Sehr, sehr seltenes Phänomen

Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte

+
Das Koala-Baby Joey hat ein weißes Fell. 

Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte Chancen, zu überleben.

Brisbane - Eine australische Koala-Mutter hat ein Junges mit weißem Fell zur Welt gebracht. Es handle sich um ein sehr seltenes genetisch bedingtes Phänomen, berichteten Mitarbeiter des Australia Zoos im östlichen Bundesstaat Queensland am Dienstag. 

Koala-Mutter Tia brachte das Baby demnach im Januar zur Welt. In der Wildnis wäre das Junge wegen seiner auffälligen Fellfarbe verstärkt Feinden ausgesetzt - ganz anders ist es in dem Zoo. 

Was das Silber-Gen bewirkt

Tierärztin Rosie Booth erklärte, das weiße Koala-Fell komme vom so genannten Silber-Gen im Erbgut der Tiere. "Wie Milchzähne verlieren Koalas ihr Babyfell nach einiger Zeit, und die reguläre Fellfarbe der ausgewachsenen Tiere kommt hervor." Je nach ihrem Lebensraum haben Koalas ein hellgraues bis braunes Fell. Im tropischen Süden des Landes haben die Tiere ein dickeres und dunkleres Fell als im Norden. 

Das Koala-Junge im Australia Zoo wartet noch auf einen Namen - die australische Tourismusbehörde will dafür einen Wettbewerb ausloben. Die Zahl der frei lebenden Koalas geht in Australien ständig zurück. Bedroht sind die Tiere vor allem durch Waldrodungen, Buschfeuer und Angriffe von Hunden.

AFP

Kommentare