Nachfahren des Diktators

Mussolini-Enkelin bepöbelt Hollywood-Star wegen Karikatur - Urenkel startet für Rechtspartei in Europawahl

+
Jim Carrey postete die politische Karikatur auf Twitter.

Jim Carrey postet eine Karikatur auf Twitter - und bringt die italienische Politikerin Alessandra Mussolini gegen sich auf. Sie beschimpft den Schauspieler öffentlich.

Update vom 9. April 2019: Der Urenkel des italienischen faschistischen Diktators Benito Mussolini sieht in seinem Familiennamen eine starke Marke. Caio Giulio Cesare Mussolini kandidiert für die rechtsnationale italienische Partei „Fratelli d'Italia“ für die Europawahl. „So Viele wollen „Mussolini“ auf ihre Wahlzettel schreiben. Deshalb habe ich entschieden, dass das Motto meiner Kampagne #ScriviMussolini (schreib Mussolini) ist. Und ich muss sagen, es gefällt“, sagte er der römischen Zeitung „Il Messaggero“ (Dienstag).

Parteichefin Giorgia Meloni habe ihn nicht nur wegen seines Namens ausgewählt, sondern „für das, was ich in meinem Leben gemacht habe: Offizier bei der Marine, Manager von großen Unternehmen, zwei Uniabschlüsse, viel internationale Erfahrung“. Fratelli d'Italia hatten bei der Parlamentswahl letztes Jahr rund vier Prozent bekommen.

Mussolini-Enkelin bepöbelt Hollywood-Star wegen Karikatur - jetzt schreibt sie sogar Trump 

Rom - Der vor allem für seine lustigen Grimassen bekannte Hollywood-Schauspieler Jim Carrey (57) ist auch politisch sehr aktiv - und zeigt seine Ansichten vor allem in Form künstlerischer Karikaturen, die er auf Twitter postet. Mit seiner jüngsten Zeichnung erinnert der 57-Jährige an die Ermordung des faschistischen Diktators Italiens, Benito Mussolini, und dessen Geliebter Claretta, welche im Jahr 1945 von kommunistischen Partisanen festgenommen und hingerichtet worden waren. 

Die Karikatur zeigt einen Mann und eine Frau, die kopfüber und offensichtlich tot an einem Gerüst hängen. Als Bildunterschrift schreibt Carrey: "Falls du dich fragst, wohin Faschismus führt, frag Benito Mussolini und seine Geliebte Claretta." 

Davon fühlt sich die Enkelin des ermordeten Diktators, Alessandra Mussolini (56), angegriffen: „Du bist ein Bastard“, schreibt sie unter dem Post. Auch alle, die den Schauspieler verteidigen, greift die Politikerin an und wird dabei persönlich. Ein Follower schreibt in Bezug auf ihre Beleidigung: „Ich denke, du verwechselst Jim Carrey mit deinem mörderischen Großvater“, worauf sie ein flapsiges „Oder mit einigen aus deiner Familie“ zurückgibt.

Lesen Sie auchLena Meyer-Landrut: Foto sorgt für enormen Wirbel - auch politisch! Wusste sie, was sie tut?

Alessandra Mussolini startet einen Gegenangriff auf Jim Carrey

Auf ihrer eigenen Twitter-Seite postet die 56-Jährige dann mehrere Bilder, die an die dunkleren Kapitel der amerikanischen Geschichte erinnern: ein Foto einer explodierenden Atombombe, das an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki erinnern soll, ein Foto einer öffentlichen Auspeitschung eines Afroamerikaners und ein Bild, das Indianer zeigt und auf die Ermordung und Vertreibung der Ureinwohner Amerikas zielt. Jedes dieser Bilder versieht sie mit dem Kommentar: „Jetzt zeichne mal das für uns, Jim Carrey“.

Mussolini-Enkelin schreibt an Donald Trump

Ihre Wuttirade endet mit einer öffentlichen Nachricht an Donald Trump. Der US-Präsident, der selbst häufiger Opfer von Jim Carreys Karikaturen ist, müsse sich keine Sorgen um die politischen Angriffe des armen Jim Carrey machen - denn dessen Zeichnungen seien nur schmutziges Papier.

Auch interessant:  Fiese Gerüchte um Eklat im Morgenmagazin - Jetzt reagiert Moderatorin Dunja Hayali

lr/dpa

Kommentare