Diese Parteien könnten zusammen regieren

Landtagswahl in Bayern: Welche Koalitionen bringen der CSU eine Mehrheit?

+
Markus Söder wird die CSU nach der Landtagswahl voraussichtlich in eine Koalition führen.

Nach der Landtagswahl 2018 in Bayern wird wohl eine Koalition erforderlich sein. Die CSU benötigt laut den Umfragen einen Regierungspartner.

Am 14. Oktober 2018 findet in Bayern die Landtagswahl statt. Aus sieben Regierungsbezirken sind insgesamt 180 Landtagsmandate zu vergeben. Die CSU unter Markus Söder wird die absolute Mehrheit voraussichtlich nicht behalten. Sie muss einen Koalitionspartner finden, falls das Ergebnis der Landtagswahl den Prognosen entspricht. Wir geben Ihnen den Überblick, welche Parteien voraussichtlich den Einzug in den Landtag schaffen und welche Koalitionen denkbar sind.

Koalitionen in Bayern: Diese Parteien kommen voraussichtlich in den Landtag

In der langfristigen Betrachtung deutet alles darauf hin, dass sechs Parteien in den neuen Landtag einziehen. Aktuell sieht es danach aus, dass folgende Parteien nach der Landtagswahl in Bayern theoretisch in eine Koalition eintreten können:

  • CSU (Christlich-Soziale Union)
  • SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands)
  • Bündnis 90/ die Grünen
  • FDP (Freie Demokratische Partei)
  • Freie Wähler
  • AfD (Alternative für Deutschland)

Die Linke, die ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei), die Bayernpartei und die Piratenpartei schaffen wahrscheinlich bei der Landtagswahl 2018 in Bayern nicht die Fünf-Prozent-Hürde. SPD und Grüne sind auch nach 2018 ziemlich sicher im Landtag vertreten, FDP und Freie Wähler könnten den Einzug in den Landtag knapp verpassen, wie die aktuellen Sonntagsfragen zeigen.

Dennoch bleibt die CSU mit Sicherheit die mit Abstand stärkste Partei im Landtag. DieSPD wird wohl wie schon in der Bundestagswahl 2017 Ihr historisch schlechtestes Ergebnis einfahren, die Grünen dafür womöglich ihr bestes Ergebnis bei einer Landtagswahl in Bayern.

Das Wahlergebnis der AfD wird besonders interessant: Die Rechtspopulisten dürften der Hauptgrund dafür sein, dass die CSU unter die 50 Prozent rutscht. Die Alternative für Deutschland sollte laut den Prognosen zur Bayerischen Landtagswahl 2018 ein zweistelliges Ergebnis holen und wird womöglich stärkste Kraft hinter der CSU.

Wie stark die AfD abschneidet, wird die zukünftige Politik von Markus Söder und der CSU sicherlich stark beeinflussen. Die Zeit nach den Urnengang im Oktober wird also auf jeden Fall sehr spannend für die Politik in Bayern.

Natascha Kohnen, SPD-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2018 in Bayern, könnte in Koalitionsverhandlungen mit der CSU gehen.

Landtagswahl 2018 in Bayern: Umfragen zeigen möglich Koalitionen

Institut

Datum

CSU

SPD

AfD

Grüne

FDP

Linke

Freie Wähler

Sonstige

Bayerntrend/BR

12. September

35

11

11

17

5

5

11

5

Civey/Augsburger Allgemeine/SPON

10. September

35,8

12,1

13,7

16,5

5,8

2,7

8,1

5,3

Insa/Bild

28. August

36

13

14

15

6

3

8

5

Civey für SPON/Augsburger Allgemeine

27. August

37,8

11,8

13,5

15,1

6,1

2,5

8,1

5,1

Civey für SPON/Augsburger Allgemeine

14. August

38,1 

12,3 

15,2 

15 

5,3 

2,7 

7,3 

4,1 

Forsa/RTL/n-tv

13. August

37 

12 

13 

17 

GMS/Sat.1 Bayern

1. August

39 

12 

13 

14 

5

Infratest dimap für den „BayernTrend 2018“

18. Juli

38 

13 

12 

16 

3

GMS/Sat.1 Bayern

12. Juli

39 

12 

14 

14 

5

RTL/n-tv

09. Juli

38 

12 

14 

15 

4

Civey

06. Juli

42,5 

13,7 

13,1

13,2 

5,2 

2,8 

6,0 

3,5 

Ergebnis Landtagswahl 2013

15. September 2013

47,7

20,6

nicht dabei

8,6

3,3

2,1

9,0

2,6

(Quelle: wahlrecht.de, Stand: 28. August 2018)

Mögliche Koalitionen gemessen an den Wahlprognosen

Laut den Prognosen der Wahlforscher hätte die Christlich-Soziale Union nicht mehr den Luxus, mit jeder im Landtag vertretenen Partei koalieren zu können. Darauf deuteten Umfragen vom Beginn des Jahres 2018 zunächst noch hin. Eine Zwei-Parteien-Koalition der CSU mit der FDP oder den Freien Wählern hätte voraussichtlich keine Mehrheit. Laut Umfragen vom September (siehe oben) hätten folgende Zweier-Koalitionen die Chance auf eine Mehrheit im Landtag:

  • CSU und SPD: ca. 46 Prozent
  • CSU und AfD: ca. 46 Prozent
  • CSU und Grüne: ca. 52 Prozent
  • CSU und Freie Wähler: ca. 46 Prozent

Neben diesen Koalitionen ist auch ein Dreier-Bündnis nicht ausgeschlossen. Eine bunte Koalition in Bayern, die eine Regierung ohne die CSU bildet, schein theoretisch möglich. In der Praxis ist sie aber beinahe ausgeschlossen. Trotzdem bietet sich für mehrere Parteien die Chance, die Opposition nach der Landtagswahl 2018 in Bayern endlich zu verlassen.

Welche Kräfteverhältnisse bald im Bayerischen Landtag herrschen werden, ist noch völlig offen.

Welche Koalition wollen die Spitzenkandidaten in Bayern?

Zu den möglichen Koalitionen in Bayern haben die Spitzenkandidaten der Landtagswahl 2018 jeweils ihre eigenen Ansichten.

Markus Söde r muss sich für mindestens einen der fünf möglichen Koalitionspartner entscheiden, obwohl die CSU die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, doch noch die absolute Mehrheit der Stimmen zu bekommen. Ein zwischenzeitliches Umfrage-Hoch nach dem Rückzug von Horst Seehofer hat sich für die CSU wieder in einen Negativ-Trend verkehrt.

Natascha Kohnen, Spitzenkandidatin der Bayern-SPD, möchte sich als klare Alternative zu Söder und der CSU profilieren. Sie will mit der SPD auf jeden Fall zweitstärkste Kraft im Bayerischen Landtag werden. „Anpacken statt Hetzte“ lautet die Ansage der SPD-Kandidatin. Zu einer möglichen Koalition mit der CSU möchte sie sich aber noch nicht äußern.

Hubert Aiwanger geht für die Freien Wähler ins Rennen und warnt die Politik davor, die AfD dauernd ins Spiel zu bringen und die Partei durch die andauernde Kritik in eine Märtyrerrolle zu heben.

Die Grünen werden - wie auf Bundesebene - von einer Doppelspitze in den Wahlkampf geführt. Katharina Schulze und Ludwig Hartmann möchten mit den Grünen in die Regierung, allerdings ist fraglich ob Markus Söder Interesse an einer solche Koalition hat.

Die FDP unter Martin Hagen aus Oberbayern sieht sich als „natürlichen Koalitionspartner“ der CSU und präsentiert sich als „Modernisierungspartei “. Eine Koalition wäre aber vermutlich nur in einem Dreier-Bündnis möglich.

Einer Koalition mit der FDP und den Grünen steht Markus Söder ohnehin skeptisch gegenüber. Auch die AfD kommt vermutlich kaum in Frage für den Bayerischen Ministerpräsidenten. Am wahrscheinlichsten erscheint damit eine Koalition aus CSU und SPD oder zwischen der CSU und den Freien Wählern, deren Stimmenanteil dafür aber zu klein sein dürfte.

Koalitionen in Bayern: Wen werden Sie wählen?

Wer noch nicht sicher ist, welche Partei eine Stimme bekommen soll, kann den Selbsttest machen. Der Wahl-O-Mat für Bayern ist wieder mehrere Wochen vor der Landtagswahl online abrufbar.

Wie eng wird es bei der Landtagswahl 2018 in Bayern? Momentan sieht es so aus, als wenn die Grünen zu den Gewinnern zählen dürften. In der Landeshauptstadt München und in mehreren Stimmkreisen könnten sie direkte Mandate gewinnen, sagt eine Vorhersage von wahlkreisprognose.de.

bcs/rm

Kommentare