Eintracht Frankfurt

Ex-Eintracht-Spieler Hrgota findet neuen Verein in der 2. Liga

+
Branimir Hrgota wechselt zu Greuther Fürth.

Ex-Eintracht-Stürmer Branimir Hrgota hat einen neuen Verein gefunden. Er wechselt in die 2. Bundesliga.

Frankfurt/Fürth - Der Schwede erhielt bei der Frankfurter Eintracht keinen neuen Vertrag mehr und befand sich seit 1. Juli auf Vereinssuche. Jetzt hat ein Club aus der 2. Bundesliga zugeschlagen. Hrgota unterzeichnet einen Zweijahresvertrag bei der SpVgg Greuther Fürth und soll Sturmpartner von Daniel Keita-Ruel nehmen, der in den ersten beiden Saisonspielen bereits zwei Treffer erzielte.

Branimir Hrgota: Fürths Verantwortliche von seinen Qualitäten überzeugt

Fürths Geschäftsführer Rachid Azzouzi ist sich sicher, dass Hrgota eine Verstärkung des Teams sein wird: "Wir sind von Branimirs Qualitäten überzeugt. Wir sind froh, dass er den Weg der Spielvereinigung mitgehen möchte. Er ist offensiv flexibel einsetzbar und belebt den Konkurrenzkampf weiter.“ Trainer Stefan Leitl ist ebenfalls angetan vom Schweden: "Branimir bringt viel Erfahrung, auch auf internationalem Boden, mit nach Fürth. Das kann nur positiv für uns sein. Er spielt am liebsten im Sturmzentrum, hat seine Fähigkeiten aber auch schon als hängende Spitze und auf der rechten Außenbahn gezeigt. Er ist ein weiterer flexibler Spieler in unserer Offensive, das ist gut", so Leitl.

Eintracht Frankfurt: Hrgota kam 2016 von Borussia Mönchengladbach

In die Bundesliga kam Hrgota 2012, als er aus der zweiten schwedischen Liga zu Borussia Mönchengladbach wechselte. Am Niederrhein blieb er vier Spielzeiten, einen Stammplatz zu erobern schaffte er aber nie. Zur Saison 2016/17 schloss er sich der Eintracht an, doch nach den Transfers von Haller, Rebic und Jovic geriet er auch in Frankfurt aufs Abstellgleis.

Vergangene Saison saß er die meiste Zeit auf der Tribüne. Lediglich ein Pflichtspieleinsatz konnte er unter Trainer Adi Hütter aufweisen. Die logische Konsequenz war, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wurde. Jetzt sucht er einen Neuanfang in der 2. Bundesliga bei Greuther Fürth.

(smr)

Lesen Sie auch:

DFB-Pokal: Eintracht-Gegner Waldhof Mannheim strotzt vor Selbstvertrauen 

Die Eintracht trifft in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals auf den SV Waldhof Mannheim. Der Drittligist strotzt momentan vor Selbstvertrauen.

Frederik Rönnow auf dem Abstellgleis

Kevin Trapp kehrt zurück zur Eintracht. Für Frederik Rönnow bedeutet das wohl, das er den Verein verlässt und woanders einen Neuanfangbeginnt.

Kommentare