Europa League, der 3. Spieltag

Europa League im Ticker: Nur Leverkusen enttäuscht

+

Die Europa League im Ticker: FC Zürich gegen Bayer Leverkusen, RB Leipzig gegen Celtic Glasgow und Eintracht Frankfurt gegen Apollon Limassol - die deutsche Konferenz.

Update vom 7. November 2018: Leverkusen muss in der Europa League an. Auf tz.de* lesen Sie, wie Sie Bayer 04 Leverkusen gegen FC Zürich live im TV und im Live-Stream sehen.

  • Am Donnerstag findet der 3. Spieltag in der Gruppenphase der Europa League statt.
  • In Gruppe A hat Zürich das Topspiel gegen Bayer Leverkusen gewonnen und bleibt damit ohne Punktverlust.
  • RB Leipzig holte gegen Celtic Glasgow einen ungefährdeten Sieg.
  • Eintracht Frankfurt behält mit einem Sieg gegen Limassol die weiße Weste. 

Uhrzeit

Gr

Heim

-

Gast

Ergebnis

18:55

A

FC Zürich

-

Bayer Leverkusen

3:2 (1:0)

18.55

B

RB Leipzig

-

Celtic Glasgow

2:0 (2:0)

21.00

H

Eintracht Frankfurt

-

Apollon Limassol

2:0 (2:0)

>>> Ticker aktualisieren <<<

Damit verabschieden wir uns für heute. Nur Leverkusen enttäuscht mit einem schwachen Auftritt in Zürich, Leipzig und Frankfurt fahren souveräne Siege ein. 

Hier gibt es den Spielbericht zum Auftritt der Eintracht. Nach der Hälfte der Gruppenphase thront das Team auf Platz 1 vor Lazio Rom. 

Ein klares Chancenplus und eine großartige Atmosphäre auf der Tribüne runden den nächsten Sieg von Eintracht Frankfurt ab. Etwas knapp wurde es am Ende dennoch, weil Rebic, Jovic & Co. zahlreiche Gelegenheiten ausließen. Insgesamt waren die Gäste aus Limassol jedoch zu harmlos, um das 2:0 der Eintracht zu gefährden - bis auf eine Situation. 

Frankfurt holt verdienten Sieg in der Europa League

Abpfiff! In der Nachspielzeit passiert nichts mehr. Eintracht Frankfurt holt ein souveränes 2:0 gegen Apollon Limassol. 

90. Minute: Jovic aus 20 Metern übers Tor. Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten. 

88. Minute: Nach Vorlage von Willems kommt Jovic zum Abschluss, aber ohne Erfolg. Im Gegenzug scheitert Zelaya aus der Distanz an Rönnow. 

87. Minute: Tatsächlich muss die Eintracht noch etwas zittern - kaum zu glauben nach diesem Auftritt. 

85. Minute: Druck aufbauen kann Limassol aber nicht. 

83. Minute: Limassol erneut mit einem Abschluss. Weit drüber aus der Distanz. 

82. Minute: Jetzt kommt Jovic für Rebic.

80. Minute: Dreifachchance für Limassol! Eine Flanke von Pedro verunglückt und landet am Pfosten, per Fallrückzieher trifft Papoulis per Nachschuss die Latte. Zum Abschluss klärt Russ noch von der Linie. Weiter 2:0!

78. Minute: Knifflige Szene im Strafraum: Rebic dribbelt sich durch den Strafraum und wird zu Fall gebracht - allerdings kein Elfmeter. 

77. Minute: Abgesehen von der Chancenverwertung liefert die Eintracht hier fast ein perfektes Spiel ab, wenn auch nicht gegen einen Topgegner. 

74. Minute: Die Drangphase der Eintracht verflacht jetzt etwas. Die Führung weiterhin souverän. 

70. Minute: Mit vier Angreifern läuft die Eintracht einen Konter gegen zwei Abwehrspieler. Rebics Ablage auf Willems jedoch nicht optimal, der kommt nicht zum Abschluss. Nächste Gelegenheit nicht genutzt. 

Frankfurt lässt Chance um Chance liegen

67. Minute: Der nächste Abwehrspieler der Eintracht muss raus: Kapitän Abraham wird durch Marco Russ ersetzt. 

66. Minute: Wieder Großchance für Frankfurt. De Guzman verpasst wie in der ersten Halbzeit knapp rechts. 

64. Minute: Etwas Tumult jetzt: Gelb für Kostic und seinen Gegenspieler. 

63. Minute: Erst wird Rebics Schuss geblockt, dann versucht sich Gacinovic. Kein Problem für Vale. 

62. Minute: Wieder Chance nach einer Ecke: Der eingewechselte Willems läuft am kurzen Pfosten ein und kommt an den Ball - bringt ihn aber nicht aufs Tor. 

59. Minute: Abraham jetzt nach einer Ecke nur hachdünn drüber!

58. Minute: Viele Gelegenheiten sollte die Eintracht nicht mehr liegen lassen. Auch gegen Marseille kam Apollon noch nach einem 0:2-Rückstand zurück - und jetzt deuten sie auch hier an, dass sie noch im Spiel sind. 

56. Minute: Gute Chance für Apollon! Schembri setzt sich im Luftduell durch und bringt das Eintracht-Tor in Gefahr. Knapp verfehlt der Ball den langen Pfosten. 

52. Minute: Nach einer Ping-Pong-Situation fällt Gacinovic der Ball auf die Brust. Er lässt einmal abtropfen und schließt ab - Vale hält. 

Europa League live: Frankfurt lässt Großchance aus

50. Minute: Erneut Fehleralarm in der Abwehr der Gäste! Nach einem katastrophalen Fehlpass erläuft Rebic den Ball und legt mit der Hacke auf Haller. Der lässt frei vor Vale die dicke Chance zum 3:0 aus. 

48. Minute: Keine Wechsel bei der Eintracht. 

46. Minute: Die Frankfurter Fans begrüßen beide Teams mit einer hell erleuchteten Kurve - und viel Rauch. Da droht sicher wieder eine Strafe. 

+++++ Die Mannschaften sind wieder zurück. Gleich beginnt die zweite Halbzeit. 

+++++ Nenneswerte Abschlüsse hatte Apollon in der ersten Halbzeit nicht zu verzeichnen. Eintracht spielt die Zyprer keineswegs an die Wand, aber erlaubt sich dennoch keine Fehler. Die Führung ist bisher völlig ungefährdet. 

Halbzeit in Frankfurt. Die Eintracht hat alles im Griff, von Apollon kommt nicht viel. 

45. Minute: Tolle Chance für De Guzman! Rebic setzt sich auf links durch und spielt zu Haller, der legt quer zu De Guzman - und der verpasst knapp.

43. Minute: Da Costa wieder auf den Beinen und schaltet sich auch nach vorne ein. Nach einer Ablage auf De Guzman flankt der auf Rebic - der Kroate erreicht den Ball aber nicht ganz. 

40. Minute: Da Costa nach einem heftigen Zusammenstoß am Boden. Jetro Willems läuft sich sofort warm. 

38. Minute: Haller erreicht die Flanke von Da Costa nicht. Vale ist zur Stelle. 

35. Minute: Fast das Nächste: Gacinovic kommt nach einem Abwehrbock zum Abschluss - aber ohne Erfolg. Apollon jetzt mächtig unter Druck. 

32. Minute: TOR FÜR FRANKFURT! N‘Dicka flankt auf Haller - und der steht in der Luft! Keine Chance für Vale diesmal, der Kopfball schlägt rechts neben ihm ein. 

Frankfurt: Tolle Live-Stimmung in der Europa League

30. Minute: Am auffälligsten sind momentan die Fans auf der Tribüne: Tolle Stimmung in Frankfurt. Das ganze Stadion schwenkt mit Fähnchen in den Vereinsfarben und erzeugt so eine tolle Atmosphäre. 

28. Minute: Gefährlich vors Tor kommt die Eintracht derweil nicht mehr. 

24. Minute: Freistoßflanke von De Guzman hinters Tor. 

23. Minute: Das kann er besser! Rebic erkämpft sich auf dem linken Flügel den Ball. Seine Flanke aber weit ins Nichts, keine Gefahr.

17. Minute: Eintracht schickt sich damit an, die makellose Bilanz zu behalten. Von Apollon bisher wenig zu sehen. 

13. Minute: TOR FÜR FRANKFURT! Nach einem Abschlag von Torwart Rönnow versucht sich Filip Kostic vom Strafraumrand. Ein harmloser Schuss, den Torwart Vale durch die Hosenträger rutschen lässt. 

12. Minute: Nach Foul an Abraham bekommt Frankfurt einen Freistoß aus 25 Meter Entfernung. Kostic genau auf den Torwart. 

Luka Jovic sitzt in der Europa League nur auf der Bank

10. Minute: Am Freitag traf er noch fünf Mal gegen Düsseldorf, dennoch sitzt er heute auf der Bank: Vermutlich schont Trainer Adi Hütter den Shootingstar Luka Jovic. 

7. Minute: Bisher noch nicht viel passiert. Jetzt holt Vizeweltmeister Rebic einen Freistoß heraus. 

4. Minute: Zu erwarten ist die Eintracht in der klaren Favoritenrolle. Limassol ist definitiv Außenseiter. 

Anpfiff!

Weiter geht es mit dem nächsten Spiel: Eintracht Frankfurt hat Apollon Limassol zu Gast. Der Gast kommt aus Zypern.

Frankfurt: Ronnow – da Costa, Abrahama, N'Dicka, Kostic – Fernandes, Hasebe – Gacinovic, De Guzman, Rebic – Haller

Limassol: Vale – Pedro, Kyriakou, Roberge, Vasiliou – Markovic, Sachetti – Pereyra, Papoulis, Carayol - Maglica

Hier gibt es noch einmal die Partien zwischen Leipzig und Celtic wie auch Zürich gegen Leverkusen zum Nachlesen.

Ende in Zürich und Leipzig. RB feiert einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen Celtic Glasgow. In einer spektakulären zweiten Halbzeit behält Zürich gegen Leverkusen die Oberhand. Das ist zwar hochverdient - und doch glücklich: In der Nachspielzeit traf Bender noch zum Ausgleich, sein Tor wurde zu Unrecht nicht anerkannt. Allerdings: Leverkusen hätte die zweite Halbzeit nur zu zehnt spielen müssen, und erzielt selbst ein Abseitstor.  

Europa League live: Zürich düpiert Leverkusen

Abpfiff!

FCZ-B04, 95. Minute: Bender köpft den Ball nach einer Ecke ein, doch es zählt nicht! Warum, weiß nur der Schiedsrichter. Kein Stürmerfoul zu erkennen. 

FCZ-B04, 92. Minute: Fünf Minuten hat Leverkusen Zeit, um was zu bewegen. Bisher gelingt nichts. 

FCZ-B04, 90. Minute: Zürich wechselt, und das natürlich mit viel Zeit. 

FCZ-B04, 87. Minute: Weiser geht ins Dribbling und fällt am Strafraumrand - aber weder Strafstoß noch Freistoß. 

RBL-CEL, 85. Minute: Jetzt doch die Chance! Celtic holt sich im Pressing den Ball, aber Edouard scheitert an Mvogo. 

FCZ-B04, 86. Minute: Auch in der Führung macht Zürich weiterhin das Spiel.

RBL-CEL, 83. Minute: Bei Leipzig scheint derweil nichts mehr anzubrennen. Celtic kommt kaum in die gegnerische Hälfte. 

FCZ-B04, 78. Minute: TOR FÜR ZÜRICH! Zürich heute mit einem überragenden Auftritt! Mit einer tollen Kombination spielen die Schweizer Pa Moudou frei. Der flankt an den kurzen Pfosten - und Odey setzt den schweren Ball an Hradecky vorbei ins Tor. 

Leipzig souverän zum dritten Sieg in der Europa League

RBL-CEL, 76. Minute: Simunovic muss verletzt abtransportiert werden. Augustin wünscht gute Besserung. 

FCZ-B04, 74. Minute: Pa Moudou mit einem Abschluss im Strafraum nach einer Ecke - nicht ungefährlich! Zürich ist weiterhin die bessere Mannschaft, von Leverkusen kommt mittlerweile wieder weniger. 

RBL-CEL, 70. Minute: Celtic nach vorne vollkommen ungefährlich. Jetzt zumindest ein Eckball. 

FCZ-B04, 68. Minute: Zürich steckt gegen Leverkusen weiter nicht zurück. Bayer ist jetzt aber auch da und entschädigt für die maue erste Halbzeit. 

RBL-CEL, 63. Minute: Boyata tritt eine Kerze und Leipzig ist sofort da: Der Schuss von Augustin wird von Gordon an den Pfosten gelenkt. 

FCZ-B04, 64. Minute: Bellarabi wurschtelt sich zu einem Schuss aus der zweiten Reihe - aber zu wenig Kraft dahinter. 

RBL-CEL, 60. Minute: In Leipzig ist derweil wieder etwas weniger los. Kaum Strafraumszenen in den letzten Minuten, Leipzig hat alles im Griff. 

Europa League-Spektakel in Zürich

FCZ-B04, 59. Minute: TOR FÜR ZÜRICH! Bender kann einen Pass in den Strafraum nicht richtig abfangen, Domgjoni fällt der Ball vor die Füße. Trocken schließt er links oben ins Tor ab. 

FCZ-B04, 53. Min ute: BELLARABI DREHT DAS SPIEL! Baugleiches Tor zum 1:1, gleiche Position, gleicher Abschluss, wieder Bellarabi. Diesmal auch kein Abseits, so führt Leverkusen plötzlich mit 2:1. 

FCZ-B04, 49. Minute : TOR FÜR LEVERKUSEN! Und die Wechsel scheinen sich auszuzahlen! Mit einem tollen Schuss gleich Karim Bellarabi von Halbrechts aus. Keine Chance für Torwart Brecher, Bellarabi beim zuspiel aber leicht im Abseits. Wieder Glück für Leverkusen. 

RBL-CEL, 48. Minute: RB gleich wieder voll da! Der Ball fliegt durch den Strafraum und landet auf dem Fuß von Kampl - drüber.

Zwei Wechsel für Leverkusen in der Europa League-Halbzeit

FCZ-B04, 46. Minute: Leverkusen wechselt - und stellt um. Weiser und Volland kommen, Dragovic und Kiese Thelin gehen. Während im Sturm damit alles beim Alten bleibt, wird Weiser damit die Position von Lars Bender übernehmen - der geht dafür vor die Abwehr, Bruder Sven in die Innenverteidigung. 

Anstoß 2. Halbzeit: Weiter geht‘s! Leipzig kann so weiter machen wie bisher - Leverkusen muss den Schalter umlegen. 

+++ FCZ-B04: Leverkusen bietet eine enttäuschende Leistung. Mit dem 1:0 ist das Team von Heiko Herrlich noch gut bedient - und hat auch noch Glück, dass Leon Bailey nicht vom Platz musste.

+++ RBL-CEL: Großen Fußball bieten beide Teams nicht. Celtic versucht es über den Kampf, Leipzig wie immer über starkes Pressing und viel Druck. Zwischen der 30. und 35. Minute wurde das auch belohnt: Mit Vollgas und etwas Glück standen Cunha und Bruma plötzlich frei im Strafraum und schossen zweimal ein. Das 2:0 ist nicht unverdient. 

Hal bz eit: Es geht in die Pause. Während RB mit 2:0 führt, bietet Leverkusen Magerkost. Bayer liegt 0:1 zurück in Zürich. 

Europa League heute live: Zürich führt

FCZ-B04, 44. Minute: TOR FÜR ZÜRICH! Die Strafe für Baileys Einsteigen folgt auf dem Fuß. Rüegg tunnelt Sven Bender und legt dann quer. Marchesano steht blank und schiebt ein. 

FCZ-B04, 43. Minute: Übles Foul von Leon Bailey! Der Jamaikaner tritt Pa Moudou mit den Stollen in den Oberschenkel. Schiedsrichter Aghaev gibt gelb - eine Stufe zu niedrig. 

RBL-CEL, 42. Minute: Sabitzers Schuss aus der zweiten Reihe geht links vorbei. 

FCZ-B04, 40. Minute: Währenddessen passiert in Zürich weiter: nichts. Eine weitere Ecke sorgt für keine Gefahr. 

Leipzig schockt Celtic mit einem Doppelschlag

RBL-CEL, 35. Minute: RB LEGT NACH! Diesmal ist es Bruma, per Zufall kommt der Ball zu ihm und der Portugiese fackelt nicht lange! 2:0 für Leipzig!

RBL-CEL, 32. Minute: TOR FÜR RB! Erste wirklich gelunge Aktion von Cunha - und gleich das 1:0! Auf Vorlage von Sabitzer trifft er mit einem satten Rechtsschuss aus kurzer Distanz. Vorher trat Boyata am Ball vorbei.

FCZ-B04, 30. Minute: Endlich wieder Gefahr in Zürich! Nach einem gescheiterten Konter von Leverkusen dringt Kololli in den Strafraum ein - aber nur Außennetz.

RBL-CEL, 27. Minute: Nicht der Tag des Brasilianers bisher: Nach einem langen Ball auf Augustin legt dieser per Hacke auf Cunha ab - und der weit drüber. 

RBL-CEL, 26. Minute: Ähnliche Position, aber nicht im Strafraum: Wieder fällt Cunha ganz leicht. 

FCZ-B04, 24. Minute: In Zürich verflacht das Spiel zunehmend. 

Europa League: Leipzig probiert es mit Schwalbe im Celtic-Strafraum

RBL-CEL, 20. Minute: Die Zeitlupe zeigt: Tolles Auge vom Schiedsrichter. Der einzige Vorwurf, den er sich gefallen lassen muss: Hier hätte Cunha sich eine gelbe Karte für eine Schwalbe verdient gehabt. 

RBL-CEL, 19. Minute: Jetzt fordern die Leipziger einen Elfmeter! Schiedsrichter Kralovec sagt aber nein. 

RBL-CEL, 18. Minute: Währenddessen beharken sich Leipzig und Celtic vor allem im Mittelfeld. Cunha kommt jetzt einmal zum Kopfball, aber weit drüber. 

FCZ-B04, 17. Minute: Zürich traut sich langsam etwas mehr zu, das bedeutet aber auch Räume für Bayer. Nach einer Balleroberung treibt Leon Bailey den Ball knapp 50 Meter übers Feld. Ein nennenswerter Abschluss springt dabei jedoch nicht heraus. 

FCZ-B04, 15. Minute: Die Gastgeber probieren es einmal aus der zweiten Reihe, aber da fehlt einiges. Sonst wenig los gerade. 

FCZ-B04, 12. Minute: Sven Bender heute nicht in der Innenverteidigung, sondern wie von früher gewohnt im defensiven Mittelfeld. Dafür Tin Jedvaj im Abwehrzentrum, Bruder Lars Bender rechts hinten.

Europa League: Red Bull mit Glück gegen Celtic Glasgow

RBL-CEL, 8. Minute: Jetzt auch Leipzig im Glück! Odsonne Edouard taucht alleine vor dem Tor auf und zielt knapp am langen Eck vorbei. 

FCZ-B04, 7. Minute: Von der Chance abgesehen Leverkusen aber mit mehr Ballbesitz und Spielanteilen. Zürich setzt also auf Konter. 

FCZ-B04, 4. Minute: Domgjoni läuft allein auf Hradecky zu - doch scheitert. Leverkusen kann durchatmen. 

RBL-CEL, 3. Minute: Und die ergibt die erste gute Chance für Leipzig. Ein Kopfball senkt sich fast ins Tor, wird aber zur nächsten Ecke geklärt. Diese bringt nichts ein.

RBL-CEL, 2. Minute: Erste Ecke für Leipzig, und gleich die zweite hinterher. 

FCZ-B04, 1. Minute: Viele leere Ränge im Zürcher Letzigrund. 

Anstoß: Bei zwölf Spielen zugleich geht es los, auch in Leipzig und Zürich!

18.53 Uhr: Die Teams laufen ein, die Europa League-Hymne erklingt. 

18.51 Uhr: Vor allem Zürich tritt mit einer Mannschaft an, die sicher kaum mit Superstars gespickt ist. Aus Deutschland bekannt sind der ehemalige Braunschweiger Selim Khelifi und Roberto Rodriguez - einst an Fürth ausgeliehen und Bruder von Ricardo Rodriguez. Star des Verein ist zweifellos der Trainer: Ludovic Magnin wurde als Spieler 2007 Deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart. 

18.41 Uhr: Immerhin 1700 Fans von Bayer sind mit in die Schweiz gereist, wie der Verein mitteilt. Währenddessen dürfte auch gegen das schottische Traditionsteam von Celtic die Red Bull-Arena nicht ausverkauft sein: 40 000 Zuschauer werden in Leipzig erwartet. 

18.35 Uhr: Vor dem dritten Spieltag stehen alle deutschen Teams fast mit einer makellosen Bilanz da: Fünf der insgesamt sechs Spiele haben Leipzig, Leverkusen und Frankfurt gewonnen.

18.22 Uhr: Ganze acht Änderungen im Vergleich zur Nullnummer in Augsburg schafft RB Leipzig: Nur Willi Orban, Jean-Kévin Augustin und Kevin Kampl werden erneut auflaufen. Stürmerstar Timo Werner sitzt ebenfalls nur auf der Bank. 

RB Leipzig: Mvogo - Klostermann, Orban, Upamecano, Saracchi - Laimer, Kampl, Sabitzer - Bruma, Cunha, Augustin

Celtic Glasgow: Gordon - Gamboa, Boyata, Simunovic, Tierney - McGregor, Ntcham, Kouassi, Morgan - Christie, Edouard

18.15 Uhr: Weniger als eine Stunde noch bis zum Anpfiff. Die ersten Aufstellungen sind somit da. Bei Leverkusen gibt es ganze fünf Änderungen im Vergleich zum 2:2 am Wochenende in Hoffenheim. Jonathan Tah blieb verletzt ganz in Leverkusen, sein Kollege aus der Nationalmannschaft, Julian Brandt, muss auf der Bank bleiben.

FC Zürich: Brecher - Ruegg, Bangura, Maxso, Pa Modou - Domgjoni, Kryeziu - Winter, Marchesano, Kololli - Odey

Bayern Leverkusen: Hradecky - Lars Bender, Dragovic, Jedvaj, Wendell - Kohr, Sven Bender, Havertz - Kiese Thelin, Bellarabi, Bailey

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom dritten Gruppenspieltag der UEFA Europa League. Alle drei deutschen Starter sind am Donnerstag im Einsatz: Um 18.55 Uhr starten die Partien FC Zürich gegen Bayer Leverkusen und RB Leipzig gegen Celtic Glasgow, um 21.00 Uhr folgt dann noch das Heimspiel von Eintracht Frankfurt gegen Apollon Limassol.

Die Werkself aus Leverkusen hat ein perfekten Start in die Gruppenphase hingelegt und seine ersten beiden Partien bei Ludogorez Rasgrad (3:2) und gegen AEK Larnaka (4:2) gewonnen. Mit einem Sieg in Zürich, das ebenfalls noch verlustpunktfrei ist, wären die Weichen endgültig auf Kurs Sechzehntelfinale gestellt. Der Sieger des Duells ist mit einem Fuß in der K.o.-Runde.

RB Leipzig hingegen musste sich am ersten Spieltag im „Konzern-Derby“ dem FC Red Bull Salzburg geschlagen geben, konnte aber bei Rosenborg Trondheim den ersten Dreier einfahren (3:1). Gegen Celtic Glasgow, das ebenfalls drei Zähler auf dem Konto hat, geht es nun darum an den Österreichern auf Rang eins dranzubleiben.

Einen wahren Traumstart in die Gruppe H hat DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hingelegt, denn die Hessen besiegten die beiden Hauptkontrahenten direkt in den ersten beiden Spielen. Bei Vorjahresfinalist Olympique Marseille gab es ein 2:1, zu Hause gegen Lazio Rom gar ein 4:1. Jetzt wartet mit Apollon Limassol aus Zypern der vermeintlich leichteste Gruppengegner.

Wir halten Sie hier in unserer Konferenz über die drei Partien auf dem Laufenden, hier verpassen Sie nichts und haben alle wichtigen Ereignisse im Blick.

Darüber hinaus erfahren Sie unter den Folgenden Links auf tz.de*, wie Sie die Spiele mit deutscher Beteiligung live im TV oder im Live-Stream sehen können. Das gilt für die Spiele FC Zürich gegen Bayer Leverkusen und RB Leipzig gegen Celtic Glasgow ebenso wie für Eintracht Frankfurt gegen Apollon Limassol.

fw/chp

Kommentare