Das Netz ist begeistert

DFB-Frauen mit rotzfrechem TV-Spot: „Wir brauchen keine Eier - wir haben Pferdeschwänze“

+
Selbstbewusst präsentieren sich die Frauen im Werbe-Spot. 

Ein TV-Spot der deutschen Fußball-Frauen sorgt für Aufsehen. Die freche Wortwahl dürfte anfangs für viele verdutzte Gesichter sorgen. 

Update vom 4. Juni 2019: Holt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft den dritten Weltmeister-Titel? Wir bieten alle Informationen zur Übertragung der Fußball-WM der Frauen 2019 live im TV und im Livestream sowie einen Spielplan.

München - Was startet am 7. Juni in Frankreich? Wer steckt hinter den Namen Almuth Schult, Alexandra Popp und Klara Bühl? Und was hat das alles mit Sport zu tun? Wer noch jetzt im Dunkeln tappt, sollte sich unbedingt den neuen provokanten Werbe-Spot der deutschen Fußball-Frauen ansehen. 

In knapp 90 Sekunden räumen die Spielerinnen auf selbstironische Weise mit zahlreichen Vorurteilen auf - und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund. Kostprobe gefällig? Gleich zu Beginn machen die Damen ihren Standpunkt mehr als deutlich: „Wir spielen für eine Nation, die unsere Namen nicht kennt.“ Rumms! Eine knallharte Anschuldigung, die so manchen Zuschauer gewiss tiefer in den Sessel rutschen lässt. 

Die Damen zeigen sich auch in der Folge weiter angriffslustig abseits des Platzes. „Wir brauchen keine Eier - wir haben Pferdeschwänze“ ist nur eine der vielen weiteren Aussagen, die sich nachhaltig im Kopf einbrennen. 

Der Werbe-Spot für die Commerzbank feierte am Dienstag seine TV-Premiere. Zur Prime-Time um 19.52 Uhr lief die Werbung erstmals in der ARD. Der Tag der ersten Ausstrahlung wurde bewusst gewählt, schließlich wurde am selben Datum der Kader der Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Frankreich verkündet. Als kleine Information für alle Frauenfußball-Banausen. 

Und am Samstag wird es bei der WM für die Fußball-Frauen ernst. So sehen Sie das Spiel Deutschland gegen China live im TV und im Livestream.

Anne Will ist begeistert

Die Idee für den Werbespot stammt übrigens von der Hamburger Werbeagentur „Thjnk“, die damit eine große Diskussion in den sozialen Medien losgetreten hat. Insbesondere die kesse „Pferdeschwanz“-Passage stößt auf Begeisterung - auch bei ARD-Talk-Moderatorin Anne Will. Die 53-Jährige schreibt auf Twitter: „Hammer-Spot“.

Der Spot wird als 45- und 90-Sekunden-Version unter anderem in der ARD, bei Sat.1, ProSieben, RTL und Sky zu sehen sein. Außerdem wird es sechs 15-sekündige Kurz-Clips geben.

Der gesamte Spot

Während die Weltmeisterschaft der Frauen noch vor der Tür steht, ist ein WM-Experte des vergangenen  Jahres offenbar vor jene gesetzt worden. Für Hannes Wolf soll das Kapitel Hamburg nach dem verpassten Aufstieg bald Geschichte sein. 

Kommentare