Mega-Wechsel im Sommer?

Dortmund bereitet Rekordtransfer vor - französisches Talent soll Jadon Sancho beim BVB ersetzen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc plant im Sommer einen Rekordtransfer.
+
BVB-Sportdirektor Michael Zorc plant im Sommer einen Rekordtransfer.

Der BVB hat einen Nachfolger für Jadon Sancho im Blick. Dieser könnte allerdings zum neuen Rekordtransfer des BVB werden.

  • Borussia Dortmund sieht sich derzeit wegen eines Nachfolgers für Jadon Sancho um.
  • Berichten zufolge ist der BVB bei der Suche bereits fündig geworden. 
  • Für den potenziellen Neuzugang müssten die Dortmunder tief in die Tasche greifen. 

Dortmund - Dass Jadon Sancho (19) Borussia Dortmund im kommenden Sommer verlassen wird, ist inzwischen ein offenes Geheimnis. Auf einen neuen Klub hat sich der Youngster zwar noch nicht festgelegt, jedoch gilt es fast als sicher, dass der 19-Jährige in die englische Premier  League wechseln wird. Der BVB bereitet sich derweil auf seinen Abgang vor und bemüht sich intensiv um einen Nachfolger

BVB: Wird Eduardo Camavinga Nachfolger von Jadon Sancho bei Borussia Dortmund?

Dieser soll aus der französischen Ligue 1 kommen und zum neuen Rekordtransfer der Schwarzgelben werden. Einem Bericht der Bild zufolge handelt es sich dabei um den Franzosen Eduardo Camavinga (17), der momentan bei Stade Rennes unter Vertrag steht. 

Dort spielte einst auch Ousmane Dembele, bevor er zum BVB gewechselt ist und sich eine steile sowie skandalöse Karriere entwickelte, wie RUHR24.de* berichtet hat. Der 17-Jährige sorgt regelmäßig für Schlagzeilen in seiner Heimat und wird inzwischen von ganz Europa gejagt. Doch was zeichnet den Franzosen, der in Angola geboren ist, aus? 

BVB-Transferziel: Eduardo Camavinga feierte sein Profidebüt mit 16 Jahren 

Zunächst einmal gilt Eduardo Camavinga als enorm agil und unberechenbar mit dem Ball. Der U21-Nationalspieler hat darüber hinaus ein tolles Spielverständnis gepaart mit einer hohen Ballsicherheit und Passqualität. Obendrein verfügt der 1,82 Meter große Mittelfeldspieler über ein starkes Zweikampfverhalten

Diese Vielseitigkeit ermöglichte Eduardo Camavinga im Alter von nur 16 Jahren, 4 Monaten und 27 Tagen sein Profidebüt im französischen Oberhaus, als jüngster Startelf-Spieler der Geschichte in den Top-5-Ligen Europas. Seitdem ist er in seinem Klub zum absoluten Leistungsträger gereift. In dieser Saison kam er in 19 von 20 Ligaspielen zum Einsatz. 

Eduardo Camavinga: BVB steht schon seit Wochen in Kontakt mit dem Spieler

Eduardo Camavinga gilt jedoch im Gegensatz zu Jadon Sancho nicht als klassischer Flügelspieler. Der 17-Jährige ist im zentralen Mittelfeld zu Hause. Ihm wird dennoch eine ähnlich starke Entwicklung prognostiziert, wie einst Jadon Sancho

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

+3 ✅

Ein Beitrag geteilt von Eduardo Camavinga (@e.cama10) am

Aus diesen Gründen hat der BVB das Juwel nun zum Transferziel Nummer 1 für die Sommertransferperiode erklärt. Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten soll es Annäherungsversuche der Westfalen bei Eduardo Camavinga gegeben haben. Zum Knackpunkt könnte allerdings die mögliche Ablösesumme werden. 

Rekordtransfer für den BVB? Ablösesumme für Eduardo Camavinga liegt bei 50 Millionen Euro 

Berichten zufolge fordert Stade Rennes für einen möglichen Transfer von Eduardo Camavinga zum BVB eine Ablösesumme von knapp 50 Millionen Euro. Ein neuer Rekord. Durch einen Verkauf von Jadon Sancho würde Borussia Dortmund allerdings auch Einnahmen jenseits der 150 Millionen Euro generieren, sodass ein Transfer von Eduardo Camavinga locker zu stemmen wäre. 

Im Werben um den Mittelfeldmotor hat die Borussia jedoch namhafte Konkurrenz aus ganz Europa. Topklubs, wie der FC Barcelona, FC Chelsea oder Juventus Turin haben den Spieler auf der Liste.

Eduardo Camavinga: Vieles spricht für einen Wechsel zu Borussia Dortmund

Vieles könnte bei Eduardo Camavinga trotzdem für einen Wechsel zum BVB sprechen. Zwar kann der deutsche Vizemeister mit den Gehaltschecks nicht mit den anderen Topklubs mithalten, dafür bietet er aber die beste sportliche Perspektive

In Dortmund könnte Eduardo Camavinga Spielpraxis auf höchstem Niveau sammeln und in seiner Entwicklung einen gewaltigen Schritt nach vorne machen. Zudem sprechen neben Trainer Lucien Favre (62) auch einige BVB-Akteure französisch, was eine Eingewöhnung deutlich erleichtern könnte. Auch der gute Draht der Verantwortlichen von Borussia Dortmund zu denen von Stade Rennes könnte von Vorteil sein. 

Video: Die Experten im CHECK24 Doppelpass analysieren das BVB-Debüt von Erling Haaland 

Beim BVB wäre Eduardo Camavinga nicht das einzige Supertalent. Aktuell steht Winter-Neuzugang Erling Haaland (19) im Fokus. Der Norweger feierte ein überragendes Debüt im schwarzgelben Trikot und ebnete seinem neuen Klub mit einem Hattrick den Weg zum 5:3-Erfolg beim FC Augsburg

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks
kema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare