Spieler-Basar

Gewinner und Verlierer der WM 2018: Auch drei Bayern-Stars in der Liste

+
Welche Spieler konnten ihren Marktwert während der WM 2018 steigern?

Welche Spieler konnten ihren Marktwert während der WM 2018 steigern? Und wer sind die Verlierer? Eine Übersicht. 

Moskau - Während einer WM werden nicht nur Panini-Bilder gehandelt. Tatsächlich geht es bei der Endrunde in Russland zu wie auf einem Basar. Viele Spieler wollen sich für größere Klubs anbieten – und entsprechend ihrer Leistungen steigen oder fallen Marktwerte. Hier sind einige Namen herausgepickt.

Robert Lewandowski (29/FC Bayern/Marktwert: 90 Millionen/Entwicklung seit Jahresbeginn: +/- 0): „Aus Nichts kann ich Nichts machen“, klagte er nach dem 0:3 gegen Kolumbien in Richtung seiner Kollegen. Lewandowski blieb ohne Treffer und fährt nach der Vorrunde heim – ein Empfehlungsschreiben sieht anders aus. Der Players Tribune sagte er: „Ich habe vor einigen Jahren gesagt, dass ich nicht meine ganze Karriere in derselben Liga spielen will.“ Real soll jetzt Karim Benzema plus Geld für ­Lewandowski geboten haben, die Bayern lehnten laut kicker ab.

James Rodriguez (26/FC Bayern/Marktwert: 70 Millionen/Entwicklung seit Jahresbeginn: + 20 Millionen): Mit zwei Torvorlagen führte er seine Kolumbianer zum Sieg gegen Polen. James (Vertrag bei Bayern bis Juni 2019) ist ein WM-­Gewinner.

Jerome Boateng (29/FC Bayern/Marktwert: 45 Millionen/Entwicklung seit Jahresbeginn: + zehn Millionen): Der Verteidiger war von Karl-Heinz Rummenigge in der tz zum Verkauf freigegeben worden: „Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen.“ Boatengs Berater Christian Nerlinger habe den Klub informiert, dass sein Schützling Wechselgedanken habe. Durch die Gelb-Rote Karte gegen Schweden hat der Verteidiger seinen Marktwert nicht gesteigert.

Marco Asensio (22/­Real Madrid/Marktwert: 75 Millionen/Entwicklung seit Jahresbeginn: + 25 Millionen): Der spanische Offensivspieler ist eine der gefragtesten Aktien an der Börse. Liverpool hat 180 Millionen Euro Ablöse geboten. Offensichtlich gehen die Reds davon aus, dass Asensios Marktwert während der WM noch steigt.

Harry Kane (24/Tottenham/Marktwert: 150 Millionen/Entwicklung seit Jahresbeginn: + 30 Millionen): Fünf Tore in zwei Spielen – mehr Werbung geht nicht.

Rurik Gislason (30/SV Sandhausen/Marktwert: 450 000 Euro/Entwicklung seit Jahrresbeginn: + 150 000 Euro): Der Isländer ist Social-Media-Star der WM, die Zahl seiner Instagram-Follower stieg von 40 000 auf über eine Million – eher aus optischen, als aus fußballerischen Gründen. Pech für ihn: Gislason verlängerte seinen Vertrag beim Zweitligisten Sandhausen vor der WM bis 2020. Zum Trubel sagt er: „Ich glaube, es wird erst nach dem Turnier richtig losgehen.“

Lesen Sie auch: Wer wird Torschützenkönig bei der WM 2018?

bb

Kommentare