Helmkamera zeigt dramatische Szenen

Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock

Diese Bilder sorgen für Gänsehaut pur: In einer dramatischen Rettungsaktion mussten Eltern ihre Kinder im US-amerikanischen Dekalb aus einem brennenden Gebäude vom Balkon werfen. Unten standen die Feuerwehrkräfte und fingen die Kleinen auf.

Decatur -Es sind Szenen wie aus einem Film: Ein Haus in der US-amerikanischen Gemeinde Dekalb (Bundesstaat Georgia) steht lichterloh in Flammen. Im Gebäude halten sich mehrere Bewohner auf, darunter auch zahlreiche Kinder. In einer verzweifelten Rettungsaktion bleibt den Menschen nichts anderes übrig, als ihre Kinder vom Balkon im zweiten Stock zu werfen und zu hoffen, dass die Feuerwehrkräfte sie auffangen. 

Diese Szenen zeigt das Video einer Helmkamera, das die Feuerwehr der Gemeinde Dekalb veröffentlicht hat und sich derzeit im Internet verbreitet. Zu sehen ist ein Feuerwehrmann, der ein Kind auffängt, welches der Vater auf Höhe des zweiten Stocks aus dem Flammenmeer hinuntergeworfen hatte. Die Feuerwehrleute retteten nach eigenen Angaben mehrere Kinder. „Wir fingen Babys wie einen Football - im wahrsten Sinne des Wortes“, sagte ein Kollege des Retters vor Reportern. „Es gab Erwachsene auf dem Balkon, die ihre Babys direkt in unsere Arme fallen ließen.“ 

Die Bewohner hatten versucht, sich über Leitern aus dem brennenden Haus im Bundesstaat Georgia zu retten, wie US-Medien berichteten.

Nach dem Brand, der sich bereits Anfang Januar ereignete, sollen Medienberichten zufolge mindestens zwölf Menschen im Krankenhaus behandelt worden sein, darunter mehrere Kinder. Keiner der Betroffenen sei allerdings lebensgefährlich verletzt worden, hieß es.

va/dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot CNN Video

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.