Europa League

Deutsche Vereine punkten weiter im Europapokal

+
Kein Grund zu meckern über die deutschen Vertreter - fast

Wieder fast perfekte Ausbeute für die deutschen Clubs: Nachdem die Vertreter in der Champions League in dieser Woche ungeschlagen blieben, überzeugten auch die Teams in der Europa League - bis auf eines. 

München - Die englischen Spitzenklubs FC Arsenal und FC Chelsea haben ihre Serien ausgebaut und stehen in der Europa League bereits nach drei Spieltagen kurz vor dem Einzug in die Zwischenrunde. Die Gunners gewannen auch ohne Spielmacher Mesut Özil bei Sporting Lissabon 1:0 (0:0) und damit wettbewerbsübergreifend ihr elftes Spiel nacheinander. Premier-League-Rivale Chelsea blieb nach dem 3:1 (2:0) gegen BATE Borissow auch im 13. Saisonspiel ungeschlagen.

Ruben Loftus-Cheek erzielte alle drei Tore (2./8./54.), für die Gäste aus Weißrussland traf Alexej Rios. Nationalspieler Antonio Rüdiger, zuletzt beim 2:2 gegen Manchester United Torschütze, blieb draußen. Özil bekam bei Arsenal drei Tage nach seiner Gala gegen Leicester City eine Pause und saß neben Shkodran Mustafi auf der Bank. Bernd Leno hatte im Tor nicht viel zu tun, Danny Welbeck (77.) erzielte das Tor des Tages für Arsenal.

Europa League-Debüt für Düdelingen: Wieder kein Tor

Eine Überraschung verpasste der Fußball-Zwerg F91 Düdelingen aus Luxemburg. Das Team vom deutschen Trainer Dino Toppmöller hielt gegen Olympiakos Piräus lange mit, verlor letztlich jedoch 0:2 (0:0) und wartet weiter auf den ersten Punkt in der Europa League. Die Führung in der Gruppe F übernahm Betis Sevilla, die Spanier gewannen 2:1 (1:0) beim AC Mailand.

In der Leipziger Gruppe B steuert Red Bull Salzburg nach dem 3:0 (1:0) über Rosenborg Trondheim, dem dritten Sieg im dritten Spiel, dem Gruppensieg entgegen. Munas Dabbur (34./59., Foulelfmeter) und Hannes Wolf (53.) erzielten die Tore. Leverkusen (6 Punkte) ist trotz der Niederlage in Zürich (9) klar Zweiter der Gruppe A. AEK Larnaka und Ludogorez Rasgrad trennten sich 1:1 (1:1) und holten damit jeweils den ersten Punkt.

Lesen Sie hier unseren Live-Ticker

Hinter dem souveränen Spitzenreiter Eintracht Frankfurt (9) ist Lazio Rom (6) Zweiter in der Gruppe H. Die Italiener gewannen durch die Tore von Wallace (10.), Felipe Caicedo (59.) und Adam Marusic (90.) bei Olympique Marseille 3:1 (1:0). Die Franzosen, für die Dimitri Payet (86.) traf, und Apollon Limassol sind mit jeweils einem Punkt schon abgeschlagen.

Loris Karius verliert mit Besiktas Istanbul

Der dreimalige Europa-League-Gewinner FC Sevilla (2014, 2015, 2016) rehabilitierte sich für die Niederlage bei FK Krasnodar und ließ Schlusslicht Akhisar Belediyespor aus der Türkei beim 6:0 (3:0) keine Chance. Auch Sevillas Liga-Kontrahent FC Villarreal überzeugte und deklassierte Rapid Wien mit 5:0 (3:0). Torwart Lloris Karius, vom FC Liverpool an Besiktas Istanbul ausgeliehen, verlor mit den Türken gegen den KRC Genk 2:4 (0:1).

Dank der Siege der deutschen Vertreter im Europa Cup, baut die Bundesliga ihren Vorsprung in der Fünfjahreswertung aus.

SID

Kommentare