Regierungssprecher berichtet

Merkel telefoniert nach Trump-Treffen mit Macron und May - das ist das Ergebnis

+
Endlich heim: Angela Merkel steigt in den Flieger nach Hause.

Kaum ist Kanzlerin Angela Merkel von ihrem Trump-Besuch zurück, greift sie auch schon zum Telefon: Macron, May und Merkel haben sich gegenüber den USA abgestimmt. Die Ergebnisse:

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat nach der Rückkehr von ihrem Treffen mit US-Präsident Donald Trump mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und der britischen Premierministerin Theresa May telefoniert. Die Telefonate dienten dem Austausch und der Abstimmung, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntag mitteilte.

Die drei hätten sich erneut übereinstimmend für einen Verbleib der USA im Nuklearabkommen mit dem Iran ausgesprochen. Zugleich bekräftigten sie demnach ihre Bereitschaft, mit allen Beteiligten zusätzliche Absprachen insbesondere zum ballistischen Raketenprogramm des Irans sowie zu seiner regionalen Rolle auszuarbeiten.

Zugleich forderten sie den US-Präsidenten auf, von „handelspolitischen Maßnahmen gegen die Europäische Union“ abzusehen, andernfalls sei die EU bereit, „im Rahmen der multilateralen Handelsordnung entschlossen ihre Interessen zu vertreten“.

In dem Streit geht es um Einfuhrzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte, die die USA im März mit dem Verweis auf Sicherheitsinteressen erlassen hatte. EU-Unternehmen waren davon nach Druck aus Brüssel in letzter Minute ausgenommen worden. Die Befreiung wurde allerdings befristet und läuft zum 1. Mai aus.

dpa

Kommentare