WM 2018: Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien bei der Weltmeisterschaft bei tz.de*) mit der Nationalmannschaft wie gerufen. „Ich sehe die WM auch als Chance, aus dieser bislang für mich eher enttäuschenden Saison doch noch eine absolute Highlight-Saison zu machen“, sagte er. Für den ehemaligen Leipziger ist es die erste Weltmeisterschaft. „Ich weiß nicht so genau, was auf mich zukommt“, zeigt er sich voller Respekt. „Ich habe zwar eine Europameisterschaft gespielt und einen Confed-Cup, aber ich glaube, dass die WM alles sprengen wird. Das ist noch mal eine ganz andere Dimension. Als Kind habe ich die Weltmeisterschaften im Fernsehen verfolgt. Jetzt selbst mitzuspielen, ist schon ein sehr großer Kindheitstraum.“

Für die EM 2016 war Kimmich überraschend nominiert worden, hatte sich aber schnell einen Stammplatz im DFB-Team erspielt. Beim Confederations Cup 2017 war der Bayern-Spieler dann einer von nur wenigen Stammspielern, die das umstrittene Turnier spielten. Kimmich sieht sich selbst für die WM in Russland (alle Infos und News auf unserer Übersichtsseite) als Stammspieler: „Ich habe fast alle Spiele gemacht und das Vertrauen auch durch Leistung gerechtfertigt. Mein Anspruch ist es, als Leistungsträger in die WM zu gehen.“

fw

*tz.de ist ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare