Während der Feuerpause

Mindestens 20 Tote bei Selbstmordanschlag auf feiernde Menge in Afghanistan

20 Menschen starben am Samstag in Afghanistan bei einem Selbstmordanschlag auf eine feiernde Menge aus Taliban, Sicherheitskräften und Zivilisten. 

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine feiernde Menge aus Taliban, Sicherheitskräften und Zivilisten in Afghanistan sind am Samstag mindestens 20 Menschen getötet worden. 16 weitere seien verletzt worden, sagte der Sprecher der Provinz Nangarhar, Attaullah Chogiani, am Samstag.

In Afghanistan herrscht seit gestern offiziell Waffenruhe 

Bei dem Anschlag auf eine Feier zur derzeit geltenden Waffenruhe seien mindestens 16 weitere Menschen verletzt worden, teilte ein Behördensprecher in der östlichen Provinz Nangarhar mit. Der Anschlag ereignete sich im Bezirk Rodat. 

Der Anschlag fiel auf den zweiten Tag einer landesweiten Feuerpause zwischen Taliban und Regierung. Wer hinter der Tat steckte, blieb zunächst unklar. Nangarhar ist die Hauptbasis der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die mit den Taliban verfeindet ist.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP / NOORULLAH SHIRZADA

Kommentare