1. Hersfelder Zeitung
  2. Politik

Bundeswehr-Kampfjets über Deutschland gesichtet: Video zeigt Bewaffnung - Luftwaffe äußert sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

In Deutschland werden vielerorts Panzer-Transporte der Bundeswehr und der Nato-Verbündeten gemeldet. In NRW sorgen tief fliegende Eurofighter für Aufsehen.

München/Altena - Sie werden in diesen widrigen Tagen des Russland-Ukraine-Kriegs* vielerorts in Deutschland wahrgenommen. Auf der Schwäbischen Alb und in Oberschwaben. Im hessischen Gießen oder auf der A6 zwischen Heidelberg und Hockenheim: Panzer-Transporte der Bundeswehr und ihrer Nato-Verbündeten*. Ob auf der Schiene oder auf der Straße. Es geht mutmaßlich in Richtung Osten, an die Ostflanke des transatlantische Verteidigungsbündnisses.

Nato im Ukraine-Krieg: Eurofighter der deutschen Luftwaffe über NRW gesichtet

Erst an diesem Mittwoch (9. März) billigte die Slowakei die Stationierung von 2.100 weiteren Nato-Soldaten, darunter sind auch 700 Frauen und Männer der Bundeswehr. Die deutsche Luftwaffe hatte bereits sechs Kampfflugzeuge vom Typ Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 ins rumänischen Konztanza verlegt. Dort schützt die Bundeswehr gemeinsam mit der italienischen Luftwaffe den südosteuropäischen Luftraum der Nato*.

Ein Eurofighter der deutschen Luftwaffe. (Symbolbild)
Ein Eurofighter der deutschen Luftwaffe. (Symbolbild) © Christophe Gateau/dpa

Und auch im benachbarten Bulgarien hat die Nato Eurofighter-Kampfjets vom Typ EF-2000 Typhoon II stationiert. So hat zum Beispiel Spanien vier Eurofighter auf die Graf Ignatievo Airbase nahe Plovdiv geschickt - samt Personal, von den Piloten über die Mechaniker. Für Aufsehen sorgten jetzt auch Kampfjets, die nicht über die Schwarzmeerküste flogen - sondern über Nordrhein-Westfalen (NRW). Manöver, mitten in Deutschland?

Eurofighter: Luftwaffe und Bundeswehr verlegten Kampfjets nach Rumänien an die Nato-Ostflanke

Wie das Nachrichtenportal come-on.de*, das Teil des Märkischen Zeitungsverlages ist, berichtet, erregten in den vergangenen Tagen wiederholt Kampfflugzeuge am Himmel über dem Märkischen Kreis* Aufmerksamkeit, zum Beispiel über Altena. „Die Auswertung der Radardaten zeigt drei Kampfflugzeuge der Bundeswehr vom Typ Eurofighter“, teilte ein Sprecher des Luftfahrtamtes der Bundeswehr auf Nachfrage von come-on.de zu entsprechenden Beobachtungen am Montag mit. Maschinen und Piloten gehörten demnach dem Taktischen Luftwaffengeschwader 31 in Nörvenich im Kreis Düren an.

Am Dienstag folgten laut dem Bericht weitere Übungsflüge mit zwei Überschallflugzeugen vom Typ Eurofighter über dem Kreis, der zwischen dem nordwestlichen Sauerland und Südwestfalen liegt. Der Eurofighter ist das modernste Kampfflugzeug der deutschen Luftwaffe, das gemeinsam mit dem Vereinigten Königreich, Italien und Spanien bestellt wurde. 2006 wurden die Kampfjets in Dienst gestellt. Erst kürzlich hatte die Luftwaffe ihre 140 Eurofighter (Stand November 2020) mit der Rakete Meteor nachgerüstet, wie ein Video der Bundeswehr zeigt.

Der Lenkflugkörper ist demnach für den Luftkampf vorgesehen und kann ohne Sicht zum Ziel 5.000 Kilometer schnell fliegen. Kampfjets, Manöver, Panzer-Transporte - der Russland-Ukraine-Krieg zeigt sich auch in Deutschland militärisch. (pm) *Merkur.de, heidelberg24.de und come-on.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare