1. Hersfelder Zeitung
  2. Politik

TV-Ansprache: Olaf Scholz will über Ukraine-Krieg sprechen

Erstellt:

Von: Sonja Thomaser

Kommentare

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD).
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). © Bernd von Jutrczenka/dpa

Olaf Scholz plant erneut eine Erklärung zum Ukraine-Konflikt. Die Ansprache des Bundeskanzlers wird am Sonntagabend im Fernsehen übertragen.

Berlin - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will sich erneut in einer Fernsehansprache zum russischen Krieg gegen die Ukraine äußern. Solch eine Ansprache sei in Planung, hieß es am Freitag aus Regierungskreisen in Berlin. Einem Bericht der Bild am Sonntag zufolge soll die Ansprache am Sonntagnachmittag aufgezeichnet und abends von ARD und ZDF ausgestrahlt werden. Sie werde nur einige Minuten dauern.

Anlass der Ansprache sei demnach auch der 77. Jahrestag der Kapitulation des damaligen Deutschen Reiches am 8. Mai 1945. Damit endete der Zweite Weltkrieg in Europa.

Zweite TV-Ansprache zum Thema Ukraine-Krieg

Scholz hatte sich am ersten Tag des russischen Angriffs am 24. Februar per Fernsehansprache an die Bevölkerung gewandt. Dem Regierungschef war zuletzt vorgeworfen worden, die Haltung der Bundesregierung unter anderem zu Waffenlieferungen an die Ukraine nicht deutlich genug öffentlich zu erläutern.

Scholz sucht häufiger als seine Amtsvorgängerin Angela Merkel (CDU) TV-Auftritte. Außerhalb der jährlichen Neujahrsansprache äußerte sich Merkel nur einmal zu Beginn der Corona-Pandemie zusätzlich in einer Fernsehansprache. Scholz war in den ersten fünf Monaten seiner Amtszeit als Kanzler auch häufiger in TV-Interviews zu sehen als Merkel in vergleichbaren Zeiträumen. (sot/epd)

Auch interessant

Kommentare