Eine Woche nach Terroranschlag

Mann rast in Frankreich mit Auto in Soldatengruppe

Erneut ist ein Mann mit einem Auto in eine Menschenansammlung gerast. In diesem Fall in eine Soldatengruppe. Die Hintergründe sind noch unklar.

Ein Mann ist in der französischen Alpenregion mit seinem Auto in eine Soldatengruppe gerast. Verletzte gab es jedoch nicht, wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag von Seiten der Ermittler erfuhr. Der Vorfall ereignete sich nahe der Kaserne von Varces-Allières-et-Risset südlich von Grenoble.

Der Mann habe am Donnerstagmorgen versucht, die joggenden Soldaten umzufahren und sei dann mit seinem Auto geflohen, hieß es. Zuvor habe er mehrere Militärangehörige beleidigt. Nach dem Täter wird noch gefahndet.

Die Attacke ereignete sich fast eine Woche nach dem islamistischen Anschlag in Südfrankreich mit vier Toten. Der Täter hatte einen Soldaten mit Schüssen verletzt. Zudem wurde bei der Geiselnahme in einem Supermarkt ein Gendarm getötet, der sich gegen eine Frau hatte austauschen lassen.

Lesen Sie auch: Mutter von getötetem französischen Polizisten ruft zu Toleranz auf

Auch interessant: Nach Terror in Frankreich: Getöteter Polizei-Held erhält besondere Ehre

Lesen Sie auch: „Er schrie Allahu Akbar": Augenzeugen schildern Geiseldrama in Frankreich

afp

Rubriklistenbild: © AFP / RAYMOND ROIG

Kommentare