Wirt nimmt‘s locker

Ex-Nationalspieler taucht zur Bundesliga-Konferenz in Fußball-Kneipe auf - und alle erwarten Ärger

Bundesliga: Ein Ex-Nationalspieler schaut aus dem Ausland vorbei und besucht eine Kneipe in Köln.
+
Bundesliga: Ein Ex-Nationalspieler schaut aus dem Ausland vorbei und besucht eine Kneipe in Köln.

Ein Ex-Nationalspieler taucht unvermittelt in einer Kölner Bar auf und schaut die Bundesliga-Konferenz. Es hätte leicht zum Streit kommen können.

  • Die Bundesliga* befindet sich auf der Zielgeraden. 
  • Das zieht sogar Ex-Nationalspieler Max Kruse zur Konferenz in eine Kölner Fußball-Kneipe. 
  • Dort hätte es Ärger geben können, doch der Gastgeber nahm‘s locker.

Köln - Seit die Fußball-Bundesliga in der Corona-Krise* den Spielbetrieb als erste der europäischen Top-Ligen* wieder aufgenommen hat, freut sie sich über gesteigertes Interesse weltweit. Jetzt befindet sie sich auf dem Zielspurt. Das zieht Millionen vor die Bildschirme und - dank der Corona-Lockerungen in Deutschland - auch wieder in Fußball-Kneipen

Bundesliga im Fokus: Ex-Nationalspieler taucht in Fußball-Kneipe auf und schaut die Konferenz

Wer wird Meister*? Wer schafft es nach Europa? Wer steigt ab? Das Titelrennen könnte der FC Bayern bereits am Dienstagabend* beenden. Vor allem letztere Frage birgt in den übrigen Spielen* aber noch viel Spannung und dürfte Ex-Nationalspieler Max Kruse am meisten umtreiben. Der ehemalige Werder-Profi spielt mittlerweile zwar im Ausland, um den Abstiegs-Kracher seines Ex-Klubs gegen den SC Paderborn tauchte er aber trotzdem in einer deutschen Sports-Bar auf. 

Max Kruse: Der ehemalige Werder-Kapitän wird sich über den Sieg der Bremer gefreut haben.

Er war am Samstag in Köln unterwegs, berichtet der Express. Spannungen zu den FC-Fans dürfte es aber trotz seiner Gladbacher Vergangenheit kaum geben. Trotzdem riskierte er mit seinem Kneipenbesuch reichlich Zoff. Dass der Inhaber des Ladens wohl nicht gerade viel für Kruses derzeitigen Verein übrig hat, konnte der Fußball-Profi aber auch kaum wissen. 

Köln: Max Kruse in Sportsbar - er wusste nicht, dass es dort Ärger hätte geben können

Ertan Sayan, Wirt des „Barcode“ in Köln, ist glühender Fan von Galatasaray Istanbul. Und sein Promi-Gast schnürt die Schuhe für den größten Stadtrivalen Fenerbahce. Zwischen den beiden Traditionsklubs herrscht alles andere als eine Freundschaft, die Anhänger sorgen regelmäßig für viel Stress rund um die Begegnungen miteinander. Max Kruse weiß genau, wie sich die Istanbuler Derby-Stimmung anfühlt, erst im Februar netzte er gegen Galatasaray. 

Fenerbahce gegen Galatasaray: Im Istanbuler Derby geht es meist hoch her.

Der Kölner Gastronom spart sich aber derlei Befindlichkeiten und freut sich einfach über das prominente Gesicht des Ex-Nationalspielers in seiner Sports- und Shisha-Bar - ein Selfie ließ er sich auch nicht nehmen. „Bei uns sind alle willkommen“, zeigte sich im Express als glänzender Gastgeber. 

Nach seinem einjährigen Türkei-Intermezzo hat Max Kruse auf Instagram seine Rückkehr in die Bundesliga bestätigt. Mehrere Vereine zeigen Interesse am Stürmer.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare