Rassistisches Motiv?

Persisches Restaurant in Chemnitz überfallen

+
Anfang September gab es Demonstrationen von AfD und Pegida in Chemnitz

In Chemnitz ist der Eigentümer eines persischen Restaurants von Vermummten angegriffen worden. Das ist nicht der erste Fall von fremdenfeindlichen Übergriffen.

Chemnitz - Der Inhaber eines persischen Restaurants in Chemnitz ist von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag betraten drei Männer in dunkler Motorradkleidung und mit Helmen am späten Sonntagabend das Lokal und bewarfen den 52-Jährigen wortlos mit Inventar.

Der Iraner kam mit leichten Blessuren ins Krankenhaus. Der Staatsschutz prüft laut Polizei auch einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Das Restaurant sei früher bereits mit rechtsradikalen Parolen beschmiert und beschädigt worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Lesen Sie auch: „Natürlich kann sie Kanzlerin“: CDU-Mann spricht in Biographie über mögliche Merkel-Nachfolgerin

Ende August hatten in der Stadt Vermummte bereits ein jüdisches Restaurant mit Steinen und Flaschen beworfen, nach Angaben des Inhabers unter antisemitischen Rufen.

dpa

Kommentare