Beeindruckende Rettungsaktion

Zwei kleine Bären drohen zu ertrinken - dann werden Fischer zu Helden

+
Der kleine Bär klammert sich an dem Boot fest - total verfroren und ängstlich hofft er auf eine Rettung aus dem Wasser.

Zwei kleine Bären - hilflos, ohne die Mutter in einem russischen See. Als zwei Fischer dieses Szenario beobachten, zögern sie nicht lange. Durch eine heldenhafte Aktion retten sie den Bären das Leben. 

Karelia - Zwei Fischer staunten nicht schlecht als sie zwei ganz durchgefrorene und verängstigte Bärenjunge entdeckten. Wie die britische Zeitung Mirror berichtet, waren die kleinen Braunbären wohl mit ihrer Mutter im Vygozero-See in Russland geschwommen. Dabei unterschätzte diese, wie anstrengend so ein Ausflug für ihre Jungtiere ist. Als ihre Kleinen es nicht mehr weiter schafften, schwamm die Mutter davon - ohne die zwei Bärenjungen. 

Ein Boot, auf dem sich zwei Fischer befanden, eilte den ertrinkenden Tieren zu Hilfe. Aufnahmen der darauffolgenden herzzerreißenden Rettungsaktion kursieren derzeit im Netz: Die kleinen Bären klammerten sich an dem Boot fest. Es wirkt so, als setzten sie ihre letzte Hoffnung auf die Helfer in der Not. Während sie die Tiere mithilfe eines Netzes auf das Boot hieven, ermutigen die Fischer die Raubtiere mit lieben Worten: „Hab keine Angst, habe einfach keine Angst. Wir werden dich retten, hab keine Angst.“ 

Nachdem sie beide Tiere auf das Boot aufgeladen hatten, brachten die Fischer sie zu einer nahe gelegenen Insel. Kurz vor der Rettung beobachteten die Fischer wohl, dass die Mutter dorthin schwamm.

Auch auf der Insel brauchten die Kleinen noch die Unterstützung ihrer Helden: Einer der Fischer berichtet, dass sie viel zu schwach und erschöpft waren, selbst zu laufen. Also brachten sie die Jungtiere in den Wald. Man kann nur hoffen, dass sie sich mittlerweile von den Strapazen erholen konnten und ihre Mutter den Weg zurück zu ihren Kindern fand. 

Die Helden aus Russland sagen zu der nicht gerade gewöhnlichen Situation: „ Natürlich war es gefährlich. Aber das sind lebende Wesen. Wir konnten nicht einfach in eine andere Richtung schauen.“

Kommentare