Video kursiert im Netz

Schlimmes Video: Soldat soll 18-Jährigen in den Rücken geschossen haben - der stirbt

Nach den blutigen Unruhen im Gazastreifen wird im Internet ein Video diskutiert, das zeigen soll, wie ein Palästinenser in den Rücken geschossen wird.

Gaza - Auf den Bildern ist ein junger Mann zu sehen, der mit einem Autoreifen in der Hand rennt und plötzlich vornüber zusammenbricht. Zahlreiche Nutzer machten israelische Soldaten für den Tod des 18-Jährigen verantwortlich. (Hier finden Sie das Video)

Die Armee äußerte sich in einer Stellungnahme nur allgemein zu Videos im Netz: „Man sollte Hamas-Propaganda nicht als Fakt nehmen“, hieß es in der Mitteilung. Die radikal-islamische Organisation habe mehrere Videos veröffentlicht, manche davon zeigten nur Ausschnitte von Vorkommnissen. Andere wiederum seien komplett erfunden worden.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza waren am Freitag mindestens 15 Palästinenser während des „Marschs der Rückkehr“ von israelischen Soldaten erschossen oder durch Panzergranaten getötet worden. Mehr als 1400 wurden verletzt, die meisten durch Tränengas.

Nach palästinensischen Medienberichten waren mehr als 20 000 Menschen zu dem Marsch an der Grenze zu Israel gekommen. Die radikal-islamische Hamas wollte mit der Aktion ihren Anspruch auf ein „Recht auf Rückkehr“ für palästinensische Flüchtlinge und deren Nachkommen in das Gebiet des heutigen Israels untermauern. Israel lehnt eine Rückkehr in das eigene Staatsgebiet ab.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot: www.ynet.co.il

Kommentare