Vorhersage

Wetter in Deutschland: Experte stellt „beängstigende“ Prognose für Dezember

Für viele ist das Winterwetter im Dezember eine Enttäuschung. Aber die Prognose wackelt. Kommt jetzt die Wende beim Wetter in Deutschland?

  • Was bringt das Wetter in Deutschland im Dezember?
  • Einige Prognosen von Meteorologen zeigen in eine deutliche Richtung.
  • Ein Experte spricht von „beängstigenden“ Aussichten.

Update vom Samstag, 12.12.2020: Bei der Vorhersage für das Wetter im Dezember gibt es eine Überraschung: Die ursprüngliche Langzeitprognose des amerikanischen Wetterdienstes NOAA ist gekippt. Doch was bedeutet das für den restlichen Monat?

Dezember-Wetter in Deutschland: Meteorologen korrigieren Prognose

Der Dezember startete mit eisigen Temperaturen und viel Schnee, doch schnell war es vorbei. Die Langzeitprognose des amerikanischen Wetterdienstes sollte Recht behalten. Der Monat fällt aktuell zu mild aus und ein Wärmeberg wird diesen Trend noch beschleunigen. Ursprünglich hatten die Meteorologen vorhergesagt, dass der Dezember zwei Grad wärmer ausfallen soll als im langjährigen Klimamittel. Doch jetzt haben sie ihre Prognose korrigiert. Der Monat wird sogar drei Grad wärmer als normal. Und das hat langfristige Folgen für das Klima in Deutschland: Von der allgemeinen Trockenheit und Waldbrandgefahr über die Entwicklung des Weizen- und Weinanbaus bis zum Grundwasserstand.

Wetter in Deutschland: Die Hoffnung auf weiße Weihnachten könnte für viele nicht erfüllt werden (Symbolbild).

Wetter in Deutschland: Dezember zu trocken - Langfristige Klimafolgen

Das zeigt sich auch im Dezember 2020. Das Wetter in Deutschland wird auch in diesen Wintermonaten von großer Trockenheit geprägt. Viel Niederschlag ist nach aktuellen Vorhersagen in diesem Monat nicht mehr zu erwarten. „Die Niederschlagssummenkarte ist beängstigend“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung. Die Chancen auf weiße Weihnachten stehen also sehr schlecht.

Wetter im Dezember in DeutschlandDurchschnittstemperatur
Dezember 20193,7 Grad
Dezember 20183,8 Grad
Dezember 20172,6 Grad
Dezember 20162,1 Grad
Dezember 20156,4 Grad
Dezember 20142,6 Grad
Dezember 20133,5 Grad
Dezember 20121,5 Grad
Dezember 20113,8 Grad
Dezember 2010-3,5 Grad
Dezember 20090,4 Grad
(Quelle: DWD)

Erstmeldung vom Dienstag, 24.11.2020: Offenbach – Wie wird das Wetter im Dezember in Deutschland? Die Vorhersage für den ersten Wintermonat wird von vielen Menschen mit Spannung erwartet. Denn Schnee gehört für viele an Weihnachten einfach dazu. Doch kann Petrus liefern? Im Dezember tritt nämlich ein Ereignis auf, das wir schon aus dem Sommer kennen.

Wetter-Prognose für Deutschland: So wird der Dezember 2020

Das Wetter im Dezember ist statistisch gesehen in der Regel eher durchschnittlich. Das fängt bei der Durchschnittstemperatur von 0,8 Grad (bezogen auf das Klimamittel 1961 bis 1990) an und geht bei der Niederschlagsmenge von 70 Liter pro Quadratmeter sowie der Sonnenscheindauer von 38 Stunden im Monat weiter.

In den vergangenen neun Jahren zeichnet sich in Deutschland aber eine Trendwende ab: Das Wetter war überdurchschnittlich mild, im Dezember 2019 lag die Abweichung zum Beispiel bei +2,9 Grad, 2018 waren es sogar +3 Grad. Anders war das 2010. Der Dezember war besonders kalt und schneereich und mit einer Durchschnittstemperatur von -3,5 Grad der kälteste seit 1969. Damals gab es zuletzt in ganz Deutschland weiße Weihnachten.

Der Weihnachtsmann wird mit seinem Schlitten vermutlich auch diesen Winter größtenteils auf dem Trockenen sitzen. Den Schnee wird es beim Wetter in Deutschland nur selten geben.

Wetter in Deutschland: Rekordwinter bahnt sich an - Dezember überdurchschnittlich warm

Doch wie wird das Wetter im Dezember 2020 in Deutschland? Das Langfristmodell des amerikanischen Wetterdienstes National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sagt einen milden Dezember voraus. Die Temperaturen in Deutschland sollen demnach 1 bis 2 Grad Celsius über dem Klimamittel liegen. Gleichzeitig wird wenig Niederschlag erwartet. Der Dezember soll gleichzeitig zu trocken werden. Eine Vorhersage, die einem Experten Sorgen bereitet.

„Die Niederschlagssummenkarte ist beängstigend. Nun gibt es im Dezember eine große Trockenheit. Eine Wetterlage, die wir eigentlich schon aus den vergangenen Sommern kennen. Hoher Luftdruck hält sich weiterhin tagelang und es fällt einfach nichts mehr vom Himmel. Die Trockenheit geht in die nächste Runde. Besonders in den tiefen Bodenschichten ist sie weiterhin stark ausgeprägt. In vielen Teilen Deutschlands herrscht in den tiefen Bodenschichten eine extreme Trockenheit beziehungsweise Dürre. Zum Winter hin sind eigentlich Niederschläge zu erwarten, die wollen sich aber aktuell nicht einstellen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Wetter in Deutschland: Schlechte Chancen auf weiße Weihnachten

Durch den fehlenden Niederschlag im Dezember sinken die Chancen auf weiße Weihnachten in Deutschland. Diese sind regional noch dazu sehr unterschiedlich. Während es in München laut wetter.com alle 2,5 Jahre Schnee an Weihnachten gibt, schneit es auf Helgoland beispielsweise nur alle 50 Jahre. In Berlin schneit es etwa alle fünf Jahre, in Düsseldorf und Köln alle zehn Jahre. In Frankfurt gab es von 1980 bis 2010 neunmal weiße Weihnachten. „Auch wenn ich gern ein bisschen Schnee im Dezember und an Weihnachten hätte, damit kann ich aktuell fachlich und seriös nicht dienen“, sagt Jung.

Die Chancen auf weiße Weihnachten stehen nicht besonders gut und auch im Januar und Februar ist nicht mit großen Schneemengen zu rechnen. Denn der Winter 2020/21 in Deutschland wird wohl wieder rekordverdächtig. Der Januar soll 3 Grad Celsius wärmer ausfallen als im Klimamittel. Auch im Februar sieht das Bild ähnlich aus. Das Wetter wird zwei Grad wärmer als im Klimamittel. „Winterfreunde müssen tief Luft holen, denn die Zahlen sehen schockierend aus“, sagt Jung. (Christian Weihrauch)

Rubriklistenbild: © Peter Komka/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare