Wildpark Alte Fasanerie Hanau

Wolf ertrinkt in Tierpark-Gehege: Besucher müssen alles mit ansehen - Expertin äußert sich

Wolf Siegfried ertrinkt vor den Augen von Wildpark-Besuchern - Eine Expertin äußert sich.
+
Wolf Siegfried ertrinkt vor den Augen von Wildpark-Besuchern - Eine Expertin äußert sich.

Wolf Siegfried ertrinkt in Hanau in einem Teich in seinem Gehege. Die Besucher im Wildpark Alte Fasanerie müssen das Unglück mitansehen. War der Wolf krank?

  • Tragödie im Wildpark: Wolf Siegfried ertrinkt in Teich  
  • Wolf-Expertin hat keine Erklärung für den Tod des Tieres 
  • Der Wolf wird auch in freier Wildbahn wieder Heimisch

Hanau - Die Tragödie ereignete sich bereits am 12. Januar diesen Jahres. Der erst 8-jährige Wolf Siegfried ertrank in seinem Gehege im Wildpark Alte Fasanerie. Das teilte der Wildpark aus Klein-Auheim, einem Stadtteil von Hanau (Main-Kinzig-Kreis), am Montag (17.02.2020) der Presse mit.

Die Tragödie ereignete sich vor den Augen der anwesenden Besucher. Ihnen zufolge, konnte sich der Wolf* bevor er ertrank kaum noch auf den Beinen halten, auch das Geradeaus-Laufen fiel ihm sichtlich schwer. 

Die Besucher mussten mit ansehen wie der torkelnde Wolf in einen Teich hinabrutschte und dort ertrank. Die Augenzeugen alarmierten sofort die Pfleger des Wildparks. Doch deren Hilfe kam zu spät, sie konnten den europäischen Wolf nur noch Tod bergen. 

Wolf ertrinkt in Teich: Eine Expertin kommt zu Wort

Auch die im Wildpark beschäftigte Klein-Wildbiologin Dr. Marion Ebel äußerte sich zu dem Vorfall. Die seit über 25 Jahren in Hanau beschäftigte Wolfsspezialistin sagte am Dienstag: "Das ist ein sehr ungewöhnliches Unglück". Sie bestätigte zudem, dass der Wolf Siegfried sowohl körperlich fit als auch komplett gesund war. Von den Bissattacken der Wölfin Kreimhild aus dem letzten Sommer, hatte er sich wieder gut erholt. 

Den plötzlichen Tod des Tieres kann sie sich nicht erklären. Dennoch mutmaßt sie, dass es sich um einen epileptischen Anfall oder ein Herzleiden gehandelt haben könnte. Um der Todesursache von dem Wolf auf die Spur zu kommen, wurde der Kadaver nach Wiesbaden in das Hessische Landes Labor überstellt. Hier wird er derzeit noch untersucht, es liegen noch keinerlei Ergebnisse vor.

Wolf stirbt in Tierpark: Tier hinterlässt eine Artgenossin 

Die Wölfin Leyla, mit der der Wolf Siegfried sein Gehege teilte, soll in den nächsten Tagen ein neues Territorium bekommen. Sie wird sich dieses mit den drei Wolfsrüden Tristan, Gunther und Richard teilen. 

Auch wenn Ende Februar für die Wölfe die Paarungszeit beginnt, ist im Tierpark in Hanau kein Nachwuchs geplant. Deshalb werden die drei Rüden sterilisiert, bevor die Wölfin zu ihnen zieht. Für die Vergesellschaftung ist es aber trotzdem der ideale Zeitpunkt. 

Wolf Siegfried ertrinkt in Teich: Der europäische Wolf 

Der Wolf Siegfried gehörte der Unterart des Europäischen Wolfes an. Die auch als eurasisch bezeichneten Wölfe gehören formal der Familie der Hunde an. Die bis zu 50 Kilogramm schweren Tiere werden in Gefangenschaft bis zu 18 Jahre alt. 

In Deutschland gibt es sie aber seit Ende des letzten Jahrhunderts nicht nur in Zoos oder Wildparks. Im Jahr 2000 wurden sogar wieder Wolfswelpen in Freiheit geboren. Man ging im Jahr 2016 von ungefähr 40 Wolfspaaren beziehungsweise -rudeln in der Bundesrepublik aus. 

Wolf im Wildpark Alte Fasanerie 

Neben dem Europäischen Wolf kann man im Wildpark Alte Fasanerie seit 2006 auch Polarwölfe bestaunen. Neben den Wölfen liegt der Hauptfokus des Wildparks auf Wildtieren die so auch in deutschen Wäldern vorkommen. 

Wie beispielsweise Hirsche oder Wildschweine. Seit 2004 befindet sich auch eine Falknerei auf dem Gelände in Hanau. Dort lebt auch der Steinadler Attila, welcher seit 2006 das Maskottchen des Fußballvereins Eintracht Frankfurt ist. Neben den Tieren in den Gehegen haben sich auch Wildtiere, wie der Graureiher, in dem 107 Hektar großen Park angesiedelt. 

Wolf: Zu diesen Zeiten können Sie das Tier bestaunen 

Der Wildpark des Landes Hessen ist in den Wintermonaten, vom 1. November bis 28. Februar, bis auf Mittwoch jeden Tag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Am Mittwoch erst ab 10.00 Uhr. Der letzte Einlass ist immer eine Stunde vor Schließung des Parks. 

In den Sommermonaten, vom 1. März bis 31. Oktober, ist der Park jeden Tag von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Auch hier ist der letzte Einlass eine Stunde vor der Schließung. 

Bis auf Montag können Besucher auch jeden Tag bei der Wolf Fütterung zusehen. Die genauen Wolf-Fütterungszeiten, sowie der anderen Tiere kann ebenso wie Eintrittspreise und sonstige Informationen der Website des Hessen Forstes entnommen werde.

Der Wolf in Hessen 

Umweltverbände finden es gut das der Wolf in Deutschland, und auch in Hessen, immer Heimischer wird. Besitzer von Weidetieren sehen die Entwicklung dagegen mit einem etwas kritischeren Blick. 

Anfang Februar wurde beispielsweise ein seltenes Kalb in Rotenburg gerissen. Dass es sich um den Angriff von einem Wolf handelte, gilt als nicht unwahrscheinlich wird allerdings noch durch einen DNA-Test geprüft. Bei einer Informationsveranstaltung in Eschwege berichteten Nutztierhalter aus Sachsen von Ihren Erfahrungen mit dem Wolf. Hier ist das Tier bereits seit 20 Jahren wieder Heimisch. Die Veranstaltung sollte dem Erfahrungsaustausch dienen. 

Video: Der Wolf kehrt nach Deutschland zurück 

Ist in diesem Video ein Wolf zu sehen? Das fragen sich seit 17.02.2020 viele Nutzer von Facebook. Den hier ging das Video viral.

Ein ganz besonderer Schnappschuss gelang in Nord-Rhein-Westfalen. Hier konnte ein Video von einem Wolf beim Fressen angefertigt werden. 

Von Lucas Maier

*hna.de ist teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare