Pressekonferenz vor Frankfurt

Bayern-PK: Kovac äußert sich rätselhaft zu Transfers - Boateng und Coman dabei

+
Niko Kovac freut sich „riesig“ auf Frankfurt-Rückkehr.

Niko Kovac warnt vor dem Spiel gegen seinen Ex-Klub Frankfurt schon im Urlaubsmodus zu sein. Zu einem Transfer von Luka Jovic äußert er sich kryptisch.

München - Niko Kovac will mit einem Erfolg bei seinem Ex-Club Eintracht Frankfurt ein bewegtes erstes Halbjahr als Trainer des FC Bayern München positiv beschließen. „Ich freue mich riesig auf das Spiel. Das ist eine besondere Verbindung zwischen der Eintracht und mir. Der Club und die Spieler sind mir ans Herz gewachsen“, sagte der 47-Jährige vor dem Spiel der Fußball-Bundesliga am Samstagabend (18.30 Uhr). Das 5:0 im Supercup-Finale zum Saisonstart müsse seine Mannschaft „vergessen“, mahnte Kovac am Freitag und forderte: „Wir dürfen morgen nicht im Urlaubsmodus sein.“

Boateng und Coman wieder einsatzbereit

Der deutsche Meister kann in Frankfurt wieder auf Jérôme Boateng zurückgreifen. Auch Kingsley Coman steht trotz einer Prellung am Fuß zur Verfügung. Renato Sanches fehlt gesperrt. Es gelte, noch einmal „alle Kräfte zu bündeln“, sagte Kovac. Seine Mannschaft habe die ungewohnte Jägerrolle inzwischen total angenommen. „Wir sind jetzt im Windschatten, wir haben uns rangezogen“, sagte Kovac angesichts von noch sechs Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund vor dem letzten Hinrundenspieltag. Der Meistertitel ist wieder das Ziel. „Die Jungs wollen das schaffen, neun Punkte aufzuholen und am Ende zu feiern.“

Kovac lobt  Luka Jovic

Kovac lobte die „fantastische“ Weiterentwicklung der Eintracht unter seinem Nachfolger Adi Hütter. Prunkstück sei das Offensivtrio Jovic, Haller, Rebic. „Die drei machen es gut vorne“, bemerkte Kovac. Dem noch 20-jährigen Luka Jovic (12 Tore) bescheinigte er das Potenzial zum Weltklassespieler. Das macht ihn auch für Bayern interessant.

Die ganze PK im Wortlaut können Sie im Live-Ticker bei tz.de* nachlesen.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare