1. Hersfelder Zeitung
  2. Politik

„Wir kommen in den Himmel“: In Russlands Medien herrscht Atomkriegsstimmung

Erstellt:

Von: Marvin Ziegele

Kommentare

Atompilz
Ein Atompilz steigt nach der Explosion einer Atombombe über dem Testgelände in der Wüste von Nevada auf. (Symbolfoto) © picture alliance/dpa

Russlands Präsident Wladimir Putin warnt den Westen. Zeitgleich scheint die russische Propaganda einen neuen Tiefpunkt erreicht zu haben. 

Moskau – Russlands Präsident Wladimir Putin scheint im Ukraine-Konflikt keine Drohung unausgesprochen zu lassen. Am Mittwoch (27.04.2022) drohte er anderen Ländern mit einer „blitzschnellen Reaktion“, sollten sie in der Ukraine militärisch eingreifen. Das russische Militär werde nicht zögern, modernste Waffen dafür zu nutzen, sagte Putin vor Parlamentariern. Russland habe „alle Werkzeuge“ für einen schnellen Gegenschlag: „Wir werden nicht lange damit prahlen: Wir werden sie verwenden, wenn wir müssen. Und ich möchte, dass jeder das weiß“, sagte Putin.

Mit „Werkzeugen“ spielte Wladimir Putin freilich auf Russlands nukleares Arsenal an. Auch Außenminister Sergej Lawrow ließ es sich nicht nehmen, vor einem dritten Weltkrieg zu warnen. Russlands Staatsmedien scheinen die Rhetorik ihres Präsidenten ebenfalls aufgegriffen zu haben, berichten die US-Nachrichtenportale Daily Beast und Newsweek.

Russland: Propaganda vergleicht Westen im Ukraine-Krieg mit Adolf Hitler

Demnach behaupteten die Staatsmedien, dass der Dritte Weltkrieg unmittelbar bevorstehe. In der russischen Sendung „60 Minuten“ beschrieb Gastgeberin Olga Skabeeva das Gipfeltreffen in Ramstein, bei dem es um die Aufrüstung der Ukraine ging, als „Zeichen dafür, dass es sich um einen dritten Weltkrieg handelt, nicht mehr nur um eine Spezialoperation.“

Insgesamt stünden 40 Länder vereint gegen Russland. „Sie haben uns den Krieg erklärt.“ Der Politikwissenschaftler Michail Markelow verglich die Gegner des russischen Überfalls auf die Ukraine sogar mit Adolf Hitler. „Die Vertreter dieser vierzig verschiedenen Länder sind der kollektive Hitler von heute.“

Russlands Propaganda über den Westen: „Das sind die Bastarde ohne Moral“

Am selben Abend fantasierte die Leiterin von Russia Today, Margarita Simonyan, über den Ausgang eines möglichen Atomkrieges zwischen Russland und der Nato. In der Sendung „Der Abend mit Wladimir Solojow“ beklagte zunächst Moderator Solojow, dass der Westen beschlossen habe, „das große Spiel zu spielen. Das sind die Bastarde ohne Moral.“

Margarita Simonyan fügte schließlich hinzu: „Ich persönlich denke, dass der realistischste Weg der des dritten Weltkriegs ist, da ich uns und unseren Führer, Wladimir Putin, kenne und weiß, wie alles hier funktioniert, ist es unmöglich – es gibt keine Chance – dass wir aufgeben.“

Ukraine-Krieg: „Wir werden in den Himmel kommen, während sie einfach verrecken“

In einer absurd klingenden Fantasie über eine mögliche nukleare Apokalypse ergänzte Simonyan: „Es wird alles mit einem Atomschlag enden. Das ist für mich wahrscheinlicher als der andere Ausgang. Ich bin darüber entsetzt, aber ich weiß auch, dass es so ist, wie es ist.“ Solojow pflichtete ihr bei und tröstete das russische Publikum, dass „wir in den Himmel kommen werden, während sie einfach verrecken werden. Wir werden all eines Tages sterben.“ (marv)  

Auch interessant

Kommentare