1. Hersfelder Zeitung
  2. Politik

Für Flüchtlingspolitik: UN verleiht Ex-Kanzlerin Merkel Preis – „Echte Führungspersönlichkeit“

Erstellt:

Von: Fabian Müller

Kommentare

Angela Merkel
Angela Merkel (CDU), ehemalige Bundeskanzlerin. © Markus Schreiber/AP-Pool/dpa/Archivbild

Der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel wird der renommierte Nansen-Flüchtlingspreis durch die UN verliehen. Das Preiskomitee würdigte Ihren Einsatz für Asylsuchende in Deutschland.

Berlin - Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält den Nansen-Preis des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR). Das teilte die Organisation am Dienstag in Genf mit. Das UNHCR erkenne ihre Rolle 2015 und 2016 an, als Deutschland mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende aufgenommen habe. „Dr. Merkel hat gezeigt, was erreicht werden kann, wenn Politiker richtig handeln und daran arbeiten, Lösungen für die Herausforderungen der Welt zu finden statt die Verantwortung an andere weiterzureichen“, teilte das UNHCR mit. Der Preis ist mit 150.000 Dollar (etwa 152.000 Euro) dotiert.

Seit 1954 wird der nach dem norwegischen Entdecker, Wissenschaftler und Diplomaten Fridtjof Nansen benannte Preis jedes Jahr von der UNHCR an eine Person, Gruppe oder Organisation verliehen, die sich in herausragender Weise für den Schutz von Flüchtlingen, Vertriebenen oder Staatenlosen eingesetzt hat.

Merkel erhält UN-Flüchtlingspreis: „War eine echte Führungspersönlichkeit“

Filippo Grandi, der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge, sagte zur Begründung: „Indem sie sich für den Schutz und die Möglichkeit des Neuanfanges einer so großen Zahl von Flüchtlingen engagierte, bewies Angela Merkel großen moralischen und politischen Mut.“ Und weiter: „Sie war eine echte Führungspersönlichkeit, die an unsere gemeinsame Menschlichkeit appellierte und sich entschieden gegen diejenigen stellte, die Angst und Diskriminierung beschworen.“

Merkel wird den Preis am 10. Oktober im Genf im Rahmen einer Zeremonie erhalten. Zu den prominentesten Preisträgern gehören der ehemalige US-Senator Edward Kennedy, Bruder des ermordeten John F. Kennedy, das Memorial-Menschenrechtszentrum aus Russland, der Opernsänger Luciano Pavarotti, der ehemalige deutsche Bundespräsident Richard von Weizsäcker und die Organisation Ärzte ohne Grenzen. 1954 wurde der erste Nansen-Flüchtlingspreis an Eleanor Roosevelt, Menschenrechtsaktivistin und Ehefrau des 32. US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt, verliehen. (fmü/dpa)

Auch interessant

Kommentare