Angedeutete Köpfung: DFB ermittelt gegen St.-Pauli-Profi

Deniz Naki zeigte gegen Hansa Rostock wenig Fingerspitzengefühl
+
Deniz Naki zeigte gegen Hansa Rostock wenig Fingerspitzengefühl

Hamburg - Die provokante Geste von St.-Pauli-Profi Deniz Naki hat ein Nachspiel. Der Stürmer hatte nach seinem Tor zum 2:0-Endstand bei Hansa Rostock die Rostocker Fans aufgebracht.

Naki goss am Montagabend Öl ins Feuer, indem er vor ihnen das Abtrennen des Kopfes mit der Hand andeutete. Nach dem Spiel kam es zu Ausschreitungen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) leitete am Dienstag ein Ermittlungsverfahren gegen Naki wegen krass sportwidrigen Verhaltens ein.

Dabei beruft sich das Gremium auf Fernsehbilder. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer versicherte, die provozierende Aktion nicht gesehen zu haben. Naki ist zu einer Stellungnahme aufgefordert worden.

Koks & Co. - die gefallenen Helden des Fußballs

Bilder

“Das war eine ganz dumme Aktion von ihm. Er muss einsehen, dass er einen Riesenfehler gemacht hat“, sagte St. Paulis Team-Manager Christian Bönig am Dienstagmittag. Nakis Verhalten wird mit einer Geldstrafe in nicht genannter Höhe geahndet. “Die Summe spendet er einer Organisation, die Gewaltopfern hilft“, sagte Bönig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare