In anderen Regionen drohen Gewitter

Wetter am langen Pfingstwochenende: Nur ein Teil Deutschlands kann sich freuen

+
Schädlinge machen sich auf Rapsfeldern breit

Das lange Pfingstwochenende steht bevor. Doch nur ein Teil Deutschlands kann sich wirklich über warmes Grillwetter freuen. In den anderen Regionen sind Gewitter angekündigt.

Offenbach - Das lange Pfingstwochenende naht, doch nur in der Nordhälfte Deutschlands dürfte das Wetter zum Grillen im Garten und Sonnen auf dem Balkon einladen. Vor allem im Nordosten erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) dank des Hochs „Sven“ heiteres, trockenes und überwiegend warmes Wetter. Im Süden und Westen hingegen soll es mit Schauern und Gewittern eher wechselhaft werden, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte.

Lesen Sie auch: Tornado wütet in Deutschland - Autofahrer gerät mitten in gefährlichen Wirbelsturm

Am Freitag allerdings können auch im Nordosten Schauer und Gewitter auftreten. Weiter nach Westen hin scheint zum Teil die Sonne, während es südöstlich der Linie Schwarzwald-Fichtelgebirge nass und gewittrig wird. Örtlich ist auch Starkregen möglich.

Thüringen, Sachsen und Bayern von Gewittern betroffen

Blitz, Donner und Regen dürften am Samstag vor allem Thüringen und Sachsen sowie Bayern und das südöstliche Baden-Württemberg treffen. Mit 15 bis 20 Grad sind dort auch kühlere Temperaturen zu erwarten als die 20 bis 23 Grad in den anderen Regionen, die auf mehr Sonnenschein hoffen können.

Pfingstsonntag überall mit steigenden Temperaturen

Am Pfingstsonntag und -montag steigen die Temperaturen fast überall auf 20 Grad, teilweise auch auf sommerliche 25 Grad. In der Südhälfte nimmt nach DWD-Angaben vor allem am Sonntag auch das Gewitterrisiko zu.

dpa

Kommentare