„Keine Ahnung, wie Uli herausgefunden hat...“

FC Bayern: Müller-Wohlfahrt enthüllt Anekdote um ungelöstes Rätsel - Hoeneß spürte ihn in der Karibik auf

Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gilt als Vertrauter von FCB-Präsident Uli Hoeneß.
+
Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gilt als Vertrauter von FCB-Präsident Uli Hoeneß.

FC Bayern: Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt war über 40 Jahre beim FCB im Einsatz. Nun enthüllte er eine irre Anekdote aus der Meister-Saison 1989.

München - Die Mannschaftsarzt-Legende Dr. Müller Wohlfahrt wird den FC Bayern nach mehr als vier Jahrzehnten verlassen. Im FC-Bayern-Magazin „51“ wurde „Mull“, wie er genannt wurde, eine Rubrik gewidmet, in der besonders eine Anekdote hervorragte. Der ehemalige DFB-Teamarzt verabschiedete sich im Rahmen seiner Abschieds-Zeilen mit einem noch ungelösten Rätsel.

FC Bayern: Müller-Wohlfahrt über vereitelte Urlaubspläne - „Keine Ahnung, wie Uli das herausgefunden hat“

Der 77-Jährige konnte nach eigener Aussage nie richtig Urlaub machen und einfach mal entspannen. „„Damals sind wir oft nach Frankreich in Urlaub - und immer wieder musste ich für ein paar Tage zurück nach München. ‚Das kann so nicht weitergehen‘, sagte ich zu meiner Frau“, erzählte Müller-Wohlfahrt gegenüber dem Vereins-Magazin. „Also flogen wir nach Antigua, und sagten niemandem, wo wir sind. Wir waren einfach weg“, erinnert sich der Doc an seine geheime Karibik-Reise. Diese hielt jedoch nicht, was er sich von ihr versprach.

Selbst auf der recht abgelegenen Karibik-Insel konnte er sich nicht gegen den mächtigen FC Bayern* und Uli Hoeneß* wehren. „Ich habe bis heute keine Ahnung, wie Uli herausgefunden hat, wo wir stecken. Aber eines Nachts raschelt es unter der Tür. Ich dachte zuerst, ein Tier oder so. Es war ein Fax: ‚Mull, Du musst kommen!‘,“ so der Mannschaftsarzt.

FC Bayern: Müller-Wohlfahrt erinnert sich an verrückte Rückhol-Aktion - „Ich konnte nicht anders, als zurückzufliegen“

Der Titelkampf in der Bundesliga* war in der Saison 1989 sehr eng. Der 1. FC Köln stand damals davor, das Rennen vor den Bayern zu machen. „Das war, als es gegen Köln und Christoph Daum um die Meisterschaft ging. Das ganze Land war unter Hochspannung. Ich konnte nicht anders, als zurückzufliegen. Ich musste", erinnert sich der weltbekannte Arzt. Das Rätsel löste er allerdings nie.

Doch Müller-Wohlfahrt ließ seine Familie trotz der spontanen Rückkehr-Aktion entspannen. : „Meine Frau blieb mit den Kindern auf Antigua, und ich saß in Köln auf der Bank“, verriet er 31 Jahre nach dem Spiel. Das gewannen die Bayern mit 3:1, womit der Titel so gut wie gesichert war. Letzten Endes holten die Münchner die Schale* vor den Kölnern. „Mull“ redete kürzlich auch sehr offen über das schlechte Verhältnis zu einem Bayern-Trainer. (ajr) *tz.de ist Teil es bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare