Erste Schritte für Amtsübernahme

Trump-Bezwinger Biden trifft schon jetzt massive Corona-Entscheidung - Vielsagende Spitze auf neuer Website

Donald Trump will das Wahlergebnis zwar noch anfechten, doch Joe Biden bereitet bereits die ersten Schritte für die Amtsübernahme als US-Präsident vor.

  • Nach dem Gewinn der US-Wahl 2020 muss sich Joe Biden* noch bis Januar auf seine Amtseinführung gedulden.
  • Gemeinsam mit seiner designierten Vize-Präsidentin Kamala Harris bereitet er die Übernahme schon jetzt vor.
  • Biden rief einen Corona-Krisenstab ins Leben und setzt mit seiner neuen Website ein Ausrufezeichen (siehe Erstmeldung vom 9. November).

Update vom 10. November, 7.48 Uhr: Schon vor seinem Amtsantritt als neuer US-Präsident geht Joe Biden* die derzeit wohl drängendste Herausforderung in den USA an: die Corona-Krise* (siehe Ursprungsmeldung). Eine künftige Impfung gegen das Sars-CoV-2-Virus soll nach seinem Willen für alle kostenlos sein, auch für Menschen ohne Krankenversicherung.

An dem von Präsident Donald Trump* kritisierten Chef-Immunologen Anthony Fauci will der künftige Präsident als Berater festhalten. Auch sollen die USA in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bleiben. Trump hat im Streit um die Pandemie einen Austritt eingeleitet.

„President-elect“ Joe Biden will, dass eine Corona-Impfung kostenlos für alle US-Amerikaner ist.

Trump-Bezwinger Biden trifft schon jetzt massive Corona-Entscheidung - Mega-Spitze auf neuer Website

Ursprungsmeldung vom 9. November: Washington D.C. - Joe Biden hat die US-Wahl 2020* für sich entschieden. Sollten die Klage-Versuche der Republikaner nicht wider Erwarten doch noch alles auf den Kopf stellen, wird er das Amt des US-Präsidenten bald von Donald Trump* übernehmen. Bis dahin vergehen aber in jedem Fall noch zwei Monate. Erst im Januar findet die Amtseinführung in den USA traditionell statt.

Joe Biden erst ab Januar US-Präsident: Corona-Expertenrat schon jetzt ins Leben gerufen

Diese Übergangsphase nutzen Joseph „Joe“ Biden und seine designierte Vize-Präsidentin Kamala Harris* schon jetzt. Eine neue Website und ein Corona-Expertenrat wurden bereits ins Leben gerufen. Er soll eine Dreierspitze aus Ex-Gesundheitsminister Vivek Murthy, dem ehemaligen Leiter der Lebens- und Arzneimittelbehörde sowie Yale-Professorin Marcella Nunez-Smith bekommen.

Die Einführung des Krisenstabs erlangt nicht nur wegen der prominenten Besetzung besondere Beachtung. In Bezug auf die Corona*-Krise hätten die Standpunkte von Biden und Trump kaum unterschiedlicher sein können.

USA: Biden und Harris übernehmen von Trump - neue US-Regierung wird viel anders machen

Während Donald Trump stets versuchte, die Gefahren der Pandemie nicht zu groß erscheinen zu lassen, predigt Biden eisern Abstand, Masken und Vorsicht. Am Montagabend hat nun das erste Briefing seiner neu geschaffenen Experten-Kommission stattgefunden und der designierte Präsident meldete sich erstmals mit eindringlichen Worten an die US-Bürgerinnen und Bürger. Einen „sehr dunklen Winter“ prognostiziert den Vereinigten Staaten angesichts der bedrohlichen Fallzahlen.

Gewählter US-Präsident Biden: Corona-Krisenstab Zeichen gegen Trump - Neue Website eine Mega-Spitze

Mit der Einrichtung des Krisenstabs richtet er sich Biden schon jetzt mehr oder weniger direkt gegen die Corona-Linie von Trump. Die Wahl des Namens für seine neue Website gerät indes noch offensiver. BuildBackBetter.com. Hier listen Biden und Harris die Prioritäten ihrer kommenden Präsidentschaft auf. Kampf gegen Covid-19, Kampf gegen Rassismus und den Klimawandel sowie wirtschaftliche Erholung. Überschrieben ist der Web-Auftritt vielsagend. „Restoring American Leadership - Ready on day one“. (moe) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Carolyn Kaster/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare