Gespielter Patzer war nicht gespielt

Zwei Verletzte bei Ritterturnier in Bayern

Beim Kaltenberger Ritterturnier ist es am Wochenende zu zwei schweren Unfällen gekommen. Dabei wurden zwei Personen verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Kaltenberg - Bei einem Ritterturnier im oberbayerischen Kaltenberg sind am Wochenende zwei Artisten schwer verletzt worden. Am Samstagabend wurde ein französischer Stuntman während der Show von seinem Pferd geschleudert, teilte die Polizei am Sonntag mit. Das Tier habe aus vollem Galopp abgebremst, der 37-jährige Reiter sei gegen eine Mauer geschleudert worden. Er erlitt einen Bruch der Halswirbelsäule und Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen.

Bereits am Vortag war ein 46 Jahre alter Akrobat verunglückt. Er befand sich in vier Metern Höhe auf einem kleinen Podest, als er planmäßig so tun sollte, als ob er das Gleichgewicht verliere. Diesmal jedoch war das Straucheln nicht gespielt. Der Mann stürzte auf die Bühne, wo er mit dem Kopf aufschlug. Auch er wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie mehr dazu auf merkur.de*.

*merkur.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

dpa/afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare