Impfungen in Deutschland

Bald kostenpflichtige Corona-Tests? Ärztepräsident fordert Konsequenzen für Ungeimpfte

Wenn bis zum Sommer alle die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen, sollten Ungeimpfte ihre Testkosten selbst übernehmen, fordern Stimmen aus der Politik.

Berlin – Nach einem holprigen Start schreitet die Impfkampagne gegen Corona* in Deutschland inzwischen gut voran. Experten gehen davon aus, dass eine fehlende Impfstoffversorgung schon bald kein Faktor mehr bei der Anzahl der Ungeimpften in Deutschland sein wird. Wenn dann eine fehlende Impfung dafür sorgt, dass man regelmäßig Corona-Tests machen muss, müsse es – nach Einschätzung einiger Experten – aber zeitnah Konsequenzen für Ungeimpfte geben.

So fordert etwa der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, dass Impfverweigerer nach Ende des Sommers keine kostenlosen Corona-Tests mehr angeboten bekommen sollten. „Wenn bis zum Ende des Sommers alle die Chance für eine vollständige Impfung bekommen haben, ist es angemessen, dass Ungeimpfte Schnell- oder PCR-Tests selbst bezahlen müssen, wenn sie in den Urlaub fahren, ins Restaurant oder ins Kino gehen wollen“, sagte Reinhardt am Donnerstag (15.07.2021) im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Forderung nach kostenpflichtigen Corona-Tests: Gemeinschaft dürfe nicht für „Impfunwillige“ aufkommen

Die Politik solle schon jetzt klarstellen, „dass es auf Dauer immer mehr Nachteile für Ungeimpfte geben wird“, sagte der Ärztepräsidenten. Es dürfe nicht die Konsequenz sein, dass die Gemeinschaft finanziell für Menschen aufkommt, die entscheiden, sich nicht impfen zu lassen, argumentierte Ärztepräsident Reinhardt und erhält für seine Forderung von mehreren Seiten Unterstützung.

So bezeichnete etwa der Tourismusbeauftragten der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU) das Ende der kostenlosen Corona-Tests für Impf-Unwillige als „Frage der Gerechtigkeit“. Solange nicht alle ein Impfangebot erhalten haben, sei es richtig, dass die Kosten für die Tests von der Gemeinschaft getragen würden. Klar sei aber auch, dass Impfverweigerer sich ihrer Verantwortung bewusst sein müssten und zukünftig die Kosten für dann noch notwendige Tests selbst tragen sollten.

BezeichnungCorona
InfektionskrankheitCovid-19
VirusSars-Cov-2

Gesundheitsminister Spahn: Debatte über kostenpflichtige Corona-Tests frühestens ab Herbst

Zuvor hatte sich bereits Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ähnlich geäußert. „Testen kostet enorme Summen“, sagte Söder. Er setzte sich dafür ein, zu überdenken, ob die Corona-Tests kostenlos bleiben könnten, wenn alle Menschen ein Impfangebot bekommen hätten.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte am Dienstag (13.07.2021), man sei aktuell noch in einer Phase des Überzeugens. In einer späteren Phase könne man über das Ende der kostenlosen Corona-Tests in Deutschland für Ungeimpfte sicherlich nachdenken.

Wer reist oder ins Kino geht, braucht ohne Impfung einen kostenlosen Corona-Test. Und soll ihn nach Einschätzung von Fachleuten bald auch selbst bezahlen.

Derzeit wären davon jedoch vor allem Erwachsene betroffen, da die Ständige Impfkommission (Stiko) die Impfung für Unter-18-Jährige nicht uneingeschränkt empfiehlt - Stiko-Chef Mertens hat bei Markus Lanz sogar klar gesagt, dass er seine Enkel nicht impfen lassen würde. In Frankreich sollen laut dpa-Berichten ab Herbst PCR-Tests kostenpflichtig werden, sofern sie nicht verschrieben wurden. (ska/dpa) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare