Fatale Verwechslung

Studentin steigt in falsches Auto - und bezahlt diesen Fehler mit ihrem Leben

+
Eine Studentin verwechselte offenbar ein Auto mit ihrem bestellten Uber-Taxi.

Die 21-Jährige bestellte sich nach dem Feiern ein Uber-Taxi für die Heimfahrt. Doch sie verwechselte das Auto.

Columbia - Eine 21-jährige Studentin war in der Nacht zu Freitag in Columbia im US-Bundesstaat South Carolina in ein Auto gestiegen, das sie nach Angaben der Polizei für einen Wagen des Fahrzeug-Dienstes Uber hielt - und bezahlte diesen Fehler mit ihrem Leben. Jäger fanden die Leiche der jungen Frau später in einem abgelegenen Wald.

Wie bild.de (Artikel hinter der Bezahlschranke) berichtet, war die Studentin in einer Bar feiern und wollte gegen 2 Uhr morgens nach Hause fahren, bestellte sich dafür ein Uber-Taxi. Die Aufzeichnung einer Überwachungskamera zeigt, wie die 21-Jährige in der Nähe einer Menschenmenge steht und ein schwarzer Chevrolet Impala vor ihr auf einen Parkplatz fährt. Sie steigt hinten in den Wagen ein, scheint das Auto für ein Uber-Taxi zu halten. Es ist das letzte Mal, dass sie lebend gesehen wird.

Mord an Studentin in USA: Polizei nimmt Fahrer des Wagens fest

Die Polizei nahm mittlerweile den Fahrer des Wagens fest. Er wird wegen Mordes und Entführung angeklagt. Columbias Polizeichef William Holbrook sagte, Ermittler hätten „große Mengen Blut“ in dem Fahrzeug gefunden. Holbrook erklärte weiter, die Studentin habe über die Uber-App einen Wagen bestellt. „Wir glauben, dass sie irrtümlicherweise in dieses Auto eingestiegen ist und meinte, das sei eine Uber-Fahrt.“

Die Zeitung USA Today berichtete, die 21-Jährige hätte im kommenden Monat ihre College-Ausbildung abschließen sollen. Danach habe sie Jura an der Drexel-Universität in Philadelphia studieren wollen.

Auch im beschaulichen Wittenburg kam es zu einem grausamen Mord: Einem Rentner wurde im Schlaf die Kehle durchgeschnitten.

In Heek in Westfalen hat ein Ehemann seinen Frau nach einem Streit umgebracht - und ihre Leiche in einem Teich versenkt.

Außerdem fanden Schüler nahe Osnabrück (Niedersachsen) beim Müllsammeln die Leiche eines 69-Jährigen, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.