1. Hersfelder Zeitung
  2. Politik

Wen würden Sie direkt als Bundeskanzler wählen? Riesen-Umfrage-Erfolg für Habeck und die Grünen

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Für die Grünen in der Bundesregierung: Außenministerin Annalena Baerbock und Vize-Kanzler Robert Habeck.
Für die Grünen in der Bundesregierung: Außenministerin Annalena Baerbock und Vize-Kanzler Robert Habeck. © Kay Nietfeld/dpa

Wenn Bundestagswahl wäre: Laut dem RTL/ntv Trendbarometer würden die Grünen der Union aus CDU und CSU aktuell die Kanzlerschaft streitig machen. Besonders Robert Habeck steht in der Umfrage gut da.

München/Berlin - „Melde mich zum Dienst.“ Mit diesen Worten begann Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Die Grünen) laut der Süddeutschen Zeitung kürzlich ein Video-Interview mit besagter Tageszeitung aus München, obwohl der 52-jährige Norddeutsche gerade mit seiner Familie in eben jenem Norddeutschland im Sommer-Kurzurlaub weilte.

Umfrage zum Bundeskanzler: Robert Habeck (Grüne) kommt besser weg als Olaf Scholz (SPD)

Ukraine-Krieg, Wladimir Putin, Gas-Krise: In schwierigen Zeiten versucht der Vize-Kanzler stoisch, in Fernsehinterviews (zum Beispiel mit dem „heute journal“ des ZDF) und durch öffentliche Statements den Deutschen angesichts schwieriger Tage die Zukunftssorgen zu nehmen. Genau das kommt offenbar bei den Wählerinnen und Wählern gut an.

Denn: Laut dem Trendbarometer von RTL/ntv würden sich viele von ihnen den Grünen-Politiker als Bundeskanzler wünschen, falls sie den Regierungschef direkt wählen könnten - was aber nicht geht. Und wenn gegenwärtig das Parlament gewählt werden würde, was erst im Herbst 2025 der Fall sein wird in Form der 21. Bundestagswahl. Konkret: Laut der Umfrage würden sich 26 Prozent (- 1 Prozentpunkt) aller Wahlberechtigten aktuell für Habeck entscheiden und nur 22 Prozent (- 2) für den amtierenden Kanzler Olaf Scholz (SPD). Unverändert 16 Prozent würden für den CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz votieren.

Wen würden Sie direkt als Bundeskanzler wählen? Merz laut Umfrage abgeschlagen hinter Habeck

Wen würden Sie direkt als Bundeskanzler wählen?Prozent der Befragten:
Robert Habeck (Die Grünen)26 %
Olaf Scholz (SPD)22 %
Friedrich Merz (CDU)16 %

Quelle: RTL/ntv Trendbarometer, Stand 16. August; Anmerk.: Die Befragung wurde zwischen dem 05. und 08. August 2022 durchgeführt. Es wurden n = 1.000 wahlberechtigte Personen in Deutschland online befragt. Die Daten wurden repräsentativ für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland nach Alter, Geschlecht, Bildung, Region und früherem Wahlverhalten gewichtet.

Aber auch durch die indirekte Wahl, die die Bundestagswahl über Mandatsträger und Mehrheitsverhältnisse ist, könnten die Grünen der Union aus CDU und CSU aktuell die Kanzlerschaft streitig machen. Denn: Laut RTL/ntv Trendbarometer steigern sich die Grünen in der Wählergunst diese Woche auf 25 Prozent (+ 1 Prozentpunkt). Sie liegen damit nur knapp hinter der Union, die wie in der Vorwoche auf 26 Prozent kommt.

Im Video: Das ist Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)

RTL/ntv Trendbarometer: Die Grünen könnten CDU/CSU die Kanzlerschaft streitig machen

Die regierende SPD kommt dagegen nur auf 18 Prozent. Ebenfalls in den Deutschen Bundestag einziehen würden die AfD mit 11 Prozent (+ 1) und die FDP mit 6 Prozent. Die Linke (4 Prozent) würde dagegen nach mehreren herben Niederlagen bei Landtagswahlen auch den Einzug ins Parlament in Berlin verpassen.

Insgesamt ist es ein großer Umfrage-Erfolg für Vize-Kanzler Habeck. Das zeigt auch: Außenministerin Annalena Baerbocks Rückhalt bei den Grünen-Anhängern ist mit 58 Prozent deutlich niedriger als der des gebürtigen Lübeckers mit 73 Prozent. (pm)

Auch interessant

Kommentare