Das Interesse war da

Jürgen Klopp? FCB-Boss Rummenigge mit Knallhart-Geständnis - Private Strand-Anekdote enthüllt

Karl-Heinz Rummenigge verriet in einem Klopp gewidmeten Beitrag, wieso der Coach nie Bayern-Trainer wurde - und erzählt von einer denkwürdigen Begegnung auf Sylt.

  • Bayern-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge verriet jetzt ein pikantes Detail.
  • Demnach hätte Jürgen Klopp Bayern-Coach werden können - jedoch passte eine Sache nie.
  • Rummenigge erzählte auch von einer Urlaubs-Begegnung mit dem heutigen Liverpool-Erfolgstrainer.

München - Jürgen Klopp* hat in den vergangenen Jahren als Trainer enorm viel erreicht. Neben dem Champions-League-Titel mit dem FC Liverpool holten die Reds nun auch die erste englische Meisterschaft nach 30 Jahren. Doch „Kloppo“, der nun auch in Liverpool vergöttert wird, hätte auch bei seinem damals ärgsten Konkurrenten wechseln können, wie Karl-Heinz Rummenigge in einem eigens geschriebenen Beitrag für SportBild enthüllte.

FC Bayern: Rummenigge verrät Details über Trainer-Suche - „Muss auch vom Timing her passen“

Rummenigge macht keinen Hehl daraus, sich in der Vergangenheit mit einer Verpflichtung des sympathischen Trainers für den FC Bayern* beschäftigt zu haben. „Wann immer wir einen Trainer gesucht haben, war Jürgen Klopp unter Vertrag“, so der Bayern-Boss. Dabei dürfe man die großen Trainer der letzten Jahre* wie Heynckes, Guardiola, van Gaal oder Hansi Flick* nicht vergessen.

Doch das Schicksal hatte andere Pläne für die Münchner. „Wenn du einen Trainer suchst, muss es auch vom Timing her passen“, meint der 64-Jährige. Er wusste immer, dass Klopp „zu den drei, vier besten Trainern Europas gehört“. Auch persönlich hält er scheinbar viel von Klopp, wie eine Anekdote in seinem Glückwunsch-Artikel verrät.

FC Bayern: Bemerkenswerte Urlaubs-Begegnung von Rummenigge und Klopp auf Sylt 

Im Jahr 2012 besiegte der BVB den FC Bayern* mit 5:2 im DFB-Pokal-Finale und wurde in der Bundesliga* mit acht Zählern Vorsprung vor den Bayern deutscher Meister, zudem verlor der Rekordmeister* sein Champions-League-Finale in der Allianz Arena*. Rummenigge und der damalige BVB-Trainer Klopp liefen sich im Urlaub in der darauffolgenden Sommerpause auf Sylt am Strand über den Weg.

Rummenigge erwartete eine hämische Geste, und erzählt, „ich dachte mir schon, ob er jetzt nur kurz grinsen will oder was sein Plan ist?“. Doch weit gefehlt: Der damalige BVB-Trainer grüßte lediglich die Familie des Bayern-Vorstands per Handschlag, am Ende spielten sogar die Hunde der beiden Konkurrenten miteinander.

FCB-Vorsitzender Rummenigge adelt Jürgen Klopp: „Verneige mich“

„Ich verneige mich“, schreibt Rummenigge, der in Jürgen Klopp einen „großartigen Trainer und sehr respektvollen Menschen“ sieht. „Er thront nicht über anderen oder erzählt, was für ein toller Hecht er ist. Der ist er zwar, aber er betont es nicht“. 

Ob das Timing bei den Bayern und „The Normal One“, wie Klopp sich eigens bei seiner Vorstellung nannte, jemals passen wird, ist äußerst fraglich. Momentan scheinen beide Parteien mit ihren Übungsleitern* und Arbeitgebern mehr als zufrieden zu sein. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/Sven Hoppe/dpa und picture alliance/Matthias Balk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare