Verleihung in Paris

Ballon d‘Or: Skandal-Wahl? Lewandowski geht leer aus - Ronaldo landet weit hinten

Robert Lewandowski vom FC Bayern zählte zu den Favoriten auf den Ballon d‘Or - und bekam nur einen Trostpreis. Die Verleihung in Paris im Ticker zum Nachlesen.

  • Verleihung des Ballon d‘Or, Montag, 20.30 Uhr
  • Robert Lewandowski bekommt einen Trostpreis, der Ballon d‘Or geht wieder einmal an Lionel Messi.
  • Die Gala im Pariser Théâtre du Châtelet im Ticker zum Nachlesen.

+++ AKTUALISIEREN +++

Update vom 30. November, 8.14 Uhr: Robert Lewandowski landete bei der Wahl zum Weltfußballer auf Rang zwei. Dabei hatten ihn einige Experten als Favoriten auf den Titel gesehen - unter anderem Lothar Matthäus. Nach der Entscheidung kritisierte der Weltfußballer von 1991 die Entscheidung. „Ehrlich gesagt verstehe ich nach dieser Wahl die Welt nicht mehr“, sagte Matthäus bei Sky. „Bei allem Respekt für Messi und die anderen großartigen nominierten Spieler. Keiner hätte es so verdient gehabt wie Robert Lewandowski.“

22.07 Uhr: Messi darf auf einen roten Buzzer drücken und der Eifelturm in Paris beginnt zu funkeln. Was für ein Moment. Messis glitzernder Anzug passt da perfekt. Damit geht die Gala feierlich zu Ende.

22.04 Uhr: Im Sommer mit dem Gewinn der Copa America mit Argentinien ist ein Traum für Messi wahr geworden. Er wollte immer Titel mit der Nationalmannschaft feiern.

21.56 Uhr: Messi widmet den Titel auch seinen Kollegen der argentinischen Nationalmannschaft, mit denen er im Sommer die Copa America gewann. Messi wählt auch emotionale Worte Richtung Lewandowski: „Du hättest es auch verdient gehabt. Ich bin sicher, dass du den Titel eines Tages gewinnen wirst.“

„Es war eine große Ehre, mit dir um diesen Preis zu kämpfen“, sagt der Argentinier zu Lewandowski. „Jeder weiß, dass du letztes Jahr der Gewinner warst. Ich finde, France Football sollte dir den Preis für 2020 noch geben. Du hast ihn verdient und solltest ihn auch zuhause haben.“

Ballon d‘Or jetzt im Live Ticker: Lewandowski wird Zweiter - Messi mit dem siebten Streich

21.53 Uhr: Es ist Messi! Der Argentinier schnappt sich zum siebten Mal den Ballon d‘Or. Robert Lewandowski muss sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

21.48 Uhr: Der FC Chelsea hatte elf Nominierte in den verschiedenen Kategorien und wird deshalb zum Team des Jahres gekürt. Die Blues haben unter Trainer Thomas Tuchel im Mai die Champions League gewonnen. Auch das Frauenteam von Chelsea wird mit dem Preis geehrt.

21.46 Uhr: N‘golo Kante landet auf dem fünften Rang. Karim Benzema wird Vierter. „Europas Fußballer des Jahres“ Jorginho landet auf dem Podium. Damit ist klar. Es entscheidet sich zwischen Messi und Lewandowski, die beide direkt nebeneinander in der ersten Reihe sitzen. Wer schnappt sich den Ballon d‘Or.

21.37 Uhr: Nur noch fünf Kandidaten verbleiben für die Auszeichnung des Ballon d‘Or. Neben Robert Lewandowski und Lionel Messie sind das Karim Benzema von Real Madrid und die beiden Champions-League-Sieger Jorginho und N‘golo Kante vom FC Chelsea.

21.31 Uhr: Wenig überraschend wird Gianluigi Donnarumma als bester Torhüter ausgezeichnet. Der Italiener gewann die Europameisterschaft und kassierte in sieben Spielen nur vier Gegentore. Donnarumma steht seit Sommer bei Paris St. Germain unter Vertrag. Manuel Neuer vom FC Bayern landet auf dem fünften Rang.

21.30 Uhr: Jetzt geht es um die Yachine Trophy. Donnarumma, Ederson, Mendy, Manuel Neuer und Jan Oblak stehen unter den Top5.

21.27 Uhr: Kevin de Bruyne von Manchester City landet auf dem achten Platz. Mohamed Salah vom FC Liverpool wird Siebter. Cristiano Ronaldo, fünfmaliger Ballon-d‘Or-Sieger muss sich mit Rang sechs begnügen - das dürfte der stolze Portugiese fast als Majestätsbeleidigung verstehen.

21.18 Uhr: Die spanische Mittelfeldspielerin Alexia Putellas vom FC Barcelona gewinnt den Ballon d‘Or.

21.16 Uhr: PSG-Superstar Kylian Mbappé wird den Ballon d‘Or für die Frauen überreichen.

21.07 Uhr: Die ersten Platzierungen unter den Top10 werden enthüllt: Die beiden PSG-Stars Gianluigi Donnarumma und Kylian Mbappé landen auf dem zehnten und neunten Rang.

Ballon d‘Or jetzt im Live Ticker: Lewandowski wird geehrt - Trostpreis für Bayern-Torjäger?

21.05 Uhr: Lewandowski bedankt sich auch für die Unterstützung bei den Fans. Der Pole macht einen zufriedenen und glücklichen Eindruck, als er sich von Gästen verabschiedet.

21 Uhr: „Ich bin sehr stolz auf diesen Preis! Es geht darum so viele Tore wie möglich zu schießen“, sagt Lewandowski, der sich bei seinen Teamkollegen und seiner Familie bedankt.

20.59 Uhr: Robert Lewandowski gewinnt den neuen Preis für den besten Torschützen des Jahres. Es wirkt ein wenig wie ein Trostpreis.

20.53 Uhr: Nun wird Diego Maradona gedacht. Die argentinische Legende war vor einem Jahr verstorben. Auch Gerd Müller wird geehrt. Lionel Messi und Robert Lewandowski erinnern sich in emotionalen Worten.

Ballon d‘Or jetzt im Live Ticker: Pedri gewinnt Kopa-Trophy - Bayerns Musiala geht leer aus

20.49 Uhr: Der Golden Boy Pedri vom FC Barcelona schnappt sich die Kopa-Trophy für den besten jungen Spieler. Schade für Jamal Musiala, der immerhin Dritter wird. Der EM-Teilnehmer für Deutschland hat beim FC Bayern eine starke Entwicklung genommen.

20.48 Uhr: Die fünf Finalisten auf den Titel des besten Nachwuchsspieler stehen fest. Mason Greenwood, Jude Bellingham, Nuno Mendes, Pedri und Jamal Musiala vom FC Bayern stehen zur Auswahl. Wer macht das Rennen?

20.46 Uhr: Fabio Cannavaro, Weltmeister und Ballon-d‘Or-Gewinner von 2006, beehrt die Gäste im Pariser Theatre du Chatelet.

20.43 Uhr: Was man nicht vergessen darf: Heute Abend wird nicht nur der beste Fußballer, sondern auch die beste Fußballerin des Jahres ausgezeichnet.

20.40 Uhr: Zwei Trophäen werden von den beiden Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Esteban Ocon vom Team Alpine auf die Bühne getragen. Die Beiden waren zuvor unter Rennfahrerhelmen nicht zu erkennen gewesen. Doch warum sind es zwei Pokale? Gibt es in diesem Jahr etwa zwei Sieger? Gleich werden wir es erfahren.

20.38 Uhr: Die zehn verbliebenen Kandidaten auf den Ballon d‘Or werden noch einmal im Video vorgestellt, darunter natürlich Robert Lewandowski und Lionel Messi.

20.30 Uhr: Es geht los. Ex-Fußballer Didier Drogba führt zusammen mit Moderatorin Sandy Heribert durch die Veranstaltung. Allen Bayern-Fans dürfte Drogba in schlechter Erinnerung sein. Der frühere Stürmer traf für Chelsea im Champions-League-Finale 2012 gegen den FC Bayern kurz vor Schluss zum Ausgleich. Im Elfmeterschießen verwandelte Drogba den entscheidenden Elfmeter.

20.22 Uhr: Allmählich wird es ernst. In knapp zehn Minuten beginnt die Gala im Pariser Theatre du Chatelet. Wer schnappt sich den Ballon d‘Or? Wir sind gespannt!

20.12 Uhr: Großer Auftritt von Lionel Messi! Der sechsmalige Ballon-d‘Or-Sieger stolziert mit Glitzer-Anzug mit Ehefrau und den drei Söhnen (ebenfalls im glitzernden Anzug) über den roten Teppich. Der Argentinier wird von Fans und Presse gefeiert. Messi spielt seit dieser Saison für Paris Saint-Germain und hat es demnach nicht weit bis zur Veranstaltung.

Ballon d‘Or im Live Ticker: Top 10 stehen fest - Lewandowski führt illustres Feld an

20.10 Uhr: Aus 30 mach 10! Nur noch zehn Kandidaten dürfen sich heute Abend Hoffnungen auf den Ballon d‘Or machen. Neben Robert Lewandowski und Lionel Messi sind das Karim Benzema (Real Madrid), N‘golo Kante (Chelsea), Gianluigi Donnarumma (PSG), Kevin de Bruyne (Manchester City), Jorginho (Chelsea), Mohamed Salah (Liverpool), Cristiano Ronaldo (Manchester United), Kylian Mbappé (PSG).

20.05 Uhr: Robert Lewandowski ist mittlerweile im Theatre du Chatelet angekommen. Der Pole zeigte sich mit seiner Frau Anna auf dem roten Teppich.

Ballon d‘Or im Live Ticker: Lewandowski jagt den Goldenen Ball

Update vom 29. November, 20 Uhr: Robert Lewandowski ist heute der Topfavorit auf den Ballon d‘Or. Im Vorjahr wurde der Pole bereits zum FIFA-Weltfußballer gekürt, die Verleihung für den Goldenen Ball wurde dagegen pandemiebedingt abgesagt. Eigentlich kann es heute Abend nur einen Sieger geben. Lewandowski führte den FC Bayern im Vorjahr zum Triple, in der vergangenen Saison brach er mit 41 Bundesligatoren den Uralt-Rekord von Gerd Müller.

In der laufenden Saison steht er schon wieder bei 25 Toren in 20 Pflichtspielen (plus vier Vorlagen). Kein anderer Spieler aus den Top-5-Ligen machte in dieser Saison bislang mehr als 17 Pflichtspieltore. „Eigentlich ist das nun ein Ballon d‘Or für die vergangenen beiden Spielzeiten und da gibt es gar keine Diskussion. Robert Lewandowski muss gewinnen“, sagte Sky-Experte Lothar Matthäus.

Ballon d‘Or im Live Ticker: Wird Lewandowski mit neuer Auszeichnung vertröstet?

Update vom 29. November, 19.35 Uhr: Es sickern immer mehr Details zur anstehenden Verleihung heute Abend durch. Wie der Veranstalter France Football wenige Stunden vor Beginn der Gala bekannt gegeben hat, wird es zum ersten Mal in diesem Jahr zwei neue Preise geben. Dabei wird es sich um den Klub des Jahres und um den Torschützen des Jahres handeln. Eigentlich hatte France Football geplant, die neuen Preise als Überraschung während der Zeremonie zu vergeben.

Diese Ankündigung löste auf Twitter Verwunderung aus. Eine Theorie einiger User dürfte Lewandowski überhaupt nicht schmecken. Möglicherweise wird der Pole mit der Auszeichnung zum besten Torschützen des Jahres vertröstet, weil Lionel Messi den Ballon d‘Or gewinnen wird? Mit 61 Pflichtspieltoren in 2021 hätte der Bayern-Torjäger diese Trophäe schon sicher.

Jorginho könnte die Trophäe für den besten Klub entgegennehmen. Der Mittelfeldspieler gewann mit dem FC Chelsea die Champions League. Aufgrund des EM-Titels mit Italien galt „Europas Fußballer des Jahres“ als Geheimfavorit.

Ballon d‘Or: Nächster Lewandowski-Schock? Insider kennen offenbar Ergebnis

Update vom 29. November, 19.20 Uhr: Nächster Rückschlag für Robert Lewandowski im Kampf um den Ballon d‘Or? Wie Piotr Koźmiński von Sports Facts berichtete, geht der Goldene Ball an Lionel Messi, während Lewy nur auf dem zweiten Platz landet. Zuvor hatten bereits zwei andere Journalisten veröffentlichet, dass sie das Ergebnis kennen (siehe Vorbericht von 18.40 Uhr). Demnach würde der Argentinier das Rennen um die prestigeträchtige Trophäe machen.

Update vom 29. November, 19.10 Uhr: Dortmunds Erling Haaland verpasst die Top 10. Der norwegische Torjäger wird Elfter im Ranking, dass an diesem Abend nach und nach veröffentlicht wird. Der brasilianische Superstar Neymar muss sich beispielsweise mit dem 16. Platz zufrieden geben.

Ballon d‘Or: Wie funktioniert die Wahl?

Update vom 29. November, 19 Uhr: Wer bestimmt eigentlich über den Gewinner heute Abend? Die Redaktion von France Football einigt sich bei den Männern auf 30 Spieler, die dann einer internationalen Journalisten-Schar zur Wahl vorgelegt werden, wobei pro Land nur ein Vertreter mitmacht. In Deutschland ist dies kicker-Chefreporter Karlheinz Wild. Jedes Jurymitglied vergibt an jeweils fünf Spieler absteigend Punkte - 6, 4, 3, 2 und 1. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt den Ballon d‘Or. Bei Gleichstand entscheidet, wer häufiger an die erste Position gesetzt wurde. 

Vorbericht vom 29. November, 18.40 Uhr: Paris - Es soll sein großer Abend werden. Robert Lewandowski geht als Favorit um den Goldenen Ball ins Rennen, wenn am Montagabend im Pariser Théâtre du Châtelet der Ballon d‘Or der französischen Fachzeitung France Football für den besten Fußballer des Jahres verliehen wird. Der Ausnahmestürmer vom FC Bayern ist nicht zu stoppen.

Nach seinem Bundesliga-Torrekord mit 41 Toren in der Vorsaison trifft der Pole einfach weiter und führt derzeit mit neun Treffern auch die Torjägerliste in der Champions League an. Lewandowski lieferte mehr als genug Argumente für die Auszeichnung, dennoch könnte er am Ende leer ausgehen.

Ballon d‘Or: Lewandowski Topfavorit - Messi könnte dazwischen grätschen

Zwei Journalisten haben kurz vor der Wahl zum Weltfußballer behauptet, den Sieger des Ballon d‘Or in diesem Jahr bereits zu kennen. Zum Leidwesen des FC Bayern handelt es sich jedoch nicht um Lewandowski.

Josep Pedrerol von der spanischen TV-Sendung El Chiringuito ist sich sicher, dass der Titel ein weiteres Mal nach Argentinien gehen wird. Lionel Messi gewinnt den Ballon d‘Or vor dem Franzosen Karim Benzema. Lewandowski würde demnach nur auf dem dritten Rang im Ranking landen, wie Pedrerol über Twitter verkündete. Auch der italienische Sky-Reporter Matteo Moretto schrieb über den Kurznachrichtendienst, dass Messi sich in diesem Jahr den Titel sichern konnte. Der Argentinier wisse darüber bereits Bescheid und habe auch seine Freunde informiert, erklärt Moretto.

Die begehrte Trophäe ging seit 2008 bis auf eine Ausnahme immer an Messi oder Cristiano Ronaldo - 2018 gewann Luka Modric. Im vergangenen Jahr wurde der Ballon d‘Or aufgrund der Pandemie nicht verliehen. 2019 siegte Messi, der in diesem Sommer bei der Copa America triumphierte und erstmals einen Titel mit Argentinien gewann.

Ballon d‘Or: FC Bayern glaubt an Lewandowski - Nagelsmann, Kahn, Salihamidzic und Hainer in Paris dabei

Für den FC Bayern kommt hingegen nur einer in Frage, der am Montagabend in Paris den traditionsreichen Ballon d‘Or in Empfang nimmt: Robert Lewandowski! „Lewy muss das Ding holen - fertig!“, sagte Teamkollege Thomas Müller. Wenn Weltfußballer Lewandowski diesen ehrwürdigen Preis nicht erhalten würde, wäre er „zutiefst enttäuscht“, sagte Vorstandschef Oliver Kahn bereits am Donnerstag. Lewandowski sei schlicht „der beste Stürmer der Welt“.

„Ich betone nochmal, dass es kein Spieler mehr verdient als Robert. Das steht außer Frage“, meinte Trainer Julian Nagelsmann nach dem 1:0 gegen Bielefeld am Samstag. Zudem nannte Nagelsmann die „unfassbare Haltung“ des 33-Jährigen zu seinem Beruf. „Er haut sich immer rein. Wenn er sich zurücklehnt, kommt er wieder hoch und macht einen Sit-up.“

Der Coach wird Lewandowski vor Ort die Daumen drücken, auch Kahn, Sportchef Hasan Salihamidzic und Präsident Herbert Hainer haben sich in Paris angekündigt, um ihre Hochachtung auszudrücken.

Video: Ballon d‘Or: Nagelsmann mit Lobrede auf Lewandowski

Ballon d‘Or: Was wird noch gewählt? Neuer und Musiala in der Verlosung

Auch die Wahl um den Ballon d'Or für die beste Fußballerin findet ohne deutsche Spielerin statt. Nationaltorhüter Manuel Neuer gehört zu den zehn Kandidaten für die nach dem früheren russischen Schlussmann Lew Jaschin benannte „Trophée Yachine“. Die Jung-Nationalspieler Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) und Jamal Musiala (FC Bayern) sind in der Endauswahl für die „Trophée Kopa“ für den besten Nachwuchsspieler.

Der Ballon d'Or ist kein Ersatz für die Weltfußballer-Wahl. Diese Wahl wird weiterhin vom Weltverband FIFA veranstaltet, die Kür erfolgt am 17. Januar 2022. Von 2010 bis 2015 wurde der Weltfußballer durch eine Kooperation der FIFA und France Football mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © FRANCK FIFE / AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare