Gutes Omen für den Rekordmeister

FC Bayern vor CL-Turnier: Flick-Team einer der statistischen Top-Favoriten auf Titel - Nur ein Team besser

Die Vorbereitung von Bayern München für die CL läuft, doch der FCB muss unter speziellen Bedingungen trainieren. Trotzdem stehen die Chancen statistisch gut.

  • Der FC Bayern* steht vor der letzten Herausforderung der Saison - dem Champions-League-Finalturnier.
  • Für ein dringend nötiges Vorbereitungsspiel gegen einen hochkarätigen Gegner bekam man nun eine Absage.
  • Die Wackelkandidaten für kommende Saison sind beim Turnier mit von der Partie - danach muss entschieden werden.

Update vom 21. Juli, 20.55 Uhr: Zwei Titel hat der FC Bayern München schon im Sack, der Dritte soll die Triple-Saison 2019/2020 perfekt machen. Laut dem Statistik-Portal „FiveThirtyEight“ stehen die Chancen dafür sehr gut. Den Kalkulationen zufolge beträgt die Wahrscheinlichkeit für einen Titel-Gewinn 22 Prozent. Nur Manchester City hat demnach bessere Chancen - dem Team von Pep Guardiola wird eine Titel-Chance von 29 Prozent zugerechnet. 

RB Leipzig steht immerhin bei acht Prozent und gehört damit zu den besten Fünf. Der FC Barcelona mit Lionel Messi bei zehn, Real Madrid nach schwachem Hinspiel gegen Manchester City nur noch bei zwei Prozent. 

Inwieweit die Zahlen schließlich die Wahrheit wiedergeben, wird am Ende des Tages zwar auf dem Platz entschieden, jedoch wird das Team von Hansi Flick sicher nicht unterschätzt werden. Auch die Bayern-Fans werden sich freuen: Das Triple ist nur noch 78 Prozent von der Realität entfernt. 

In Rekordgeschwindigkeit werden geraden die siebeneinhalb Etagen der neuen Erlebniswelt des FC Bayern München am Dom hochgezogen. Ein Besuch bei den Machern.

FC Bayern vor CL-Turnier: Ohne Mannschaftstraining oder Testspiel? Namhafter Gegner aus Topliga gefunden

Update vom 21. Juli, 15.00 Uhr: Der FC Bayern München holt sich einen neunmaligen französischen Meister als Prüfstein für die K.o.-Runde der Champions League ins Boot. Wie der Klub von Trainer Hansi Flick bekanntgegeben hat, wird sich der deutsche Rekordmeister am Freitag, 31. Juli ab 16 Uhr mit Olympique Marseille duellieren. Schauplatz für das Aufeinandertreffen ist der FC Bayern Campus.

Für „OM“ ist es eine Rückkehr in die Stadt ihres größten sportlichen Erfolges: 1993 konnte der Klub als bis dato einzige Mannschaft aus Frankreich die Champions League gewinnen - im Münchner Olympiastadion. Trainiert wird die Mannschaft vom Portugiesen André Villas Boas. Im Zuge der Corona-Pandemie hat Marseille in der Ligue 1 kein einziges Spiel mehr bestritten, weil die Saison vorzeitig beendet wurde.

Bayern-Coach Hansi Flick bereitet sein Team seit Montag auf das Champions-League-Finalturnier vor.

FC Bayern: Vorbereitung startet mit voller Kapelle - Mittelfeld-Neuzugang unabhängig von Thiago-Wechsel

München - Am Montag wird es wieder ernst an der Säbener Straße*, denn die Bayern-Profis starten nach ihrem zweiwöchigen Erholungsurlaub in die Vorbereitung auf das Champions-League*-Finalturnier. Der Kampf um den letzten Titel dieser Saison ist der letzte Akt des Bayern-Kaders, den ein letztes Mal in der Konstellation zusammenspielt.

Dass die Leihspieler auch die Champions-League-Fortsetzung* mitmachen, wurde bereits im Vorfeld angekündigt. Damit stehen Hansi Flick* 24 Feldspieler sowie die Torhüter zur Verfügung, doch auf ein richtiges Training mit allen Akteuren ist noch nicht möglich. Zum Wochenstart gibt es eine Reihe Coronavirus-Tests für die Flick-Truppe und den Staff. Erst nach weiteren Abstrichen am Mittwoch sowie am Samstag kann das Mannschaftstraining starten. Bis dahin ist jedoch Cybertraining und gegen Ende der Woche Training in Kleingruppen angesagt.

Auch Thiago, der vor einem Wechsel in die Premier League stehen soll, wird beim Königsklassen-Turnier in der portugiesischen Hauptstadt mit dabei sein. Der Spanier wird den FC Bayern wohl nach dem Ende des Wettbewerbs in Richtung Liverpool verlassen, auch wenn man sich über die Ablösesumme noch nicht ganz einig ist. Wie der Kicker berichtet, wollen die Bayern jedoch unabhängig von der Entscheidung des Spaniers noch einen weiteren Neuzugang fürs Mittelfeld verpflichten.

FC Bayern: Alaba hat für FCB-Bosse Priorität - Testspiel-Absage für Münchner

Weitaus wichtiger für die Bayern-Führungsriege wäre ein Verbleib von Abwehr-Ass David Alaba, der seinen bis 2021 gültigen Vertrag noch nicht verlängert hat. Der Österreicher sucht das Abenteuer im Ausland, jedoch weiß er auch, was er an seinen Bayern hat. Denn Alaba ist nicht nur Führungsspieler und Kommandogeber in der Abwehr, sondern auch ein Aushängeschild und ein Vorbild für die Jugendspieler. 

Unabhängig von den beiden viel diskutierten Personalien geht es beim FC Bayern nun vor allem um den nächsten Titel, der das Triple bedeuten würde. Doch um wieder in den Wettbewerbs-Rhythmus zu kommen, braucht es auch Vorbereitungsspiele gegen starke Gegner. Für ein am 31. Juli angedachtes Testspiel sagte Bayer Leverkusen* kürzlich den Bayern ab, ein interner Test in der Allianz Arena* ist laut Kicker möglich. Nach Informationen der Bild-Zeitung wäre ein Test gegen Olympique Marseille möglich. Die Franzosen testen bereits am Mittwoch am Chiemsee gegen den Regionalligisten SV Heimstetten.

FC Bayern: Am 8. August wird es ernst - Entscheidungen erst nach dem Blitzturnier

Am 8. August empfängt der Rekordmeister schließlich den FC Chelsea zum Achtelfinal-Rückspiel*. Nach dem Turnier in Lissabon, das im Falle eines Weiterkommens am 12. August starten würde, werden sich die Bayern-Bosse wieder um die Personalplanung kümmern und bei den Wackelkandidaten auf Entscheidungen drängen. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Neuzugang Leroy Sané darf in der Champions League noch nicht für den FC Bayern auflaufen. In einem Interview erzählte der Neuzugang von einem Treffen mit Uli Hoeneß in dessen Haus am Tegernsee.

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare