Video wird zum Internethit

Arzt liefert spektakuläre Tanzeinlage für todkranken Patienten (4)

+
Tanztalent: Ein Arzt in Wiesbaden hat mit einer Tanzeinlage einen todkranken Patienten aufgeheitert. 

Ein Arzt in Wiesbaden hat für einen todkranken vierjährigen Jungen eine spektakuläre Tanzeinlage geliefert. Das Video wurde zum Internethit. 

Wiesbaden - Ein Arzt in Wiesbaden hat mit einer spektakulären Tanzeinlage einen todkranken, vierjährigen Patienten aufgemuntert. Auf der Intensivstation der Helios Klinik in Wiesbaden tanzte der Arzt zu dem Lied „Von allein“ von der Band Culcha Candela - und sorgte mit einem Video von der Tanzeinlage für einen Internethit. 

Aufmunterung für Jungen mit unheilbarer Krankheit

Gewidmet war der Tanz dem kleinen Gerrit, der an dem seltenen Gendefekt „MOPD Typ 1“ leidet. Durch die Krankheit ist Gerrit kleinwüchsig, in seiner Entwicklung verzögert und anfällig für Infekte. An dem Gendefekt leiden nur rund zehn Kinder auf der ganzen Welt. Sie haben normalerweise nur eine Lebenserwartung von zwei Jahren. Gerrit wurde jedoch bereits vier. 

Arzt löst mit Tanzeinlage Versprechen an kleinen Patienten ein 

Der Tanz war die Einlösung eines Versprechens des behandelnden Arztes Mario Berwald. Der 41-Jährige hatte Gerrit versprochen, nach einer erfolgreichen Behandlung eines Infekts für ihn zu tanzen, wenn er schmerzvolle Spritzen über sich ergehen lassen würde. Nach vier Wochen Behandlung konnte der Arzt sein Versprechen einlösen und das Video von seinem Auftritt, das Gerrits Eltern aufnahmen, wurde zum Internethit. 

1,7 Millionen Aufrufe auf Facebook bekam die spektakuläre Tanzeinlage bereits. Gerrits Eltern bedankten sich bei dem tanzenden Arzt und seinem Team: „Diese knapp vier Minuten brachten soviel Freunde und man merkte, dass die Anspannung der letzten vier Wochen von allen abfiel.“ 

Lesen Sie auch bei tz.de*: Todkrankes Baby Charlie darf jetzt sterben

*tz.de ist teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.