1. Spieltag der Bundesliga

Schalke verliert in Wolfsburg - Gladbach siegt begeisternd

+
Grün schlägt Grau: Renato Steffen (r.) und der VfL Wolfsburg setzen sich gegen Schalke 04 um Amine Harit durch.

Schalke 04 hat sein erstes Spiel der neuen Bundesliga-Saison verloren. Der Vizemeister unterlag beim VfL Wolfsburg. Dagegen sind Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt erfolgreich gestartet.

München - Die Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und 1. FC Nürnberg sind mit Niederlagen in die neue Saison der Fußball-Bundesliga gestartet. Die Düsseldorfer Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel unterlag am ersten Spieltag nach Führung gegen den FC Augsburg mit 1:2 (1:0). Der Club verlor bei Hertha BSC 0:1 (0:1).

Im Spitzenspiel am Samstagabend bezwang Borussia Mönchengladbach im Nachbarschaftsduell Bayer Leverkusen mit 2:0 (0:0). Jonas Hofmann (55., Foulelfmeter) und Fabian Johnson (58.) schossen die Gladbacher Tore. Leverkusens Torwart Ramazan Özcan hatte in der 38. Minute noch einen Handelfmeter von Thorgan Hazard abgewehrt.

Augen zu und durch: Hertha-Profi Niklas Stark (r.) misst sich im Luftduell mit Georg Margreitter vom 1. FC Nürnberg.

Schalke legt Fehlstart hin

Vizemeister Schalke 04 leistete sich durch das 1:2 (0:1) beim VfL Wolfsburg, in der letzten Saison als Tabellen-Sechzehnter Teilnehmer an der Bundesliga-Relegation, ebenfalls einen Fehlstart. Heißes Diskussionsthema zum Auftakt der 56. Spielzeit am Freitag und Samstag war allerdings der Videobeweis, der einmal mehr die Gemüter erhitzte.

Pokalsieger Eintracht Frankfurt gewann eine Woche nach der Pokalpleite beim Viertligisten SSV Ulm 1846 mit 2:0 (1:0) beim SC Freiburg. Werder Bremen und Hannover 96 trennten sich 1:1 (0:0) im Nordduell.

Benito Raman (41.) brachte die Fortuna beim Bundesliga-Comeback 1:0 in Führung. Martin Hinteregger (57.) markierte den Ausgleich, wobei der Videobeweis zu Rate gezogen wurde. Der Treffer wurde allerdings anerkannt. Rückkehrer Andre Hahn (76.) sicherte den bayerischen Schwaben im achten Anlauf den ersten Auswärtssieg zum Auftakt.

Schiri nimmt Platzverweis gegen Weghorst zurück

In Wolfsburg war John Anthony Brooks (33.) zum 1:0 für die Wölfe erfolgreich. Schalkes Matija Nastasic sah wegen groben Foulspiels nach Videobeweis die Rote Karte (65.). Der Wolfsburger Wout Weghorst erhielt nach einer Tätlichkeit zunächst ebenfalls den roten Karton unter die Nase gehalten, nach Intervention des Video-Assistenten in Köln wurde die Entscheidung aber revidiert; es gab nur eine Verwarnung für den Niederländer (70.).

Nabil Bentaleb (85., Foulelfmeter) traf zunächst zum 1:1 für die Königsblauen, doch Neuzugang Daniel Ginczek (90.+4) sicherte den VfL-Sieg gegen die Knappen.

Das Tor des Tages für die Hertha gelang Routinier Vedad Ibisevic (27.). Berlins Keeper Rune Jarstein parierte zudem einen Handelfmeter von Mikael Ishak (84.) und retteten den Sieg für die Berliner.

Augen zu und durch: Hertha-Profi Niklas Stark (r.) misst sich im Luftduell mit Georg Margreitter vom 1. FC Nürnberg.

Müller und Haller schießen Frankfurt zum Sieg

Das 1:0 für die Eintracht in Freiburg ging auf das Konto von Neuzugang Nicolai Müller (10.), Sebastien Haller (82.) machte alles klar. Bei den Freiburgern saß Cheftrainer Christian Streich aufgrund eines Bandscheibenvorfalls nicht auf der Bank.

Hendrik Weydandt (77.) brachte Hannover in Bremen in Führung. Theodor Gebre Selassie (85.) rettete den Werderanern zumindest einen Punkt.

Hohe Wellen schlug am Samstag der 3:1 (1:0)-Auftaktsieg von Meister Bayern München im Saison-Eröffnungsspiel gegen die TSG Hoffenheim. Die Bayern beklagten den langfristigen Ausfall von Frankreichs Nationalspieler Kingsley Coman (Syndesmoseriss).

Rummenigge kritisiert „Fußball in Wild-West-Manier“

"Speziell in der ersten Halbzeit sind die Hoffenheimer Spieler brutal hart eingestiegen. Thiago, Coman und Franck Ribery wurden permanent gefoult mit dem Ziel, unseren Spielfluss zu unterbrechen", kritisierte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge bei fcb.com, "das war Fußball in Wild-West-Manier."

Rummenigge machte die sportliche Führung der Kraichgauer für das harte Einsteigen in der Allianz Arena verantwortlich. "Wenn die Ankündigungen von Hoffenheim-Manager Alexander Rosen und Julian Nagelsmann (TSG-Trainer, d. Red.) dazu führen, dass eine Mannschaft zum Halali gegen unsere Spieler bläst, so wie das Freitag geschehen ist, dann hat das mit Fair Play nichts mehr zu tun", wetterte Rummenigge.

Thomas Müller (23.), Robert Lewandowski (82., Foulelfmeter) und Arjen Robben (90.+1) trafen für die Bayern. Adam Szalai (57.) glich zwischenzeitlich für die Kraichgauer aus.

Entscheidung am Wochenende

Für viele Bundesligisten wird der Sonntag ein spannender Tag. Dann wird nämlich die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost. Wer möchte, kann sich die Ziehung live ansehen. Bei tz.de* erfahren Sie, wo und wann Sie live im TV und Live-Stream einschalten können. Daneben geht aber auch der Spielbetrieb in der Bundesliga weiter, zum Beispiel mit dem Spiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig. Die TV-Infos zu diesem Spiel gibt es ebenfalls bei tz.de*.

sid

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare