Wacken 2020 schon jetzt ausverkauft

Wacken: Unten-ohne-Held mit überraschendem Outfit - Tourist hält Fans für Sekte und gerät in Panik

+
Kein Voodoo-Clan-Mitglied. Sondern eine Wacken-Besucherin.

Wacken 2019 brachte wieder Diskussionsstoff: Evakuierungen, eine Unten-ohne-Ikone und eine irre Tankstellen-Begebenheit. Auch für 2020 steht schon eine Sensation fest.

  • Wacken Open Air 2019 - „W:O:A“ musste am Mittwoch zeitweise evakuiert werden, später dann erneut.
  • Das Heavy-Metal-Festival ist der wichtigste Treffpunkt für Metalfans aus aller Welt.
  • Die ersten Bands für 2020 stehen bereits fest.

Update vom 05. August, 22.37 Uhr: Vor dem Festival ist nach dem Festival. So, oder zumindest andersherum, ist es wohl bei Wacken. Kaum ist Wacken 2019 vorbei, ist es für 2020 schon ausverkauft.

Wacken 2020 schon ausverkauft: Veranstalter freuen sich auf Judas Priest

Nach nur 21 Stunden im Vorverkauf waren schon alle Karten vergriffen. Natürlich ein großer Grund zur Freude für die Veranstalter. „Der großartige Erfolg unserer diesjährigen Jubiläumsausgabe und die Ankündigung der ersten Bands für das nächste Jahr hat offenbar die Fans überzeugt, dass sie uns erneut ihr Vertrauen schenken können“, klopfen sie sich in einer Pressemitteilung ein wenig selbst auf die Schulter, relativieren aber dann: „Dafür sind wir extrem dankbar. Es könnte aber auch daran liegen, dass Metal-Gott Rob Halford zum 50. Bühnenjubiläum von JUDAS PRIEST zum Headbangen aufspielt.“

Selbstbewusst und voller Vorfreude kündigt Holger Hübner an: „Es ist unser erklärtes Ziel, in jedem neuen Jahr ein noch großartigeres Festival auf die Beine zu stellen.“ Das wird all diejenigen freuen, die sich schon ein Ticket gesichert haben. 

Wacken 2019: Tourist hält Fans für Sekte und gerät in Panik

Update vom 05. August, 10.24 Uhr: Wacken ist vorbei, die Skurrilitäten bleiben. Von einer berichtet die Polizei Steinburg und Dithmarschen bei Facebook. Diese hatte sich bereits am Dienstag zugetragen.

Ein Pole fuhr mit einem Trailer, beladen mit einem „Schrott-Smart“, zu einer Albersdorfer Tankstelle. Nach dem Tanken erschien er im Verkaufsraum und erzählte, dass er befürchte, bestohlen zu werden. Unter Verwunderung der Anwesenden berichtete er, auf seiner Fahrt nach Dithmarschen auf einem Autobahnrastplatz eine Pause gemacht zu haben. Hier bekam er es mit der Angst zu tun, da er plötzlich von wahnsinnig vielen, schwarz gekleideten Menschen, umzingelt war. Alle hatten wilde Haare und trugen T-Shirts mit der Aufschrift „W:O:A“. 

Er mutmaßte, die schwarzen Männer und Frauen würden einer Sekte oder irgendeinem Voodoo-Clan angehören. Da er bei seiner anschließenden Weiterfahrt zahlreiche Fahrzeuge mit demselben Schriftzug sah, fürchtete er, dass die Mysteriösen es auf sein Hab und Gut abgesehen haben könnten. Die Erzählung führte in der Tankstelle zu herzhaftem Gelächter und man klärte den armen Mann über das weltberühmte Wacken-Open-Air auf. Nächstes Jahr weiß er dann Bescheid ...

Wacken: Unten-ohne-Ikone mit überraschendem Auftritt auf Festival

Update vom 04. August, 11.56 Uhr: Neben sehr vielen Metal-Bands bespielten auch „Die Kassierer“ (größter Hit: „Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“) das Wacken-Festival. Die Band ist nicht nur für ihren Spaß-Punk berüchtigt. Sondern auch dafür, dass sich Sänger Wolfgang „Wölfi“ Wendland notorisch auf der Bühne auszieht und sein Genital zeigt.

Beim Wacken-Festival kam die Unten-ohne-Ikone aber in einem ziemlich ungewöhnlichen Outfit: mit Jeans! Obenrum hatte er nichts an, zeigte wie immer seine beeindruckende Wampe.

Wolfgang „Wölfi“ Wendland auf einem Archivfoto.

„Gab es ein Penis-Verbot?“, spekuliert nun die Bild. Und bekam von Wölfi auch gleich die Antwort: „Es gab keine Auflage. Ich will nur nicht so festgelegt werden. Es ist bei uns ja fast schon ein Skandal, wenn ich die Hose anlasse.“

Auch die „Ausziehen“-Rufe ließen ihn unberührt, er erklärte den Fans: „Ich werde mich heute auf keinen Fall ausziehen. Es ist schön, den Druck auszuhalten und die Enttäuschung zu erleben.“

Sogar auf Bier verzichtete Wölfi dem Bericht zufolge, nuckelte stattdessen lieber an Spezi. Doch daran lag seine Outfit-Ausnahme nicht. „Nein, ich kann mich auch nüchtern ausziehen. Das geht.“

Wacken 2019 - Schon jetzt Sensation für 2020 angekündigt

Update vom 04. August, 9.40 Uhr: Das Wacken-Festival ging in der Nacht zum Sonntag zu Ende. „Da gehen wir wieder hin“, dürfte mancher Wacken-Besucher denken, der dieses Wochenende mit dröhnenden Ohren die Heimreise antritt. Und es gibt schon jetzt gute Gründe. Denn die Organisatoren haben bereits die ersten Bands für 2020 angekündigt.

Mit einem echten Kracher! Die Metal-Legenden Judas Priest werden zum vierten Mal bei Wacken spielen. „Es wird uns eine Ehre sein, sie zum vierten Mal begrüßen zu dürfen“, schreiben die Macher. 

Mit den Schweden-Metallern Amon Amarth, mit Mercyful Fate, mit At The Gates und mit Venom sind weitere Metal-Schwergewichte für 2020 bereits fix. Auch Hypocrisy und Sodom sind größere Namen, während Sick Of It All eher die Hardcore-Fans begeistern dürften. Außerdem bereits bestätigt: Death Angel, Beast In Black, Nervosa und Cemican.

Zudem steht ein Motto fürs nächste Jahr: Das Wacken Open Air 2020 werde von einem Thema durchzogen sein, der Kultur der Maya und Azteken aus Südamerika. „Damit allein sieht unser Festival schon cool aus, aber es passiert noch viel mehr… mit Essen, Geschichte, Shows und Sounds“, schreiben die Macher.

Wacken: Gelände musste schon wieder geräumt werden - Diebstähle häufen sich

Update vom 03. August, 15.00 Uhr:

Die Polizei auf dem Wacken-Festival hat es laut der  Deutschen Presseagentur mit allerlei Kleinkriminalität zu tun. Demnach wurde ein 26-Jähriger auf frischer Tat ertappt, als er sich Zugang zu mehreren Zelten verschaffen wollte, wie die Polizei am Samstag mitteilte. In seinem Zelt fanden die Beamten 30 Gegenstände, hauptsächlich Powerbanks und Anschlusskabel - mutmaßlich Diebesgut. Der Mann war unerlaubt auf dem Gelände. Er trug ein Festivalbändchen aus dem vergangenen Jahr.

Zudem waren allein von Freitagabend bis Samstagmorgen den Angaben zufolge 27 Taschendiebstähle in der Nähe der Hauptbühnen begangen worden. Die Täter hatten es demnach vor allem auf Smartphones abgesehen. Außerdem registrierten die Beamten zwölf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. In den meisten Fällen versuchten die Erwischten, mit Drogen auf das Veranstaltungsgelände zu kommen - scheiterten jedoch am Sicherheitspersonal. Des weiteren musste ein musste ein Mann aus Süddeutschland die Heimreise antreten, weil er offenbar zu wenig auf das Wohl seines Hundes bedacht war. Der 54-Jährige hatte der Polizei zufolge seinen Vierbeiner zum Festival mitgebracht und das vermutlich altersschwache Tier über Stunden auf dem Campingplatz zurückgelassen. Campingnachbarn hatten Mitleid mit dem Hund und alarmierten die Polizei.

Wacken: Gelände musste erneut geräumt werden - Fans dürfen wieder vor Bühnen feiern

Update vom 2. August, 21.52 Uhr: Auf dem Wacken Open Air ist es zu einer Festnahme in Verbindung mit einem möglichen Verbrechen gekommen. Eine Frau mitte 20 wurde festgenommen, da ihr Säugling tot auf einem Feld aufgefunden wurde. 

Update vom 2. August, 16.43 Uhr: Im Rahmen des Wacken Open Air hat kreiszeitung.de* mit Autor Michael Behrendt gesprochen. Der Verfasser des Buches „Provokation! Songs, die für Zündstoff sorg(t)en“ spricht darin über die Akzeptanz von Heavy Metal und zieht einen Vergleich zu anderen Musikstilen.

Update vom 2. August, 16.16 Uhr: Nach zweistündiger Unterbrechung wird das Festival fortgesetzt. Das Unwetter ist vorbeigezogen. Nun soll alles wie geplant weiterlaufen.

Update vom 2. August, 14.38 Uhr: Wie befürchtet, muss das Festivalgelände erneut wegen eines aufziehenden Unwetters teilweise geräumt werden. Nach Angaben des Veranstalters pausiert das Bühnenprogramm, weil ein Gewitter in Anmarsch sei. Betroffen sei das Infield - der Bereich, in dem die Konzerte stattfinden. Besucher sollten sich möglichst in die Autos setzen, bis die Gefahr gebannt sei. Die Unwetterwarnung des deutschen Wetterdienstes gilt jedoch bis in den späten Nachmittag hinein.

Update vom 2. August, 13.25 Uhr: Noch herrscht Top-Wetter über dem Festivalgelände. Doch die Veranstalter haben bereits eine Warnung an die Musikfans herausgegeben. So heißt es in einer Warnung: Moin Metalheads! Bitte lest den heutigen Wetterbericht und habt ein Auge auf den Himmel - auch Gewitter sind heute möglich.“

Wacken 2019: Marihuana-Fund und Beleidigung von Polizisten 

Update vom 2. August, 12.00 Uhr: Auf dem Festival-Gelände haben sich nach Polizei-Angaben mehrere Dutzend Diebstähle ereignet. Ein Metal-Fan wurde während einer Abkühlung im Wackener Schwimmbad um 500 Euro erleichtert. Zudem wurden vier Männer im Alter von 46, 47 und 50 Jahren mit Marihuana erwischt. Nun droht ihnen eine Strafe wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Auf einen 24-Jährigen wartet derweil eine Anzeige wegen Beleidigung - er hatte Polizisten in einem Streifenwagen den Mittelfinger gezeigt.

Update vom 2. August, 11.18 Uhr: Wer hätte damit gerechnet? Der deutsche Pop-Star Lena Meyer-Landrut hat einen Privatausflug nach Wacken gemacht. Eigentlich ist die ESC-Gewinnerin von 2010 für poppige Radio-Musik bekannt, doch ihr Herz scheint auch metallisch zu schlagen. Allerdings könnteLena Meyer-Landrut mit ihrem überraschenden Besuch in Wacken einen großen Fehler gemacht haben.

Wacken 2019: Open-Air-Festival jetzt live im Stream verfolgen

Update vom 1. August, 17.35 Uhr: Sie wollen das Wacken-Festival live verfolgen? Kein Problem! Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie das Open-Air-Festival im kostenlosen Live-Stream sehen können. Manche Auftritt laufen sogar im Free-TV. 

Wacken 2019: Neue Unwetter-Vorwarnung - „Warnstufe Rot“ auf Festival

Update vom 1. August, 15.25 Uhr: Heavy-Metal-Fans ist das Wetter beim Wacken Open Air 2019 wohl ziemlich egal. Allerdings gab es ausgerechnet zum Auftakt des legendären Festivals am Mittwoch eine bedrohliche Unwetterwarnung. 

Am Freitag müssen sich die Metalheads auf erneut auf Unwetter gefasst machen. Aktuell gibt es eine Wettervorwarnung für Wacken. „Warnstufe Rot möglich“, warnt das Wetterportal unwetterzentrale.de. Lokale kräftige Schauer und Gewitter mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen sind, laut den Wetterexperten, möglich.

Die Unwetterwarnung für Wacken gilt derzeit am Freitag (2. August) von 11 bis Mitternacht. Auch wetter.de hat eine Wettervorwarnung herausgegeben: „Schwere Gewitter, teils mit Sturmböen, Starkregen, Hagel und/oder vielen Blitzen möglich“. Weniger pessimistisch ist die Dauer dieser Wettervorwarnung. Nach Prognosen der Wetterexperten wäre das Unwetter schon um 21 Uhr vorbei. 

Der Deutsche Wetterdienst warnt in Schles­wig-Hol­stein und Ham­burg schon am Donnerstag vor einzelnen Gewittern in der Region. Im Laufe des Freitagvormittags vor Gewittern und Unwettern. Starkregen bis 3 Litern pro Quadratmetern können in kurzer Zeit fallen. Dazu ist mit Hagel und Sturmböen bis 80 km/h zu rechnen.

Update vom 1. August, 14 Uhr: Um 14 Uhr war es endlich soweit. Das Wacken Open Air 2019 öffnete die Pforten zum Infield und die Fans stürmten das Feld.

Update vom 1. August, 12.45 Uhr: „Keep the holy ground clean!“ twittert das Team von Wacken Open Air. Die Veranstalter appellieren an die Festivalbesucher ihre Campingplätze bei der Abreise am Sonntag sauber zu hinterlassen. „Liebe Metalheads, damit wir auch die nächsten 30 Festivals auf (meist) grünen Wiesen feiern können, brauchen wir auch eure Mithilfe.“ ist auf der Wacken-Webseite zu lesen. Dort finden sich auch weiter Infos, wo die Festival-Fans ihre vollen Müllsäcke loswerden.

Auf dem Weg nach Wacken staut es sich aktuell, teilt die Polizei via Twitter mit. Die Campingflächen auf seien zudem voll ausgelastet. Das Infield würde heute geöffnet. 

Während des Wacken Festivals 2019 postet die Polizei Steinburg und Dithmarschen auf ihrer Facebook-Seite. Mehr als 200 Einsatzkräften sind vor Ort. Daneben fliegt erstmals eine Polizei-Drohne über den gesamten Camping- und Festivalbereich. 

Update vom 1. August, 11.57 Uhr: Die Unwetter-Evakuierung hat für Wirbel gesorgt. Doch ansonsten verläuft Wacken laut Polizei bisher recht ruhig. „Die Zahl der Straftaten, die die Polizei bisher registriert hat, ist noch immer sehr gering“, hieß es am Donnerstagmorgen. Es kam zu einigen Diebstählen aus Zelten.

Wacken 2019: Mann greift Britin auf dem Campingplatz an - Polizei im Einsatz

Einen drastischeren Vorfall gab es aber doch: Gegen Mitternacht ereignete sich laut Polizei auf einem Campingplatz eine Attacke auf eine Britin. Die 26-Jährige gab an, von einer ihr unbekannten männlichen Person angegangen worden zu sein. Dabei hat sich die Besucherin sichtbare Kratzwunden am Arm und an der Hand zugezogen. Hinweise auf den Täter konnte die Frau nicht geben, die Beamten fertigten eine Strafanzeige.

Wacken-Evakuierung wegen Unwetter: Veranstalter lässt Gelände räumen

Update vom 1. August 2019, 10.09 Uhr: Wetter ist auf dem „Wacken Open Air“ eigentlich nie ein Thema. Es gehört auf dem Kult-Heavy-Metal-Festival in Schleswig-Holstein eigentlich dazu. Donnerstag gehts auf dem Festivalgelände weiter.  

Wacken 2019: Evakuierung des Wacken Open Air wegen Unwetter

Update vom 31. Juli 2019, 18.49 Uhr: Das Metal-Festival in Wacken musste am Mittwochabend teilweise evakuiert werden - und das, obgleich es erst am Donnerstag beginnen soll. Doch zahlreiche Menschen waren bereits am Montag angereist.

Auf Nebenbühnen, auf denen das Programm schon lief, wurde alles unterbrochen. Moderatoren, automatische Ansagen und Anzeigetafeln wiesen die Besucher auf die Evakuierung hin:

„Wegen einer Unwetterwarnung muss der Betrieb leider unterbrochen werden. Bitte begebt euch langsam in eure Autos und bietet anderen Metalheads einen Platz in euren Autos an“, heißt es im Bericht.

Offenbar wurde es den Veranstaltern um kurz vor 18 Uhr am Mittwoch zu heiß. Da zog langsam ein Unwetter auf. Am Himmel war noch nicht viel zu sehen, aber der Wetterbericht der Veranstalter war offenbar eindeutig. Den aktuellen Wetterbericht für Deutschland lesen Sie hier.

Insgesamt wurden im Wackinger Village und im Bereich vor der Bühne „Beergarden-Stage“ die Fans aufgefordert, das Gelände zu verlassen und in den Fahrzeugen Schutz zu suchen, wie die Polizei mitteilte. Diese beiden Bereiche waren für die Besucher bereits zugänglich, das übrige Festivalgelände wird diesen Donnerstag eröffnet.

Der Campingplatz wurde den Angaben zufolge nicht geräumt. Als das Gewitter durchgezogen war, durften die Besucher wieder auf das Festivalgelände.

Evakuierung des Wacken Open Air 2019 während Auftakt-Auftritt

Betroffen war auch der Auftritt der „Wacken Firefighters“. Die Show der örtlichen Feuerwehrkapelle gilt als inoffizieller Auftakt des Heavy-Metal-Festivals. Sie wurde nach dem dritten Lied abgebrochen.

Knapp 70 Prozent der Campingplätze seien belegt, teilte die Polizei mit. Zusätzlich kamen am Morgen rund 800 Fans mit dem „Metal Train“ in Itzehoe an. Der Sonderzug mit Schlaf- und Barwagen sowie DJ-Programm war am Dienstagabend in München losgefahren und machte unter anderem in Frankfurt und Köln Halt. 

Zwei Personen mussten nach Angaben der Bundespolizei wegen schlechten Benehmens aus dem Zug geholt werden, ansonsten sei alles friedlich verlaufen.

Video: 5 knallharte Festival-Fakten zu Wacken

Video

Wacken 2019: Wetter wird wohl etwas für die ganz Harten - Unwetter-Warnung

Erstmeldung: Wacken - Seinen 30. Geburtstag feiert dieses Jahr das Wacken-Open-Air. Vom 1. bis 3. August wird das kleine Dorf Wacken in Schleswig-Holstein wieder zum Zentrum für Metalheads. Alle 75.000 Eintrittskarten wurden bereits im Vorfeld verkauft. Seit Anfang der Woche reisen die „Wackener“ an und besiedeln nach und nach den Campingplatz. Auf eines sollten dabei alle gefasst sein: Es wird nass. 

Wacken 2019: Metal-Festival wird von Regen heimgesucht 

Die Wettervorhersage für das Festival-Wochenende ist eindeutig. Sturmtief Wolfgang schickt eine Wetterfront über die britischen Inseln und die westliche Nordsee nach Deutschland. Und die bringt Regen mit sich, berichtet Meteorologe Matthias Motschmann von wetter.net. Schon am Mittwoch sollen die ersten Schauer runterkommen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 23 Grad. Für viele Wacken-Fans also genau das richtige Wetter, denn Matsch und Schlamm gehören in gewisser Weise dazu bei einem der größten Metal-Festivals weltweit.

Für die nächsten Tage ist nicht unbedingt Besserung in Sicht. Der Donnerstag startet sonnig, doch am Abend, wenn das Festival mit zahlreichen Auftritten so richtig in Fahrt kommt, wird wieder Regen erwartet. Nass bleibt es auch am Freitag, dann sind sogar teils kräftigere Gewitter möglich. In solchen Fällen warnen die Veranstalter über die Website des Festivals. Nachts sinken die Temperaturen auf bis zu 13 Grad.

Wacken 2019: Erst der letzte Festival-Tag bleibt wohl trocken

Am Samstag wird das Wacken-Open-Air Stand jetzt wohl trocken zu Ende gehen. Es werden Temperaturen von bis zu 21 Grad erwartet. Für hartgesottene Wackener ist ein verregnetes Festival ohnehin nichts Neues. Abgesehen vom vergangenen Jahr, als die große Hitze über dem Open-Air schwebte, wurde das Metal-Festival schon einige Male zum Matsch-Festival.

Neu ist in diesem Jahr eine, die das Festival aus der Luft überwacht. Vergangenes Jahr sorgte eine sehr freizügige Besucherin für Aufsehen. 

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare